Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Uniper, DE000UNSE018

MOSKAU - Im Streit über den Bau der russisch-deutschen Erdgasleitung Nord Stream 2 warnt Moskau vor Einmischung von außen.

10.02.2019 - 14:22:25

Streit um Nord Stream 2: Russland warnt vor Einmischung. "Wenn dem Projekt Hindernisse bereitet werden, um Russland zu zwingen, Gas durch die Ukraine zu ihren Bedingungen, zu ihren Tarifen und mit Ungewissheiten in juristischen Dingen zu pumpen, dann wird diese Nummer wahrscheinlich nicht klappen", sagte Vizeaußenminister Alexander Pankin am Samstag laut Nachrichtenagentur Ria Nowosti - ohne ein Land beim Namen zu nennen. US-Botschafter Richard Grenell kritisierte das Projekt erneut scharf und verwies darauf, dass 16 EU-Staaten die Meinung der USA teilten.

gesteuert. Laut Grenell lehnen 16 europäische Staaten das Projekt ab. Am Freitag hatten sich die EU-Staaten allerdings auf einen Kompromiss verständigt, der den Weiterbau ermöglicht. Demnach könnten über Änderungen an der EU-Gasrichtlinie zwar strengere Auflagen für das Milliardenprojekt beschlossen werden. Zugleich soll aber sichergestellt werden, dass die Fertigstellung der 1200 Kilometer langen Leitung davon nicht gefährdet wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Strompreis vor allem in der Grundversorgung weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Vergleichs- und Vermittlungsportals Check24 ist der durchschnittliche Preis im ersten Halbjahr um zwei Prozent gestiegen. Eine vierköpfige Familie mit einem Verbrauch von 5000 Kilowattstunden im Jahr müsse bei den momentanen Preisen 1468 Euro im Jahr für ihren Strom zahlen, 31 Euro mehr als zu Jahresbeginn. "Jeden Monat wird Strom für Verbraucher ein bisschen teurer. Ein Ende der Fahnenstange ist nicht in Sicht", sagte Check24-Energie-Experte Oliver Bohr. MÜNCHEN - Der Anstieg der Strompreise für die privaten Verbraucher in Deutschland hat sich in den vergangenen Monaten fortgesetzt. (Wirtschaft, 16.06.2019 - 14:19) weiterlesen...

KORREKTUR: Uniper-Betriebsrat greift finnischen Hauptaktionär an (Im 1. (Boerse, 12.06.2019 - 12:41) weiterlesen...

Uniper-Betriebsrat greift finnischen Hauptaktionär an. Der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats, Harald Seegatz, warnte den finnischen Versorger vor einem Angriff auf die Unabhängigkeit von Uniper . "Wir werden uns einer Übernahme durch Fortum vehement widersetzen", sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwoch). Der Betriebsrat betrachte das Vorgehen von Fortum "nach wie vor als feindliche Übernahme". Die Arbeitnehmervertreter befürchten eine Zerschlagung von Uniper. Bis heute hätten die Mitarbeiter "keine klare Aussage zur Zukunftsstrategie von Uniper erhalten", kritisierte Seegatz. DÜSSELDORF - Beim Energiekonzern Eon verschärfen die Arbeitnehmervertreter ihre Kritik am Hauptaktionär Fortum . (Boerse, 12.06.2019 - 11:15) weiterlesen...