Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Produktion

MOSKAU - Ein neu in Russland entwickeltes Militärflugzeug ist bei einem Testflug in der Nähe der russischen Hauptstadt Moskau abgestürzt.

17.08.2021 - 12:49:29

Neues russisches Militärflugzeug bei Test abgestürzt - drei Tote. In einem Triebwerk der Maschine vom Typ Iljuschin Il-112B sei am Dienstag ein Feuer ausgebrochen, teilte der Flugzeugbauer OAK der Agentur Interfax zufolge mit. An Bord waren demnach zwei Testpiloten und ein Ingenieur. Staatsagenturen meldeten, dass sie nicht überlebten.

In einem Video ist zu sehen, wie Flammen aus dem rechten Triebwerk schlagen, die Maschine daraufhin an Höhe verliert, zur Seite kippt und kopfüber in einen Wald stürzt. Das Flugzeug war laut OAK zuvor auf dem Flugplatz Kubinka bei Moskau gestartet.

Il-112B ist Medien zufolge das erste militärische Transportflugzeug, das in Russland nach Zusammenbruch der Sowjetunion komplett neu entwickelt wurde. Es kann demnach bis zu fünf Tonnen Waffen, militärische Ausrüstung, Fracht und Personal transportieren.

Kurz vor dem Unglück war bekannt geworden, dass der Chefkonstrukteur der Iljuschin-Baureihe Il-76 und Il-78 nach langer Krankheit gestorben war. Andrej Jurassow sei ein echter Profi auf seinem Gebiet gewesen, teilte der Flugzeugbauer OAK mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Außenministertreffen mit USA und Frankreich geplatzt. Bundesaußenminister Heiko Maas bestätigte am Dienstag auf Nachfrage, dass die französische Seite auf ihre Teilnahme an dem ursprünglich für Mittwoch geplanten sogenannten Quad-Treffen verzichtet habe. Grund sei, "dass es Verstimmung gibt auf der französischen Seite, die ich gut nachvollziehen kann, und dass dort einige Dinge erst wieder geradegerückt werden müssen, bevor man sich in einem solchen Format zusammensetzt". Das Treffen sei aber nicht ganz abgesagt, sondern "nur verschoben". NEW YORK - Wegen des Streits um einen neuen Sicherheitspakt im Indopazifik ist ein Außenministertreffen der USA mit Frankreich, Großbritannien und Deutschland am Rande der UN-Generalversammlung in New York geplatzt. (Boerse, 22.09.2021 - 06:00) weiterlesen...

Biden: Wir wollen keinen neuen Kalten Krieg. "Wir streben keinen neuen Kalten Krieg an", sagte Biden am Dienstag bei seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung als US-Präsident. Die Vereinigten Staaten wollten keine Spaltung der Welt in starre Blöcke. Die großen Mächte der Welt hätten die Verantwortung, ihre internationalen Beziehungen achtsam zu gestalten. "Also kippen wir nicht von einem verantwortungsvollen Wettbewerb in einen Konflikt." Der US-Präsident nannte China dabei nicht explizit. Biden stellte aber klar, die USA seien bereit für harten Wettbewerb, träten ein für Partner und Verbündete, und stellten sich allen Versuchen stärkerer Länder entgegen, schwächere Länder zu dominieren. NEW YORK - US-Präsident Joe Biden hat erneut klargestellt, dass die USA keinen Konflikt mit China beabsichtigen. (Boerse, 21.09.2021 - 16:53) weiterlesen...

Maas nennt neue US-Allianz 'irritierend' und 'ernüchternd'. "Was dort entschieden worden ist und die Art und Weise, wie diese Entscheidung zustande gekommen ist, ist irritierend. Und es ist ernüchternd nicht nur für Frankreich", sagte der SPD-Politiker am Dienstag kurz vor der Rede von US-Präsident Joe Biden zum Auftakt der UN-Generaldebatte in New York. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die neue Sicherheitsallianz der USA mit Australien und Großbritannien im Indopazifik mit deutlichen Worten kritisiert. (Boerse, 21.09.2021 - 15:30) weiterlesen...

Airbus, Vinci und Air Liquide entwickeln Infrastruktur für Wasserstoff-Flugzeuge. Den Anfang soll der Flughafen Lyon-Saint Exupéry machen, der von Vinci betrieben wird. TOULOUSE/PARIS - Der Flugzeugbauer Airbus und dem Flughafenbetreiber Vinci will Airbus bis zum Jahr 2030 die nötige Infrastruktur für die Betankung von Passagierflugzeugen mit Wasserstoff entwickeln, wie die Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilten. (Boerse, 21.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

U-Boot-Streit mit Frankreich: US-Regierung um Beschwichtigung bemüht. US-Präsident Joe Biden habe um ein Telefonat mit dem Präsidenten Emmanuel Macron gebeten, um über das weitere Vorgehen und sein klares Bekenntnis zum Bündnis mit Frankreich zu sprechen, sagte ein hochrangiger Beamter der US-Regierung am Montag in Washington. "Der Präsident möchte seinen Wunsch zum Ausdruck bringen, eng mit Frankreich im Indopazifik und weltweit zusammenzuarbeiten." Dabei sollten auch konkrete und praktische Schritte für die Kooperation zur Sprache kommen. Die Partnerschaft zwischen den USA und Frankreich habe über Jahrzehnte Sicherheit, Stabilität und Wohlstand auf der Welt gefördert. WASHINGTON - Die US-Regierung bemüht sich angesichts des schweren diplomatischen Streits mit Frankreich um eine Beschwichtigung der Partner in Paris. (Boerse, 20.09.2021 - 20:51) weiterlesen...

U-Boot-Streit: Paris sagt Ministertreffen mit London ab. Die Begegnung sei "auf einen späteren Termin verschoben" worden, sagte der Co-Vorsitzende des Franco-British Council, Peter Ricketts, wie die BBC und die Zeitung "Guardian" am Montag berichteten. Parly sollte im Rahmen eines Treffens der Organisation nach London reisen, auch ranghohe Militärs sollten an den Beratungen der beiden größten Militärmächte Westeuropas teilnehmen. NEW YORK/LONDON/CANBERRA - Wegen des Streits um den geplatzten Verkauf französischer U-Boote an Australien hat die französische Verteidigungsministerin Florence Parly ein Treffen mit ihrem britischen Kollegen Ben Wallace abgesagt. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 09:00) weiterlesen...