Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOMBARDIER INC, CA0977512007

MONTREAL - Der kriselnde kanadische Flugzeug- und Zughersteller Bombardier hat das vergangene GeschÀftsjahr mit tiefroten Zahlen abgeschlossen.

13.02.2020 - 13:54:24

Bombardier tief in den roten Zahlen - Ausstieg aus A220-Programm. Im vierten Quartal lag das Betriebsergebnis mit 1,7 Milliarden US-Dollar (1,6 Mrd Euro) im Minus, wie das Unternehmen am Donnerstag in Montreal mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte es noch einen Gewinn von 342 Millionen Dollar gegeben.

hatten der Aktie am Vortag starken Kursauftrieb gegeben.

Die Erlöse der Kanadier sanken in den drei Monaten bis Ende Dezember um zwei Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar. Im GeschĂ€ftsjahr 2019 machte Bombardier einen Nettoverlust von 1,6 Milliarden Dollar, im Vorjahr hatte das Unternehmen 318 Millionen Dollar verdient. Der Umsatz ging um drei Prozent auf 15,8 Milliarden Dollar zurĂŒck.

Bombardier steckt in argen Finanznöten und hatte vor der Bilanzvorlage bereits bekanntgegeben, aus seinem letzten großen Flugzeugprogramm auszusteigen. Airbus und die kanadische Provinz QuĂ©bec ĂŒbernehmen Bombardiers verbliebenen Anteil an den Gemeinschaftsunternehmen fĂŒr den Kurz- und Mittelstreckenjet A220.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bombardier-Kunden in Deutschland fordern mehr QualitĂ€t. Der Zugbauer mĂŒsse die QualitĂ€t seiner Produkte deutlich steigern und Vertragsbedingungen konsequent und fristgerecht einhalten, fordern mehrere VerbĂ€nde in einem Brief an Vorstandschef Danny Di Perna. Der Brief liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, zuvor hatte das Magazin "Business Insider" darĂŒber berichtet. Absender sind die Bundesarbeitsgemeinschaft Schienenpersonennahverkehr, deren Mitglieder den Regionalverkehr in Deutschland bestellen, sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen und der Eisenbahn-Verband Mofair. Bombardier steht vor der Übernahme durch den französischen Konkurrenten Alstom . BERLIN - Bombardier Transportation steht auf seinem wichtigen Markt Deutschland unter Druck. (Boerse, 19.02.2020 - 16:34) weiterlesen...

IG Metall warnt vor Jobabbau bei Alstom/Bombardier. Der Bezirksleiter der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, forderte die Politik auf, das Vorhaben beider Unternehmen genau im Auge zu behalten. "Es wĂ€re absurd, wenn die BeschĂ€ftigten der Bahnindustrie ausgerechnet jetzt, wo alle Welt ĂŒber einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs redet, wegen der Gewinnfantasien von Konzernmanagern Angst um ihre ArbeitsplĂ€tze haben mĂŒssten", sagte er. In Salzgitter betreibt der französische Bahntechnik-Konzern Alstom sein grĂ¶ĂŸtes Werk. Dort hatte es schon mehrfach Streit zwischen Management und Betriebsrat gegeben. SALZGITTER/PARIS - Die IG Metall warnt vor Jobverlusten im Zuge der geplanten Übernahme der Zugsparte von Bombardier durch Alstom . (Boerse, 18.02.2020 - 16:17) weiterlesen...

EU-Kommission prĂŒft Alstom-Bombardier-Deal noch nicht. "Wir haben die Nachricht in der Presse gesehen", sagte eine Sprecherin der BrĂŒsseler Behörde am Dienstag. Das Vorhaben sei noch nicht an die EU-Kommission notifiziert worden. BRÜSSEL - Die geplante Übernahme des Bombardier -ZuggeschĂ€fts durch den Hersteller Alstom wird von der EU-Kommission noch nicht geprĂŒft. (Boerse, 18.02.2020 - 13:55) weiterlesen...

Paris hofft auf Ja der EU-Kommission zur Bahnfusion - Experten warnen. Die Position der EU-Kommission und der meisten EU-Staaten mit Blick auf das Wettbewerbsrecht habe sich weiterentwickelt, sagte Le Maire am Dienstag nach einem GesprĂ€ch mit der zustĂ€ndigen EU-Kommissarin Margrethe Vestager in BrĂŒssel. Vestager hielt sich vorerst bedeckt. BRÜSSEL/BERLIN - Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hofft auf die Zustimmung der EU-Kommission fĂŒr die geplante Übernahme des Bombardier -ZuggeschĂ€fts durch den Hersteller Alstom . (Boerse, 18.02.2020 - 13:53) weiterlesen...

Bombardier begrĂŒĂŸt Alstom-Plan fĂŒr Übernahme der Zugsparte. "Wir begrĂŒĂŸen diese AnkĂŒndigung", sagte der PrĂ€sident von Bombardier Transportation, Danny Di Perna, am Dienstag in Berlin. Es gebe eine Vereinbarung "ĂŒber die potenzielle Übernahme unserer globalen AktivitĂ€ten durch Alstom". Di Perna sprach von einer großen geografischen und produktbezogenen ErgĂ€nzung. So könne die KapazitĂ€t erhöht werden, "um auf die weltweit wachsende Nachfrage nach Schienenfahrzeugen zu reagieren". BERLIN - Der kanadische Bombardier-Konzern steht hinter den PlĂ€nen des französischen Bahnherstellers Alstom fĂŒr eine Übernahme der Zugsparte Bombardier Transportation. (Boerse, 18.02.2020 - 12:45) weiterlesen...

Le Maire hofft auf Ja der EU-Kommission zum Alstom-Bombardier-Deal. Die Position der EU-Kommission und der meisten EU-Staaten mit Blick auf das Wettbewerbsrecht habe sich weiterentwickelt, sagte Le Maire am Dienstag nach einem GesprĂ€che mit der zustĂ€ndigen EU-Kommissarin Margrethe Vestager in BrĂŒssel. Es gehe darum, die Wettbewerbsregeln an die RealitĂ€t der Weltwirtschaft anzupassen, denn die sei brutal. BRÜSSEL - Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hofft auf die Zustimmung der EU-Kommission fĂŒr die geplante Übernahme des Bombardier-ZuggeschĂ€fts durch den Hersteller Alstom . (Boerse, 18.02.2020 - 12:03) weiterlesen...