Facebook Inc, US30303M1027

MONTABAUR - Der europäische Login-Standard NetID ist seit Donnerstag mit 60 Partner-Websites verfügbar.

08.11.2018 - 10:48:25

Login-Plattform NetID offiziell gestartet. Auf den Seiten etwa von Merkur.de, TV-Senderportalen wie sat1.de oder kabeleins.de sowie bei dem Online-Mode-Shop Calida können sich Nutzer mit einem einheitlichen Account anmelden. Das Angebot versteht sich als Konkurrenz zu amerikanischen Plattformen - Facebook , Google und Twitter etwa bieten ihren Nutzern schon lange die Möglichkeit an, sich mit ihren Account-Daten auf verschiedenen Seiten anmelden zu können.

und RTL sowie United Internet mit seinen Marken GMX und web.de. Ein deutscher Konkurrent ist der Login-Dienst Verimi mit Partnern wie der Deutschen Bahn, der Deutschen Telekom, Volkswagen , Lufthansa und dem Medienunternehmen Axel Springer . Die deutschen Anbieter wollen damit die Hoheit über die Daten im Netz nicht der amerikanischen Konkurrenz überlassen und werben zugleich mit einer transparenten Datennutzung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schlafwandelnd in die Krise? Weg für Verfahren gegen Italien geebnet (Boerse, 21.11.2018 - 17:05) weiterlesen...

Zuckerberg will Verwaltungsratsvorsitz trotz Kritik nicht abgeben. Es sei "nicht der Plan", den Posten aufzugeben, sagte er in einem Interview des Senders CNN. Zuckerberg ist gleichseitig auch Konzernchef (CEO). Er stellte sich auch klarer als bisher hinter Geschäftsführerin Sheryl Sandberg. Er hoffe, mit ihr noch "Jahrzehnte" lang zusammenzuarbeiten, sagte der Facebook-Gründer in dem in der Nacht zum Mittwoch ausgestrahlten Interview. MENLO PARK - Facebook -Gründer Mark Zuckerberg hat nach dem jüngsten Skandal um das weltgrößte Online-Netzwerk bekräftigt, dass er trotz aller Kritik den Vorsitz im Verwaltungsrat behalten will. (Boerse, 21.11.2018 - 14:45) weiterlesen...

Instagram will härter bei aufgeblähten Follower-Zahlen durchgreifen. Die Plattform warnte ihre Nutzer am späten Montag, dass von automatisierten Apps erstellte Follower, "Gefällt mir"-Angaben und Kommentare gelöscht werden. In den vergangenen Monaten waren Apps populär geworden, die eine höhere Aktivität auf den Profilen vortäuschen können. Nutzer mit mehr Followern können sich Hoffnungen machen, als sogenannte "Influencer" durchzugehen und vielleicht Werbedeals mit Marken zu schließen, deren Produkte sie präsentieren können. Instagram will künstlich aufgehübschte Profile mit Hilfe von Software ausfindig machen. MENLO PARK - Der Facebook -Fotodienst Instagram wird künftig härter gegen gefälschte Follower-Zahlen vorgehen. (Boerse, 20.11.2018 - 10:07) weiterlesen...

Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker. "Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben", sagte Zuckerberg am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Auch Geschäftsführerin Sheryl Sandberg, die sich bei Facebook viel mit politischen Fragen befasst, habe davon nichts gewusst. MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der "New York Times" erfahren, dass das Online-Netzwerk eine PR-Firma beschäftigt hat, die Kritiker in ein schlechtes Licht rücken sollte. (Boerse, 16.11.2018 - 07:31) weiterlesen...