Produktion, Absatz

MINDEN - Der starke Kaffeekonsum in Deutschland sowie in Süd- und Nordamerika treibt die Geschäfte der Melitta-Gruppe an.

09.06.2017 - 12:03:45

Rekordabsatz bei Kaffee beschert Melitta gute Geschäfte. Im vergangenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz um 8 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro, teilte das Familienunternehmen aus Ostwestfalen am Freitag mit. Das Kaffeegeschäft habe erneut einen Rekordabsatz verzeichnet, aber auch die anderen Sparten hätten sich positiv entwickelt. Im laufenden Jahr rechnet Melitta mit einem Erlösplus von sechs bis zehn Prozent.

Das Kaffeegeschäft habe erneut einen Rekordabsatz verzeichnet, aber auch die anderen Sparten hätten sich positiv entwickelt. Im laufenden Jahr rechnet Melitta mit einem Erlösplus von sechs bis zehn Prozent.

Etwa zwei Drittel des Umsatzes macht Melitta mit Kaffee und Kaffee-Zubereitung, etwa Filtertüten, Pads und Vollautomaten. Zudem bietet das Unternehmen Produkte für Sauberkeit im Haushalt wie Entkalker, Staubsauger- und Müllbeutel sowie Produkte zur Frischhaltung.

Aktiv sind die Mindener ferner im Industriegeschäft mit Kaffeelösungen für Großverbraucher wie Unternehmen, Gastronomie und Hotellerie. Melitta beschäftigt weltweit rund 4200 Menschen, davon ein Drittel in Deutschland. Angaben zum Gewinn machte das Unternehmen nicht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Opel-Werk Eisenach muss ausgelastet werden. "Ich baue darauf, dass es einen Ausgleich zwischen den Opel-Standorten gibt, bei dem auch das moderne Werk Eisenach ausgelastet werden muss", sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Opel hatte am Dienstag angekündigt, dass jeder einzelne Werkstandort auf den Kostenprüfstand komme. ERFURT - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) erwartet, dass sich die Situation des Opel-Werks in Eisenach mit dem Umbau des kriselnden Autobauers stabilisiert. (Boerse, 21.02.2018 - 06:55) weiterlesen...

Deutsche zu Fahrverboten gespalten - nur wenig Vertrauen in Autobauer. Vor der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts am (morgigen) Donnerstag äußerten 43 Prozent der Menschen in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, sie fänden solche Verbote eher gut oder sogar sehr gut. Genauso viele meinten bei der Befragung im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur jedoch, Diesel-Fahrverbote wären in bestimmten Kommunen eher schlecht oder sehr schlecht. BERLIN - Die Deutschen sind in der Frage drohender Fahrverbote für Dieselautos in Städten tief gespalten. (Boerse, 21.02.2018 - 06:54) weiterlesen...

Abgasklage: US-Richter lehnt VW-Antrag auf Prozesspause ab. FAIRFAX - Volkswagen ist im Abgas-Skandal mit einem Antrag auf Prozessverschiebung in den USA gescheitert. Nun muss sich die US-Tochter des Konzerns dem Rechtsstreit mit einem Dieselbesitzer in wenigen Tagen vor Gericht stellen. Richter Bruce D. White sah keinen Grund, der Forderung der VW -Anwälte nach einer sechsmonatigen Pause stattzugeben. "Der Antrag ist abgelehnt", sagte White am Dienstag bei einer Anhörung in Fairfax, Virginia. Der Richter drängte darauf, den für den 26. Februar geplanten Prozessauftakt vorzubereiten. Abgasklage: US-Richter lehnt VW-Antrag auf Prozesspause ab (Boerse, 21.02.2018 - 05:59) weiterlesen...

Haspa berichtet über Geschäftsjahr und Zukunftsstrategien. Dabei sind wenig Überraschungen zu erwarten; in der wachsenden Metropolregion hat die Haspa mit 1,5 Millionen Kunden einen festen Platz als Marktführer bei mittelständischen Kunden und privaten Haushalten. HAMBURG - Die Hamburger Sparkasse (Haspa) stellt am Mittwoch (11.00 Uhr) ihre Geschäftsergebnisse für das vergangene Jahr vor. (Boerse, 21.02.2018 - 05:46) weiterlesen...

Intershop-Vorstand zieht Strich unter 2017. Das auf Programme für den Internethandel spezialisierte Unternehmen hat sich die Rückkehr in die schwarzen Zahlen zum Ziel gesetzt. Nach drei Quartalen hatte Intershop ein Umsatzplus von sieben Prozent auf 26,4 Millionen Euro verbucht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern fiel nach neun Monaten mit 200 000 Euro leicht positiv aus. Nun wird ein Strich auch unter das vierte Quartal gezogen. JENA - Der Vorstand des börsennotierten Jenaer Software-Unternehmens Intershop legt am Mittwoch in Jena Geschäftszahlen für das vergangenen Jahr vor. (Boerse, 21.02.2018 - 05:46) weiterlesen...

Hochtief legt Bilanz vor - Übernahme von Abertis im Fokus. Noch ist das Bieterrennen mit dem italienischen Konkurrenten Atlantia völlig offen. DÜSSELDORF - Der Baukonzern Hochtief erwartet. (Boerse, 21.02.2018 - 05:46) weiterlesen...