Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

Meyer-Werft lässt Belegschaft über Stellenabbau abstimmen

06.06.2021 - 10:33:25

Meyer-Werft lässt Belegschaft über Stellenabbau abstimmen. PAPENBURG - Im Ringen um den Kurs bei der Meyer-Werft hat die Geschäftsführung Mitarbeiter über einen Stellenabbau abstimmen lassen

- und damit den Betriebsrat auf die Barrikaden gebracht. Im Anschluss

an eine digitale Informationsveranstaltung am Samstagmorgen stimmten nach Angaben des kriselnden Kreuzfahrtschiffbauers 93 Prozent von rund 1500 teilnehmenden Beschäftigten für den von der Werft-Leitung vorgeschlagenen "Weg A". Dieser sieht vor, dass 660 Jobs wegfallen sollen, wenn die restliche Belegschaft zu einem Beitrag bereit sei. Als solcher waren bislang 200 unbezahlte Überstunden im Jahr genannt worden.

Von 1557 Mitarbeitern stimmten demnach 1446 für diesen Vorschlag. Für den zweiten der beiden Vorschläge, die die Werft in Papenburg an der Ems bereits am Donnerstag vorgestellt hatte, gab es demnach keine Mehrheit. Dieser sieht vor, dass ohne Mitarbeiterbeitrag 1000 Stellen wegfallen sollen.

Der Betriebsrat kritisierte das Vorgehen der Werft-Leitung als "rechtswidrig". Die Geschäftsführung habe damit einen Versuch unternommen, die Belegschaft zu spalten und Stimmung gegen den Betriebsrat zu machen, sagte der Betriebsratsvorsitzende Nico Bloem der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies auch darauf, dass nur ein Teil der Belegschaft an der Umfrage teilnahm, wenn auch alle teilnehmen durften. Zudem sei eine solche Aktion mitbestimmungspflichtig. Die Arbeitnehmervertretung sei aber nicht beteiligt worden und auch die Vorschläge des Betriebsrats zum Stellenabbau seien nicht Teil der Umfrage gewesen. Der Betriebsrat will nun zum Wochenbeginn eine Betriebsversammlung organisieren.

Dessen ungeachtet sieht die Geschäftsführung in der Abstimmung ein deutliches Votum. "Jetzt können wir hoffentlich bald in einer Einigungsstelle gute Lösungen für jeden Einzelnen und die gesamte Werft finden", sagte Geschäftsführer Jan Meyer laut einer Mitteilung.

Bislang beschäftigt Meyer in Papenburg 3600 Mitarbeiter in der Stammbelegschaft und etwa 900 Mitarbeiter in Tochterfirmen. Für neue riesige Kreuzfahrtschiffe besteht wegen Corona in den kommenden Jahren kaum Nachfrage. Den Bestand an Aufträgen arbeitet die Werft verlangsamt bis 2025 ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GE und Safran wollen Technik für nächste Triebwerksgeneration entwickeln. Der neue Triebwerktyp solle über 20 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen und entsprechend weniger CO2 ausstoßen als die derzeitige Modelle, teilten beide Unternehmen am Montag in Paris mit. Die Partner, die seit Langem im Konsortium CFM zusammenarbeiten, setzen nun auf die sogenannte Open-Rotor-Technik. Dabei drehen sich die Triebwerkschaufeln frei und ohne schützendes Gehäuse in der Luft. PARIS - Die Triebwerkhersteller General Electric (GE) und Safran wollen neue Antriebstechniken für die nächste Generation von Passagierjets entwickeln. (Boerse, 14.06.2021 - 16:39) weiterlesen...

Neues Instrument zur Förderung grünen Wasserstoffs geht an den Start. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach am Montag von einem "historischen Projekt" und einem bislang fehlenden Bindeglied für das Gelingen der Wasserstoffstrategie, die als einer der wichtigsten Bausteine in der Klimapolitik gilt. BERLIN/HAMBURG - Mit der Stiftung H2Global als neuem Förderinstrument soll in den kommenden Jahren ein funktionierender internationaler Markt für grünen Wasserstoff aufgebaut werden. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 14:19) weiterlesen...

Mercedes bündelt seine Luxusmarken. Damit "stellen wir uns im obersten Luxus- und Performance-Segment noch schlagkräftiger auf", sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in Stuttgart. Ziel sei es, interne Synergien und Umsetzungsgeschwindigkeit zu gewinnen, sich besser am Kunden auszurichten und neue Wachstumspotentiale zu erschließen. Zuvor hatte die "Automobilwoche" darüber berichtet. STUTTGART - Mercedes-Benz bündelt die Steuerung seiner Submarken Mercedes-Maybach, Mercedes-AMG und der Mercedes-Geländewagen G-Klasse. (Boerse, 14.06.2021 - 13:40) weiterlesen...

Airbus-Verwaltungsratschef warnt vor Konkurrenz aus China DÜSSELDORF/TOULOUSE - Airbus im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Montag) und drei weiteren Zeitungen. (Boerse, 14.06.2021 - 08:58) weiterlesen...

AIRBUS IM FOKUS: Hochfliegende Pläne für die Zeit nach der Krise. Der Flugzeughersteller Airbus wittert Morgenluft. Konzernchef Guillaume Faury will die Produktion der Mittelstreckenjets in den kommenden Jahren auf ein Rekordniveau hochfahren. Was bei Airbus los ist, was Analysten sagen und wie sich der Aktienkurs entwickelt. TOULOUSE - Die Luftfahrtbranche bereitet sich nach der wohl schwersten Krise ihrer Geschichte auf einen Neustart vor. (Boerse, 14.06.2021 - 08:33) weiterlesen...

Schulze sieht G7 wieder als Taktgeber für Klimapolitik. "Die G7 setzen sich nicht nur große Ziele wie die Klimaneutralität bis spätestens 2050, sie beschreiben auch den Weg dorthin", sagte die SPD-Politikerin am Montag in Berlin. Gemeinsames Ziel sei eine Energieversorgung, "die weitestgehend ohne Kohle, Öl und Gas auskommt schon in den 30er Jahren". "Alle, die weltweit Investitionsentscheidungen treffen, sollten diese klare Ansagen ernst nehmen." Auch die Finanzwirtschaft müsse sich am Pariser Klimaschutzabkommen ausrichten. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze sieht die wichtigen Industrienationen (G7) nach ihrem Gipfel wieder als Taktgeber für Klima- und Umweltpolitik. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 08:00) weiterlesen...