Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

MEXIKO-STADT - Volkswagen und Audi dürfen ihre Autoproduktion in Mexiko nach dem coronabedingten Stopp erst einmal nicht wie geplant wieder aufnehmen.

23.05.2020 - 17:17:24

VW muss Wiederaufnahme der Autoproduktion in Mexiko verschieben. Der Gouverneur des Bundesstaates Puebla Miguel Barbosa erließ am Freitagabend ein entsprechendes Dekret, um die Zunahme von Corona-Infektionen zu vermeiden. Darin heißt es, in Puebla herrschten keine Bedingungen für die Wiederaufnahme der Aktivitäten in der Automobilindustrie. Die mexikanische Regierung hatte die Automobilindustrie in eine Liste der wirtschaftlich essenziellen Aktivitäten aufgenommen.

Volkswagen Mexiko hatte am 20. März eine vorübergehende Einstellung seiner Produktion wegen der globalen Pandemie zunächst bis zum 12. April angekündigt. Später hieß es, im Laufe des Monats Mai gehe es wieder los. Dann sollten die zwei VW -Werke am 1. Juni wieder in Betrieb gehen.

Die Wiederaufnahme der Aktivitäten von Volkswagen und Audi in Puebla würde nach einem Bericht der mexikanischen Zeitung "La Razón" die Rückkehr von mehr als 30 000 Mitarbeitern bedeuten. In Mexiko wurden inzwischen nach offiziellen Angaben 62 572 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet, 6989 von ihnen starben demnach. Das VW-Werk in Puebla, rund 120 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt, ist eines der größten des Konzerns weltweit. Im vergangenen Jahr wurden dort mehr als 440 000 Fahrzeuge der Modelle Tiguan, Jetta und Golf hergestellt. In der Fabrik in Guanajuato rund 350 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt wurden gut 330 000 Motoren gefertigt. Der Konzern beschäftigt in Mexiko rund 13 000 Mitarbeiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scheuer meldet Investitionsbedarf für Verkehr an. Das geht aus einem Konzept seines Ministeriums mit dem Titel "Investition Zukunft Mobilität" hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag) darüber berichtet. Scheuer will das Papier am Dienstag in den Koalitionsausschuss einbringen. BERLIN - Zur Ankurbelung der Konjunktur will Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) unter anderem Bahnverkehr, Straßenbau und digitale Infrastruktur mit 28 Milliarden Euro fördern. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 15:02) weiterlesen...

Deutschlands häufigste Autos - Platzhirsche verlieren an Boden. FLENSBURG - Der VW Golf wird seltener auf deutschen Straßen, kann seinen Titel als mit Abstand häufigstes Auto hierzulande aber locker verteidigen. Insgesamt führt das Kraftfahrtbundesamt (KBA) ihn 3,73 Millionen Mal in der frisch veröffentlichten Statistik der am 1. Januar zugelassenen Pkw. Das sind mehr als doppelt so viele Fahrzeuge als bei der Nummer zwei, dem VW Polo, mit 1,50 Millionen Fahrzeugen. Auf den Rängen drei und vier folgen Opel Corsa und Opel Astra mit je 1,19 Millionen Zulassungen und nur wenigen Hundert Autos Unterschied. Deutschlands häufigste Autos - Platzhirsche verlieren an Boden (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:32) weiterlesen...

Umfrage: Kaufzurückhaltung der Deutschen bei Autos schwächt sich ab. DÜSSELDORF - Einer aktuellen Umfrage zufolge schwindet die in der Corona-Krise starke Kaufzurückhaltung der Deutschen bei Autos wieder etwas. Von 100 Personen, die vor der Covid-19-Pandemie ein neues Auto kaufen wollten, verfolgten derzeit 79 weiterhin diesen Plan, ergab eine Befragung durch die Unternehmensberatung McKinsey. Dazu wurden zwischen dem 9. und dem 17. Mai mehr als 1000 Bürger befragt. Anfang April hatten nur 58 Prozent der Kaufinteressenten ihren Plan zum Erwerb eines neuen Autos weiterverfolgt, Mitte April waren es 68 Prozent. Umfrage: Kaufzurückhaltung der Deutschen bei Autos schwächt sich ab (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:31) weiterlesen...

Greenpeace lehnt Kaufprämien für Autos ab. Verkehrsexperte Tobias Austrup sprach von einer wirtschaftlich unsinnigen und ökologisch schädlichen Prämie. BERLIN - Die Umweltorganisation Greenpeace lehnt die von der Autobranche geforderten Kaufprämien für Neuwagen strikt ab. (Boerse, 30.05.2020 - 09:31) weiterlesen...

Ringen um Konjunkturprogramm - Scheuer will Mobilitäts-Paket. Der CSU-Politiker schlage ein 28-Milliarden-Euro-Paket "Investition Zukunft Mobilität" vor, berichteten die Zeitungen der Funke- Mediengruppe (Samstag). Sie beriefen sich auf ein Papier, das Scheuer am Dienstag in den Koalitionsausschuss einbringen wolle. BERLIN - Beim geplanten Konjunkturpaket der Bundesregierung will Verkehrsminister Andreas Scheuer nach einem Medienbericht auch Bahnverkehr, Straßenbau und digitale Infrastruktur fördern. (Boerse, 30.05.2020 - 09:22) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Kriselnder Autobauer Renault will 15 000 Jobs streichen. Absatz, vorletzter Satz (Zitat Senard), wurde der Artikel "ein" ergänzt. Am Anfang des 10. (Im 1. (Boerse, 29.05.2020 - 13:56) weiterlesen...