Lebensmittelhandel, Pharmahandel

MEXIKO-STADT - Die USA, Kanada und Mexiko könnten sich nach Einschätzung der mexikanischen Regierung bereits im Mai grundsätzlich auf die Fortführung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta) einigen.

09.04.2018 - 18:28:23

Mexiko hofft auf erste Einigung zu Nafta-Freihandelsabkommen im Mai. "Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, 80 Prozent, es hängt sehr von der Flexibilität ab", sagte Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo am Montag im Fernsehsender Televisa.

Auf Druck der USA verhandeln die drei Länder seit August vergangenen Jahres über die Modernisierung des Nafta-Abkommens. Derzeit geht es um die besonders umstrittenen Themen wie Ursprungsregeln für den Automobilsektor, Handelsbeschränkungen und Umweltschutzthemen.

Nafta ist das größte Freihandelsabkommen der Welt. Der Binnenmarkt von USA, Kanada und Mexiko umfasst 460 Millionen Menschen und steht für eine gemeinsame Wirtschaftsleistung von umgerechnet rund 16,8 Billionen Euro. Der Handel unter den drei Partnerländern hat sich seit dem Inkrafttreten 1994 auf rund 930 Milliarden Euro vervierfacht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: Amazon arbeitet an Robotern fürs Zuhause. Prototypen der Heim-Roboter könnten sich "wie selbstfahrende Autos" eigenständig von Raum zu Raum bewegen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg am Montag. Dafür hätten sie Kameras und Software zur Bilderkennung an Bord, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. SEATTLE - Nach Robotern für seine Warenhäuser nimmt Amazon laut einem Medienbericht auch die Automatisierung von Haushalten in Angriff. (Boerse, 23.04.2018 - 14:50) weiterlesen...

Streik bei Amazon bis Mittwoch - Protest gegen Preis für Bezos. Das sei auf der Streikversammlung beschlossen worden, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit. "Wir wollen tariflich geregelte Löhne, Gehälter und Arbeitsbedingungen auch beim Marktführer im Versandhandel", sagte Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. Die Gewerkschaft fordert seit mehr als viereinhalb Jahren die Aufnahme von Tarifverhandlungen durch Amazon. LEIPZIG - Die Beschäftigten des Internetversandhändlers Amazon in Leipzig setzen ihren in der Nacht zum Montag begonnenen Ausstand bis zum Mittwochabend fort. (Boerse, 23.04.2018 - 14:49) weiterlesen...

Argrarministerin Klöckner dringt auf bessere Bedingungen für Kakaobauern. Niemand könne mit dem Kauf einer Tafel Schokolade die Welt verändern, sagte Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) bei einer internationalen Kakaokonferenz am Montag in Berlin. Aber jeder entscheide beim Kauf mit - für oder gegen Kinderarbeit, für oder gegen illegale Rodung von Regenwald. BERLIN - Die Bundesregierung dringt auf bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Kakaobauern - auch durch den Druck bewusster Verbraucher-Entscheidungen in Deutschland. (Boerse, 23.04.2018 - 12:39) weiterlesen...

Belegschaft stützt Bünting-Kurs mit freiwilligem Lohnverzicht. Über eine Prepaidkarte können sie ihr Guthaben bei Handelspartnern oder an Tankstellen einlösen. Die Beschäftigten arbeiten zudem eine Stunde pro Woche mehr. Der Vorstand hatte die Belegschaft wegen der schwierigen Geschäftslage zur freiwilligen Unterstützung aufgerufen. Die Rechnung scheint aufzugehen. LEER - Mitarbeiter des Handelskonzerns Bünting bekommen seit Mitte 2017 fünf Prozent ihres Lohns als Einkaufsgutschein. (Boerse, 22.04.2018 - 11:49) weiterlesen...

Real wird abgespalten - Verdi beklagt Flucht aus dem Flächentarif. Alle Arbeitsverhältnisse gingen nach der Eintragung ins Handelsregister automatisch auf das Unternehmen über, teilte eine Real-Sprecherin am Freitag mit. DÜSSELDORF - Vor dem Hintergrund des seit Jahren schwelenden Tarifstreits hat der Aufsichtsrat der angeschlagenen Supermarktkette Real am Freitag einer Abspaltung des Unternehmens auf die Metro Services zugestimmt. (Boerse, 20.04.2018 - 17:11) weiterlesen...

'Krise von massivem Ausmaß'. Bei der Hauptversammlung in einem Konferenzhotel bei Amsterdam sprach die Aufsichtsratsvorsitzende Heather Sonn am Freitag von einer "Krise von massivem Ausmaß". Der krisengeschüttelte Möbelhändler hofft aber auf eine interne Aufarbeitung des Bilanzskandals bis zum Jahresende. AMSTERDAM/KAPSTADT - Der in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff will sich neu aufstellen, um einen Weg aus der Krise zu finden. (Boerse, 20.04.2018 - 16:09) weiterlesen...