AMAZON COM INC, US0231351067

METTMANN - Der Tiefkühlkost-Lieferdienst Eismann steht Medienberichten zufolge zum Verkauf.

07.12.2018 - 12:06:25

Berichte: Tiefkühl-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. "Die Suche nach einem neuen Mehrheitseigentümer für Eismann läuft", zitierte die "Wirtschaftswoche" den geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens, Frank Hoefer. Auch die "Lebensmittel Zeitung" berichtete, der Eismann-Mehrheitseigentümer, der niederländische Finanzinvestor Gilde, habe Berater mit der Suche nach einem Käufer beauftragt.

sicherten sich immer größere Stücke des Marktes und setzen die etablierten Heimlieferdienste unter Druck. Von Eismann war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tiefkühl-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. Es gebe bereits drei ernsthafte Interessenten, berichtete am Freitag ein Firmensprecher. Der Verkaufsprozess solle bis spätestens Sommer 2019 abgeschlossen sein. Zuvor hatten die "Wirtschaftswoche" und die "Lebensmittel Zeitung" über die Verkaufspläne des Eismann-Mehrheitseigentümers, des niederländischen Finanzinvestors Gilde, berichtet. METTMANN - Der Tiefkühlkost-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. (Boerse, 07.12.2018 - 13:53) weiterlesen...

Amazon investiert Millionen in Bad Hersfelder Standort. In diesem Jahr seien rund sieben Millionen Euro in das ältere der beiden Logistikzentren (FRA1) in Osthessen gesteckt worden, sagte Standortleiter Christian Dülfer am Mittwoch beim Medientag bei Amazon. Investiert wurde besonders in neue Fördertechnik, die die Artikel in dem umgerechnet sechs Fußballfelder großen Lager (42 000 Quadratmeter) von einem Ort zum anderen transportiert. Angeschafft wurden auch höhenverstellbare Arbeitsplätze und elektrische Hubwagen, die Beleuchtung wurde modernisiert und der Brandschutz angepasst. BAD HERSFELD - Der Versandhändler Amazon hat seinen deutschlandweit größten Standort in Bad Hersfeld mit weiteren Investitionen modernisiert. (Boerse, 05.12.2018 - 14:16) weiterlesen...

Streiks im Weihnachtsgeschäft - Verdi droht Versandhändler Amazon. "Amazon kann sich in der Weihnachtszeit auf Streiks gefasst machen", kündigte Günter Isemeyer, Sprecher im Verdi-Bundesvorstand, in Berlin an. Die Gewerkschaft ruft seit Mai 2013 immer wieder die Beschäftigten in den deutschen Logistikzentren auf, die Arbeit niederzulegen. Das Ziel: ein Tarifvertrag. BAD HERSFELD/BERLIN/MÜNCHEN - In der heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts droht die Gewerkschaft Verdi dem Versandhändler Amazon mit Arbeitsausständen. (Boerse, 05.12.2018 - 09:32) weiterlesen...

Presse: Amazon probiert Einkaufen ohne Kassen in größerem Laden aus. In den Amazon-Go-Geschäften registrieren Kameras und andere Sensoren, welche Artikel die Kunden aus den Regalen nehmen. Um die Waren zu kaufen, verlässt man damit einfach den Laden und der Betrag wird vom Amazon-Konto abgebucht. Die ersten sieben solcher Geschäfte in Seattle, Chicago und San Francisco den USA sind eher klein und haben eine eingeschränkte Warenauswahl. SEATTLE - Amazon arbeitet laut einem Zeitungsbericht daran, auch auf größeren Ladenflächen das Einkaufen ohne Kassen zu ermöglichen. (Boerse, 03.12.2018 - 13:12) weiterlesen...