Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

METTINGEN - Coppenrath & Wiese, deutscher Marktführer bei tiefgekühlten Backwaren, wächst vor allem dank Blechkuchen und Brötchen.

10.12.2019 - 14:50:45

Tiefkühlbäcker Coppenrath & Wiese wächst dank Blechkuchen. Für das laufende Jahr erwarte das Unternehmen einen Umsatzzuwachs von rund sechs Prozent auf 420 Millionen Euro, sagte Geschäftsführer Andreas Wallmeier am Dienstag im münsterländischen Mettingen. Der Personalbestand des niedersächsisch-westfälischen Unternehmens sei seit dem Einstieg des Nahrungsmittelkonzerns Dr. Oetker im Jahr 2015 um 30 Prozent auf aktuell 2968 Mitarbeiter gestiegen. "Bis 2023 wollen wir 25 Prozent Umsatzwachstum erreichen", sagte Wallmeier. Zu Ergebniserwartungen sagte er nichts.

Der Personalbestand des niedersächsisch-westfälischen Unternehmens sei seit dem Einstieg des Nahrungsmittelkonzerns Dr. Oetker im Jahr 2015 um 30 Prozent auf aktuell 2968 Mitarbeiter gestiegen. "Bis 2023 wollen wir 25 Prozent Umsatzwachstum erreichen", sagte Wallmeier. Zu Ergebniserwartungen sagte er nichts. Dafür müsse noch das wichtige Weihnachtsgeschäft abgewartet werden.

Mit dem Wachstum liege das Unternehmen deutlich über dem des Gesamtmarktes, sagte Wallmeier. Laut Prognose des Deutschen Tiefkühlinstituts wächst der Umsatz von Tiefkühlprodukten insgesamt in diesem Jahr um 3,5 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. In der Nische der Tiefkühlbackwaren ist Coppenrath & Wiese nach eigenen Angaben mit 55 Prozent Marktführer. Gut 100 Millionen Torten verkauft das Unternehmen pro Jahr.

Ein Viertel des Umsatzes wird im Ausland erzielt, 15 Prozent der Erlöse kommen momentan aus Großbritannien. Daher verfolge das Unternehmen die politische Entwicklung rund um den geplanten Brexit genau, sagte Wallmeier: "Bei einem geregelten Austritt glaube ich nicht, dass wir davon betroffen sind." An diesem Donnerstag wählen die Briten ein neues Unterhaus.

Auch in den USA verkauft Coppenrath & Wiese seit 2006 Cream Cakes und Pies. Der Umsatz beträgt dort derzeit rund 6 Millionen Euro pro Jahr. Das Geschäft und die Risiken seien überschaubar, sagte Wallmeier mit Blick auf Handelskonflikte etwa zwischen den USA und der EU. "Es würde uns nicht um Kopf und Kragen bringen, wenn wir dort Probleme bekämen." Dennoch wolle Coppenrath & Wiese auch in den Vereinigten Staaten wachsen: Bis 2023 soll der Umsatz dort zweistellig sein.

Produziert werden alle Tiefkühlprodukte nach wie vor am Standort Mettingen im nördlichen Münsterland, wo jeden Tag im Schnitt 260 000 Torten hergestellt werden. Der Standort wächst, seit dem Einstieg der Oetker-Gruppe wurden dort 150 Millionen Euro investiert und neue Produktionslinien gebaut. Bis 2023 sollen nochmals 100 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion fließen. Der Personalbedarf wachse mit dem Ausbau der Produktion; in der Region sei Coppenrath & Wiese der wichtigste Arbeitgeber, sagte Wallmeier.

Investiert wird aber auch am früheren Sitz des Unternehmens im 20 Kilometer entfernten Osnabrück. Das dortige Logistik-Zentrum soll im nächsten Jahr für 19 Millionen Euro umgebaut werden. Rund 300 Menschen arbeiten dort für das Unternehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Hellofresh auf Rekordhoch - Deutsche Bank: weiteres Potenzial. Analystin Nizla Naizer lobte die in der vergangenen Woche vorgelegten Eckdaten für 2019 des Unternehmens. Hellofresh könnte dank des Geschäftsmodells, das von Größenvorteilen profitiere, auch weiterhin die eigenen Umsatz- und Profitabilitätsziele übertreffen. Das rechtfertige eine höhere Bewertung der Aktien, erklärte die Expertin. FRANKFURT - Die Aktien des Kochboxenlieferanten Hellofresh an. (Boerse, 21.01.2020 - 11:36) weiterlesen...

STICHWORT: Umkämpfte Felder der deutschen Landwirtschaft. Gesprächsstoff gibt es einigen. BERLIN - Neue Umweltvorgaben, strengere Düngeregeln und im Supermarkt Billigpreise für Fleisch und Milch: Angesichts anhaltender Bauernproteste startet Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) eine Dialogreihe. (Boerse, 21.01.2020 - 06:24) weiterlesen...

Klöckner startet Dialog zu Erwartungen an Landwirtschaft. Auftakt ist am Dienstag (10.30) eine Diskussionsveranstaltung auf der Agrarmesse Grüne Woche in Berlin, bei der es unter anderem um gesellschaftliche Erwartungen an die Lebensmittelproduktion gehen soll. BERLIN - Angesichts anhaltender Proteste von Bauern startet Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) eine Dialogreihe zur Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland. (Boerse, 21.01.2020 - 05:46) weiterlesen...

Söder fordert von Koalition Reaktion auf Proteste der Bauern. MÜNCHEN - Für den nächsten Koalitionsausschuss von Union und SPD am 29. Januar fordert CSU-Chef Markus Söder eine Reaktion des Bundes auf die Proteste der Bauern in Deutschland. "Wir brauchen Nachbesserungen in der Landwirtschaft", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag vor einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Die große Koalition müsse nach dem Jahreswechsel sofort in den "Arbeitsmodus" kommen und Handlungsfähigkeit zeigen. Die Landwirte demonstrieren seit Wochen gegen die Reformpläne der Bundesregierung zur Düngeverordnung. Auch die CSU hatte in der vergangenen Woche praxisgerechtere Nachbesserungen gefordert. Söder fordert von Koalition Reaktion auf Proteste der Bauern (Wirtschaft, 20.01.2020 - 16:49) weiterlesen...

Nestlé startet mit Nutri-Score auf ersten Tiefkühlpizzen. Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé startet die Kennzeichnung jetzt auf ersten Tiefkühlpizzen, wie das Unternehmen am Montag zur Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin mitteilte. Im Laufe des Jahres sollen weitere Produkte folgen, darunter Suppen, Kaffee und Frühstücksflocken. Der Schritt kommt noch vor dem Inkrafttreten eines von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) vorgesehenen Rechtsrahmens für die freiwillige Verwendung des Logos auf Packungen. BERLIN - Das neue Nährwertlogo Nutri-Score bekommt einen weiteren Schub im deutschen Lebensmittelhandel. (Boerse, 20.01.2020 - 16:40) weiterlesen...

CDU-Vize Breher: Tierwohl braucht schnelleres Baurecht für Landwirte. "Wenn es um das Thema Tierwohl geht, stehen wir noch immer vor der Situation, dass Landwirte in der Regel nicht umbauen können, weil die baurechtlichen Voraussetzungen nicht gegeben sind", sagte Breher der Deutschen Presse-Agentur. Das heutige Baurecht lasse - unabhängig davon, dass das Verfahren ziemlich lange dauere - oft keine Genehmigung mehr zu, weil die Umgebung belastet werden könnte oder die Nachbarschaft keine Bebauung mehr zulasse. BERLIN - Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Silvia Breher hat schnellere Genehmigungsverfahren für den Um- und Ausbau von landwirtschaftlichen Gebäuden zum Wohle der Tiere verlangt. (Boerse, 20.01.2020 - 05:25) weiterlesen...