Metro AG, DE000BFB0019

Metro-Investor Kretinsky schickt zunächst keinen Vertreter in Aufsichtsrat

11.01.2019 - 09:06:25

Metro-Investor Kretinsky schickt zunächst keinen Vertreter in Aufsichtsrat. DÜSSELDORF/FRANKFURT - Der tschechische Investor Daniel Kretinsky wird im Aufsichtsrat des Handelskonzerns Metro zunächst keinen Vertreter haben. Bei den anstehenden Wahlen des Gremiums wurden drei Aufsichtsratsmitglieder, deren Amtszeit ausläuft, zur Wiederwahl vorgeschlagen, wie aus den Unterlagen zur am 15. Februar stattfindenden Hauptversammlung hervorgeht. Dabei handelt es sich um Fredy Raas, der die Familie Beisheim vertritt, die ehemalige Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjörstedt sowie Alexandra Soto von der Investmentbank Lazard.

über den Kauf von dessen Frankreich-Geschäft.

Laut "Börsen-Zeitung" hat Kretinsky inklusive Verlängerungsmöglichkeit Zeit bis spätestens Mai, um seine Optionen für die Metro zu ziehen. Erst dann dürfte das Thema im Aufsichtsrat akut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Handelskonzerne überraschen positiv PARIS - Positive Überraschungen der Handelskonzerne Ahold Delhaize war im insgesamt schwächeren Gesamtmarkt mit plus 0,7 Prozent der stärkste unter den insgesamt 19 Branchen. (Boerse, 23.01.2019 - 10:01) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Metro steigt - Investor laut Bericht an mehr Aktien interessiert. Er stieg um gut 5 Prozent auf 15,12 Euro auf den höchsten Stand seit März vergangenen Jahres und war damit größter Gewinner im MDax . FRANKFURT - Ein Medienbericht über das Schnüren eines Finanzierungspakets für den Kauf weiterer Aktien der Metro AG durch den tschechischen Investor Daniel Kretinsky hat am Freitagnachmittag den Kurs der Metro-Aktie angetrieben. (Boerse, 18.01.2019 - 15:27) weiterlesen...

Metro kann im Weihnachtsquartal in Osteuropa und Asien punkten. Negative Währungseffekte insbesondere in Russland und Osteuropa fraßen die Zuwächse jedoch wieder auf. Der Umsatz sank daher im ersten Quartal im Jahresvergleich um 0,6 Prozent auf 8 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Flächenbereinigt legten die Erlöse hingegen um 2,3 Prozent zu - den Angaben von Metro zufolge die beste Entwicklung seit sechs Quartalen. Währungsbereinigt betrug das Plus 2,1 Prozent. Die Prognose für das bis Ende September 2019 laufende Geschäftsjahr bekräftigte Metro. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro hat im wichtigen Weihnachtsquartal zugelegt. (Boerse, 17.01.2019 - 10:16) weiterlesen...