Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HEINEKEN NV, NL0000009165

MESCHEDE - Auf dem deutschen Biermarkt ist nach Einschätzung der Veltins-Brauerei frühestens 2023 mit einer Rückkehr zur Normalität zu rechnen.

08.07.2021 - 16:27:28

Veltins: Frühestens 2023 Rückkehr zur Normalität auf dem Biermarkt. In Gastronomie und Handel werde man noch das gesamte nächste Jahr benötigen, um die Pandemie hinter sich zu lassen, sagte der Generalbevollmächtigte Michael Huber am Donnerstag bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen der Brauerei aus dem Sauerland. Die Brauereien müssten sich "auf wettbewerbsintensive Zeiten einstellen".

Auch die Brauer bekämen mittlerweile Materialengpässe zu spüren, berichtete Huber. Die Holzknappheit sei in der Brauwirtschaft angekommen und habe zu erheblichen Preissteigerungen bei Palettenpreisen geführt. Bei der Produktion von Mehrwegkästen komme es inzwischen zu Granulat-Knappheit. Auch beim Weißblech für Kronkorken seien Engpässe zu erkennen.

Veltins selbst ist nach Hubers Angaben gut durch die Pandemie gekommen. Der Ausstoß sei im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent auf 1,55 Millionen Hektoliter gestiegen. Der gesamte Biermarkt sei dagegen bis Ende Mai um 6,0 Prozent geschrumpft, sagte Huber unter Verweis auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brauer weiter auf Corona-Durststrecke. In der ersten Hälfte des laufenden Jahres ist der Absatz im Inland um fast 5 Prozent auf den Tiefstwert von 3,3 Milliarden Liter gefallen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete. Nach Einschätzung der Brauwirtschaft fehlt vor allem das Geschäft in der Gastronomie und auf den vielen Großveranstaltungen, die wegen der Pandemie schon das zweite Jahr in Folge ausfallen oder im wesentlich kleineren Rahmen stattfinden. Einziger Lichtblick ist der Verkauf von Flaschenbier im Einzelhandel, von dem aber nur wenige große Brauereien profitieren. WIESBADEN - In der Corona-Krise trinken die Menschen in Deutschland so wenig Bier wie noch nie seit der Wiedervereinigung. (Boerse, 30.07.2021 - 12:51) weiterlesen...

Bierabsatz sinkt ersten Halbjahr weiter. Zunehmende Exporte konnten die Einbußen im Inland durch die Corona-Einschränkungen nicht ausgleichen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete. Insgesamt setzten die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager in den sechs Monaten 4,2 Milliarden Liter Bier ab. Das waren 2,7 Prozent weniger als in der ersten Hälfte des Vorjahres. Im Inland wurden 3,3 Milliarden Liter und damit 4,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum verkauft. Die Exporte in die EU (+3,5 Prozent) und in die Staaten außerhalb der Gemeinschaft (+11,9 Prozent) legten hingegen zu. WIESBADEN - Der Absatz von Bier in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2021 weiter gefallen. (Boerse, 30.07.2021 - 08:48) weiterlesen...