Chemie, Produktion

MANNHEIM - Nach dem Chemieunfall mit 16 Verletzten auf einem Mannheimer Werksgelände gibt die Feuerwehr eine erste Entwarnung.

24.08.2022 - 08:37:26

Lage nach Gefahrgutaustritt auf Mannheimer Werksgelände stabil. "Der Einsatz läuft weiter, aber die Lage ist aktuell stabil", sagte ein Sprecher am Morgen. Der defekte Seecontainer, aus dem am Vortag Flüssiggas ausgetreten war, solle möglichst im Laufe des Tages geöffnet werden, sicher sei das aber noch nicht. Es werde auch versucht, den Container zu bergen. Am Dienstagnachmittag waren bei einer chemischen Reaktion giftige Reize und Dämpfe entstanden. Über Nacht sei der Container mit Wasser gekühlt worden. So sollten austretende Dämpfe verringert werden. Zeitweise verursachten die Gase eine 150 Meter hohe Rauchwolke.

Rund 16 Polizisten wurden bei dem Vorfall im Mannheimer Mühlauhafen verletzt. Sie klagen über Reizhusten und gerötete Augen. Zwei Polizisten werden im Krankenhaus behandelt.

In dem Container waren knapp 200 Fässer gelagert, die mit Hydrosulfit gefüllt sind. Dabei handelt es sich um ein Hilfsmittel für die Textilindustrie, das zum Beispiel zum Bleichen verwendet wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brenntag SE Brenntag SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 23.09.2022 - 09:49) weiterlesen...

Indien fordert im Ukraine-Krieg Rückkehr an den Verhandlungstisch. Die Auswirkungen des Konflikts seien auch in entfernten Regionen der Welt zu spüren, sagte Außenminister Subrahmanyam Jaishankar am Donnerstag in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York zur Lage in der Ukraine. Die Nuklearfrage bereite in einer globalisierten Welt dabei besondere Sorgen, warnte er vor dem Hintergrund der Gefechte um das von Russland besetzte ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja. NEW YORK - Indien hat Russland und die Ukraine aufgerufen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. (Wirtschaft, 22.09.2022 - 18:40) weiterlesen...

Kreislaufwirtschaft: Lemke setzt auf führende Rolle deutscher Firmen. Die Bundesregierung werde dafür mit einer Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie die Rahmenbedingungen setzen, sagte Lemke beim Klimakongress des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) am Donnerstag in Berlin. Die Koalition habe sich zum Ziel gesetzt, den Verbrauch von Primärrohstoffen zu senken und geschlossene Kreisläufe zu schaffen, sagte die Grünen-Politikerin. Das sei in der Vergangenheit stark vernachlässigt worden. BERLIN - Bundesumweltministerin Steffi Lemke ruft die deutsche Wirtschaft dazu auf, eine führende Rolle beim Wandel hin zu einer ressourcenschonenden Industrie zu übernehmen. (Boerse, 22.09.2022 - 15:04) weiterlesen...

FUCHS PETROLUB SE: Pilotanlage für Batterie-Hochleistungselektrolyte produziert im Tonnenmaßstab. FUCHS PETROLUB SE: Pilotanlage für Batterie-Hochleistungselektrolyte produziert im Tonnenmaßstab FUCHS PETROLUB SE: Pilotanlage für Batterie-Hochleistungselektrolyte produziert im Tonnenmaßstab (Boerse, 22.09.2022 - 10:06) weiterlesen...

Bericht: Türkei größter Importeur von Plastikabfällen aus EU. Das Land habe im Jahr 2020 rund 450 000 Tonnen aus dieser Region importiert, sagte Krista Shennum, HRW-Expertin für Umwelt und Menschenrechte, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland sei in der EU einer der größten Exporteure von Plastikabfällen - im Jahr 2020 sind es nach ihren Angaben 136 000 Tonnen gewesen. Diese Zahl sei im Jahr 2021 auf 108 000 Tonnen gesunken. Grund sei das vorübergehende Einfuhrverbot der Türkei für bestimmte Kunststoffarten gewesen. ISTANBUL - Nach einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) ist die Türkei derzeit der Hauptempfänger von Kunststoffabfällen aus der EU. (Boerse, 21.09.2022 - 12:19) weiterlesen...

Preis für europäisches Erdgas steigt wieder über 200 Euro. Am Mittwochvormittag erhöhte sich der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um rund neun Prozent bis auf etwa 213 Euro je Megawattstunde. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das europäische Preisniveau. Seit Mitte September war der Preis tendenziell gefallen, allerdings von hohem Niveau aus. FRANKFURT - Der Preis für europäisches Erdgas ist mit neuen Spannungen zwischen Russland und dem Westen wieder gestiegen. (Boerse, 21.09.2022 - 11:36) weiterlesen...