Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Elektroindustrie, Deutschland

MANNHEIM - Mit einem Geflecht verbundener Unternehmen, die sich gegenseitig Scheinrechnungen zuschoben, sollen zwei Ex-Vorstände der früheren Hess AG laut einer Anklage die Schieflage des Leuchtenherstellers verschleiert haben.

07.10.2020 - 14:07:28

Mammutprozess um dubiose Kreislaufgeschäfte begonnen. Zwei Stunden brauchte die Staatsanwaltschaft beim Prozessauftakt am Mittwoch vor dem Landgericht Mannheim, um die aus ihrer Sicht rechtswidrigen Kreislaufgeschäfte zu beleuchten. Zu dem komplexen System des inzwischen insolventen Unternehmens in Villingen-Schwenningen gehörte auch die Gründung von Gesellschaften in den USA und China.

Das Ziel der mutmaßlichen Bilanzmanipulation der beiden Beschuldigten war, Umsätze zu generieren und Erträge zu erhöhen, vor allem mit Blick auf den geplanten Börsengang des Familienunternehmens 2012. Die Bilanz 2011 und die Konzernzwischenbilanzen 2012 hätten eigentlich rote Zahlen ausweisen müssen, wenn die Vorstände nicht die Scheingeschäfte getätigt hätten, wie die Vertreter der Anklage ausführten. Damit wäre der Börsengang bedroht gewesen. Mittels falscher Angaben meinten sie demnach, den Emissionspreis der Hess-Aktie in die Höhe treiben zu können. Um den Kurs der nicht im erwarteten Maß beliebten Aktie zu stützen, sollen sie später selbst Papiere erworben haben.

Den beiden Hauptangeklagten wird gemeinschaftliche Verletzung der ordentlichen Buchführungspflicht, Marktmanipulation, schwere Untreue, Kreditbetrug und unrichtige Darstellung nach Handelsgesetzbuch vorgeworfen. Ein dritter Angeklagter soll die beiden anderen unterstützt haben. Den beiden ehemaligen Vorständen wird außerdem Kreditbetrug bei drei Banken in Millionenhöhe vorgeworfen. Das Strafmaß liegt in den Anklagepunkten jeweils zwischen einer Geldbuße und fünf Jahren Haft.

Die Große Strafkammer hat zahlreiche Verhandlungstage bis Ende März angesetzt (Az: 25KLs 635 Js 1962/13). Im Gerichtssaal sind um die 50 Aktenordner zu dem Fall bereitgestellt. Den großen zeitlichen Abstand zwischen den Taten, der Erhebung der Anklage 2015 und dem Prozess erklärt das Gericht mit vorrangigeren Fällen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

First Sensor AG First Sensor AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 23.10.2020 - 10:48) weiterlesen...

Lichtkonzern Signify kommt weiterhin besser durch die Corona-Krise als erwartet. "Eine starke Nachfrage der Verbraucher, begrenzter Preisdruck und eine gute Kostenkontrolle haben zu überraschend hohen Gewinnmargen geführt," schrieb Analyst Andreas Willi von der Bank JPMorgan in einer ersten Reaktion. Die Aktien legten am Freitagvormittag um rund ein Prozent zu. EINDHOVEN - Der Lichtkonzern Signify hat im dritten Quartal von der Übernahme des US-Beleuchtungsherstellers Cooper Lighting und Einsparungen profitiert. (Boerse, 23.10.2020 - 10:40) weiterlesen...

Nach US-Sanktionen: Huawei wächst im dritten Quartal langsamer. Hatte der Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr noch um 13,1 Prozent zugelegt, lag das Plus im Jahresvergleich bis Ende September nur noch bei 9,9 Prozent. Das geht aus Geschäftszahlen hervor, die der Konzern aus dem südchinesischen Shenzhen am Freitag vorlegte. SHENZHEN - Nach einer Verschärfung der Sanktionen durch die USA ist der chinesische Technologie-Riese Huawei im dritten Quartal langsamer gewachsen. (Boerse, 23.10.2020 - 07:57) weiterlesen...

Musk liefert Rekordzahlen - Tesla mit fünftem Quartalsgewinn in Folge. In den drei Monaten bis Ende September wurde ein Nettogewinn von 331 Millionen Dollar (279 Mio Euro) erzielt, wie der Konzern des schillernden Tech-Milliardärs Elon Musk am Mittwoch (Ortszeit) im kalifornischen Palo Alto mitteilte. Damit steigerte Tesla das Ergebnis im Jahresvergleich um satte 131 Prozent. PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla hat im fünften Quartal in Serie schwarze Zahlen geschrieben und seine ambitionierten Jahresziele bestätigt. (Boerse, 22.10.2020 - 10:35) weiterlesen...

Nynomic AG: Deutliches Wachstum auch in Q3 - Vorstand erhöht Jahresumsatzprognose. Nynomic AG: Deutliches Wachstum auch in Q3 - Vorstand erhöht Jahresumsatzprognose Nynomic AG: Deutliches Wachstum auch in Q3 - Vorstand erhöht Jahresumsatzprognose (Boerse, 22.10.2020 - 09:34) weiterlesen...

Siemens-Rivale Schneider Electric hebt Jahresziele nach starkem Quartal an. Der Umsatz dürfte nun um 5 bis 7 Prozent zurückgehen statt um 7 bis 10 Prozent, teilte der Konzern am Donnerstag in Rueil-Malmaison bei Paris mit. Dabei sind Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte ausgeklammert. Die um Sondereffekte bereinigte operative Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) soll in einer Bandbreite von 15,1 bis 15,4 Prozent schwanken - im Vorjahr war ein Wert von 15,3 Prozent erzielt worden. Bisher hatte Schneider mit einem Rückgang um bis zu 0,9 Prozentpunkten gerechnet. RUEIL-MALMAISON - Der französische Industriekonzern Schneider Electric hebt nach einer Erholung im dritten Quartal seine Jahresziele an. (Boerse, 22.10.2020 - 08:20) weiterlesen...