Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

MANNHEIM - Die Behandlung von Schmerzen in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Hospizen lässt nach Ansicht einer Expertin in Deutschland zu wünschen übrig.

10.10.2019 - 06:19:23

Kampf dem Schmerz - Experten in der Pflege sollen Ängste nehmen. "Stellen Sie sich vor, Sie liegen mit Schmerzen im Bett und keiner kümmert sich darum", sagte Nadja Nestler von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg der Deutschen Presse-Agentur im Mannheim. Das passiere noch allzu oft in deutschen Kliniken. Jeder zweite Operierte leide unter unnötig starken Schmerzen. Der verstärkte Einsatz pflegerischer Schmerzexperten könne nach Meinung der Expertin vom Institut für Pflegewissenschaft und -praxis Abhilfe schaffen.

Das Thema steht auch auf der Tagesordnung des viertägigen Deutschen Schmerzkongresses, der noch bis Samstag in Mannheim stattfindet. Rund 2000 Teilnehmer werden erwartet - Mediziner, Psychologen, Pflegende und Apotheker.

Die im englischen Fachjargon auch "pain nurses" genannten Pflegenden aus erfassen die Schmerzen eines Patienten auf einer Skala von null bis zehn, fragen nach Medikamenten und empfehlen wenn nötig zusätzliche. Ziel ist es auch, die Angst vor Schmerzen zu nehmen, unter anderem durch Information und Beteiligung der Patienten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Cisco erschreckt Anleger mit Warnung vor Umsatzrückgang. Der Umsatz werde im laufenden Quartal um drei bis fünf Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sinken, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Analysten hatten bisher hingegen mit einem Plus von 2,68 Prozent gerechnet. Im nachbörslichen Handel sackte der Cisco-Aktienkurs in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent ab. SAN JOSE - Der US-Netzwerk-Spezialist Cisco hat Anleger mit seinem Blick in die Zukunft verschreckt. (Boerse, 13.11.2019 - 22:47) weiterlesen...

Massive Störungen bei Online-Diensten. Auf dem Portal "allestörungen.de" gab es in Deutschland seit dem Nachmittag einen massiven Anstieg von Störungsmeldungen. Betroffen waren demnach etwa Twitter, Yahoo Mail, Amazon , Netflix, Google , Youtube, World of Warcraft und Snapchat. BERLIN - Bei diversen Online-Diensten in Deutschland hat es am Mittwoch massive Probleme gegeben. (Boerse, 13.11.2019 - 21:38) weiterlesen...

WDH: Tesla Marktführer bei Elektro-Pkw in Deutschland (Hinweis auf Pkw-Sektor in Überschrift und Leadsatz) (Boerse, 13.11.2019 - 19:35) weiterlesen...

Patrizia Immobilien steigert Transaktionsvolumen deutlich. Dieses sei im Jahresvergleich um 11,8 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Augsburg mit. Das operative Ergebnis lag wenig verändert bei 97,7 Millionen Euro. Die Zahl liege laut Patrizia Immobilien aber im Einklang im Einklang mit der Jahresprognose von 120,0 bis 130,0 Millionen Euro. AUGSBURG - Der Immobilienkonzern Patrizia Immobilien hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres das Transaktionsvolumen deutlich gesteigert. (Boerse, 13.11.2019 - 18:51) weiterlesen...

Deutsche Euroshop senkt Prognose für Umsatz und Gewinn. Die Umsatzprognose für das Jahr 2020 wurde auf eine Spanne von 221 bis 225 Millionen Euro reduziert, wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte. Bisher war eine Spanne von 222 bis 226 Millionen Euro erwartet worden. HAMBURG - Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat seine Umsatz- und Gewinnprognosen für das kommende Jahr gesenkt. (Boerse, 13.11.2019 - 18:27) weiterlesen...

Lutz sieht Fortschritte für bessere Bahn - aber noch 'weite Reise'. Bahnchef Richard Lutz sieht den bundeseigenen Konzern bei den angestrebten Verbesserungen aber auf einem guten Weg - auch wenn das Unternehmen bei langfristigen Zielen noch eine "weite Reise" vor sich habe. Das schreibt Lutz in einem Brief an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Zugverspätungen, Engpässe im Netz, marode Strecken, Kritik am Service: Bei der Deutschen Bahn gibt es viele Probleme. (Boerse, 13.11.2019 - 18:01) weiterlesen...