Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

MANILA - Um einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vorzubeugen, haben die Philippinen ihre Einreisebestimmungen für Chinesen verschärft.

28.01.2020 - 11:00:25

VIRUS: Philippinen ändern Einreiseregeln für Chinesen. Vorübergehend sei die Möglichkeit für chinesische Gruppenreisende ausgesetzt worden, ein Visum direkt bei der Einreise zu erhalten, teilte die philippinische Immigrationsbehörde am Dienstag mit. Es gebe kein generelles Einreiseverbot für Chinesen, betonte Behördenleiter Jaime Morente. Es handele sich um eine "proaktive Maßnahme, um das Reiseaufkommen zu verlangsamen".

Ein Visum bei der Ankunft (Englisch: Visa-on-arrival) muss nicht vor einer Reise beantragt werden, sondern wird direkt bei der Einreise, in der Regel am Flughafen, erteilt. Jedes Land legt fest, welche Visa Bürger anderer Länder zur Einreise benötigen.

Im pazifischen Inselstaat der Philippinen wurde bislang kein Fall des neuartigen Virus 2019-nCoV bestätigt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums stehen aber 27 Menschen wegen eines Infektionsverdachts unter Beobachtung. Das Virus stammt vermutlich aus der chinesischen Millionenstadt Wuhan. Es kann schwere Lungenerkrankungen auslösen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Reifenmesse setzt auf Sicherheit. Besucher oder Mitarbeiter, die in die Halle wollten, müssten schriftlich bestätigen, in den 17 Tagen vor ihrer Ankunft nicht in China gewesen zu sein, sagte Messe-Organisatorin Annika Gleichmann am Mittwoch. Auch müssten sie bestätigen, keine Grippe oder Lungenentzündung zu haben und kein Träger des Coronavirus zu sein. Beim Einlass werde bei jedem Besucher per elektronischem Screening zudem die Temperatur gemessen. Zuvor hatte die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" darüber berichtet. HANNOVER - Aus Sorge vor der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus haben die Veranstalter der Reifenmesse "Tire Technology Expo" in Hannover strenge Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. (Boerse, 26.02.2020 - 09:03) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP/Neue Coronavirus-Fälle in Deutschland: Behörden beraten Vorgehen. Es seien am Mittwoch Gespräche geplant, um die Situation zu bewerten und die nächsten Schritte zu planen, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Nordrhein-Westfalen der Deutschen Presse-Agentur am frühen Mittwochmorgen. Das Gesundheitsministerium in Baden-Württemberg war zunächst noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. DÜSSELDORF/STUTTGART - Nach zwei nachgewiesenen Coronavirus-Fällen in Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen beraten die Behörden über das weitere Vorgehen. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 08:27) weiterlesen...

VIRUS/Coronavirus in NRW: Bahn 'im ständigen Austausch' mit Behörden. Das sagte eine Sprecherin von DB Regio NRW der Deutschen Presse-Agentur am frühen Mittwochmorgen. Man sei jedoch "im ständigen Austausch" mit den Behörden, sagte die Sprecherin mit Blick auf Maßnahmen gegen eine mögliche Ausbreitung, zu denen auch eine Einschränkung des öffentlichen Nahverkehrs gehören könnte. DÜSSELDORF - Nach der Ansteckung eines Mannes mit dem neuartigen Coronavirus im Kreis Heinsberg sind zunächst keine Einschränkungen im Bahnverkehr in der Region in Nordrhein-Westfalen eingeplant. (Boerse, 26.02.2020 - 07:04) weiterlesen...

VIRUS: Einreiseverbot für Italiener und Südkoreaner in El Salvador. Bürger und Diplomaten, die kürzlich aus diesen Ländern eingereist seien, müssten für 30 Tage in Quarantäne, teilte der Präsident des mittelamerikanischen Landes, Nayib Bukele, am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter mit. In dem kleinen Land mit rund sieben Millionen Einwohnern wurde bisher noch kein Covid-19-Fall gemeldet. SAN SALVADOR - Wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus hat El Salvador ein Einreiseverbot für Italiener und Südkoreaner verhängt. (Boerse, 26.02.2020 - 07:01) weiterlesen...

Sanders gerät bei TV-Debatte der US-Demokraten unter Beschuss (Wirtschaft, 26.02.2020 - 07:00) weiterlesen...

Baden-Württemberg und Bayern fordern eine Unternehmenssteuerreform. Einen entsprechenden Antrag wollen die beiden Bundesländer an diesem Donnerstag bei der Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Bundesrates einreichen. Die Chancen, dass die Länderkammer dem folgt, sind ungewiss. Bislang gebe es dazu unterschiedliche Signale, heißt es aus dem Wirtschaftsministerium in Stuttgart. STUTTGART - Baden-Württemberg und Bayern wollen eine Unternehmenssteuerreform anschieben. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 06:46) weiterlesen...