Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Deutschland

MAINZ - ZDF-Intendant Thomas Bellut wird sich nicht um eine dritte Amtszeit bewerben.

02.03.2021 - 10:08:30

ZDF-Intendant Thomas Bellut hört 2022 auf. Das teilte der öffentlich-rechtliche Sender auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Mainz mit. Damit hört Bellut nach seiner zweiten Amtszeit im März 2022 auf.

Der 65-Jährige steht seit März 2012 an der Spitze des Zweiten Deutschen Fernsehens. Bellut sagte: "Die kommenden 12 Monate bieten noch zahlreiche Herausforderungen: Corona, Digitalisierung, die Finanzausstattung des ZDF, die Wahlberichterstattung, um nur einige zu nennen. Am 15. März 2022 ist es dann nach 40 spannenden Jahren im Mediengeschäft Zeit für einen neuen Lebensabschnitt." Der Intendant wird vom Fernsehrat auf die Dauer von fünf Jahren gewählt.

Als Intendant ist Bellut für die gesamten Geschäfte des ZDF samt der Gestaltung der Programme verantwortlich. Für das ZDF sind rund 3500 fest angestellte Mitarbeiter tätig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Trotz Super-League-Plan: UEFA beschließt Reform für Champions League. Ab der Saison 2024/25 werden 36 statt bislang 32 Teams an der Gruppenphase teilnehmen, zudem wird es insgesamt 100 weitere Spiele geben, wie die UEFA am Montag nach einer Entscheidung ihres Exekutivkomitees mitteilte. MONTREUX - Auch nach der Ankündigung von Topclubs zur Gründung einer eigenen Super League hat die Europäische Fußball-Union UEFA eine Reform der Champions League beschlossen. (Boerse, 19.04.2021 - 15:12) weiterlesen...

UEFA beschließt Reform für Champions League: Mehr Teams, mehr Spiele. Ab der Saison 2024/25 werden 36 statt bislang 32 Teams teilnehmen, zudem wird es deutlich mehr Spiele geben, wie die UEFA am Montag mitteilte. MONTREUX - Auch nach der Ankündigung von Topclubs zur Gründung einer eigenen Super League hat die Europäische Fußball-Union UEFA eine weitreichende Reform der Champions League beschlossen. (Boerse, 19.04.2021 - 15:07) weiterlesen...

Spanische Liga: Super League wird 'Reiche noch reicher machen'. "Dieser Vorschlag eines neuen europäischen Wettbewerbs ist nichts weiter als ein egoistisches Vorhaben, das darauf zielt, die Reichen noch reicher zu machen", klagte am Montag LaLiga. Es handele sich um ein "elitäres und sezessionistisches" Projekt, das sich "negativ auf das gesamte Fußball-Ökosystem auswirken" werde. Man verurteile das Vorhaben von zwölf Topclubs daher aufs Schärfste und werde es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen. MADRID - Die spanische Fußball-Liga hat die Pläne zur Gründung einer europäischen Super League als "egoistisches Vorhaben" kritisiert. (Boerse, 19.04.2021 - 15:02) weiterlesen...

4,16 Millionen Zuschauer sehen Formel 1 bei RTL. Das ergab am Sonntagnachmittag beim Grand Prix der Emilia Romagna in Imola nach Senderangaben einen Marktanteil von 22,2 Prozent. Der Jahresdurchschnitt von RTL lag 2020 bei den Formel-1-Rennen bei 3,99 Millionen. BERLIN - Die erste von vier Formel-1-Übertragungen des TV-Senders RTL in diesem Jahr haben im Durchschnitt 4,16 Millionen Zuschauer gesehen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:44) weiterlesen...

ROUNDUP/Nach Super-League-Knall: UEFA kontert mit Reform für Champions League. Die Europäische Fußball-Union will nach dpa-Informationen trotz der angekündigten Abspaltung von einem Dutzend Topclubs an ihrer umstrittenen Reform der Champions League festhalten. Ab der Saison 2024/25 sollen 36 statt bislang 32 Teams an der Gruppenphase teilnehmen, zudem soll es deutlich mehr Spiele geben, wie die Deutsche Presse-Agentur während der Sitzung des Exekutivkomitees am Montag erfuhr. Details der Reform sollten dabei noch geklärt werden. MONTREUX - Im größten Machtkampf der Geschichte des europäischen Club-Fußballs kontert die UEFA die Super-League-Pläne der zwölf Abtrünnigen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:39) weiterlesen...

Fans fordern: Keine UEFA-Reform und Strafen für Super-League-Clubs. "Clubs, die sich für eine Super-League entscheiden, sind konsequent zu sanktionieren und sofort von allen verbandlichen Wettbewerben - national und international - auszuschließen", heißt es in einem am Montag veröffentlichten Statement. FRANKFURT - Die Fan-Interessenvertretung "Unsere Kurve" fordert harte Strafen für die Teilnehmer an einer europäischen Super League. (Boerse, 19.04.2021 - 13:11) weiterlesen...