Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

MAINZ - ZDF-Intendant Thomas Bellut hält nichts von einer Vereinigung von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland.

07.04.2021 - 11:22:30

ZDF-Intendant Bellut: Vereinigung mit ARD nicht realisierbar. Dies sei wegen der unterschiedlichen Funktionen von ARD und ZDF gar nicht realisierbar, sagte Bellut den Zeitungen der VRM-Gruppe in Mainz (Mittwoch). Das ZDF habe einen nationalen Auftrag, die ARD sei eine Arbeitsgemeinschaft aus wichtigen regionalen Sendern mit einem alle zwei Jahre wechselnden Vorsitz. Der Intendant sähe in einer Vereinigung "keinen markt- oder betriebswirtschaftlichen Sinn".

Bellut betonte in dem Interview auch: "Ich bin ein klarer Befürworter eines Qualitätswettbewerbs der Hauptprogramme von ZDF und ARD." Meinungsvielfalt müsse erhalten und nicht ohne Not beschränkt werden.

Der Vorschlag, die Häuser von ARD und ZDF zusammenzulegen, wurde in der Vergangenheit von Zeit zu Zeit immer wieder aufgegriffen, unlängst etwa von der Mittelstandsunion von CDU und CSU. Medienpolitik ist im Wesentlichen Ländersache. Die Debatte wurde zuletzt auch unter dem Eindruck des Streits um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags, die das Land Sachsen-Anhalt entgegen der Position aller anderen Bundesländer gestoppt hatte, aufgewärmt.

Derzeit forcieren die Bundesländer in der Rundfunkkommission ihr Vorhaben, Auftrag und Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auch mit Blick auf Sparpotenziale zu refomieren.

Bellut nannte in dem Interview auch bestehende Kooperationen mit anderen Sendern. Sparen sei gut und wichtig, etwa durch eine Zusammenarbeit mit ARD-Anstalten wie beispielsweise dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) bei der Produktion von "Morgenmagazin" und "Mittagsmagazin" in einem Studio. "Wir sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, die Kosten in den Griff zu bekommen", sagte Bellut, der im März 2022 als ZDF-Intendant aufhören und sich nicht für eine dritte Amtszeit bewerben wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streamingdienst DAZN mit technischen Problemen - Nutzer verärgert. Zuvor hatten verärgerte Nutzer geklagt, dass die Plattform für längere Zeit nicht erreichbar sei. "Tut uns wirklich leid, das Problem ist uns bekannt. Wir arbeiten gerade an einer schnellen Lösung, bitte entschuldigt die Unannehmlichkeiten", hieß es in einem Tweet von DAZN am Sonntagnachmittag. BERLIN - Der Streamingdienst DAZN hat technische Probleme bei seinen Sport-Übertragungen am Sonntag eingeräumt. (Boerse, 11.04.2021 - 16:52) weiterlesen...

Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück BERLIN - Der US-Konzern Google zieht sich aus dem Rechtsstreit um eine Zusammenarbeit mit der Bundesregierung bei einem Online-Gesundheitsportal zurück. (Boerse, 09.04.2021 - 13:01) weiterlesen...

Japan will vor Olympia Corona-Maßnahmen in Tokio verschärfen. Auch für die beiden Präfekturen Kyoto und Okinawa sollen von Montag an zunächst für einen Monat strengere Auflagen gelten, teilte der für Pandemie-Fragen zuständige Minister Yasutoshi Nishimura am Freitag mit. TOKIO - Rund dreieinhalb Monate vor dem geplanten Beginn der Olympischen Spiele in Tokio will Japan angesichts steigender Neuinfektionen die Corona-Maßnahmen in der Hauptstadt verschärfen. (Wirtschaft, 09.04.2021 - 12:21) weiterlesen...

Umfrage: In Corona-Zeiten mehr Gaming und Social-Media-Nutzung. Das zeigen Ergebnisse einer Forsa-Befragung im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE), die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Für die Studie, wurden 1200 Elternteile und jeweils ein zugehöriges Kind im Alter von 10 bis 18 Jahren zur Mediennutzung befragt - jeweils im September 2019, im April 2020 und im November 2020. Eine abschließende Befragungswelle ist in diesem Frühjahr geplant. Die Ergebnisse werden im Sommer erwartet. BERLIN - Kinder und Jugendliche verbringen in Corona-Zeiten im Schnitt deutlich mehr Zeit am Handy, am Computer oder an der Spielkonsole. (Wirtschaft, 09.04.2021 - 07:09) weiterlesen...

Sony-Deal bringt 'Spider-Man' und 'Jumanji' zu Netflix. Die am Donnerstag verkündete Vereinbarung soll 2022 starten, fünf Jahre laufen, und Sonys bisherige Partnerschaft mit dem US-Bezahlsender Starz ersetzen. HOLLYWOOD - Der Streaming-Marktführer Netflix hat sich durch einen Lizenz-Deal mit Sony Pictures die exklusiven US-Rechte an Fortsetzungen von Blockbuster-Reihen wie "Spider-Man" oder "Jumanji" sowie anderen künftigen Produktionen gesichert. (Boerse, 08.04.2021 - 21:23) weiterlesen...

Bauer Media Group komplettiert Geschäftsführung - neue Finanzchefin. HAMBURG - Die Bauer Media Group hat eine Nachfolge für den Posten des Finanzchefs gefunden und komplettiert damit wieder ihre Geschäftsführung. Die Funktion Chief Financial Officer (CFO) übernimmt zum 1. Mai Anna Sedgley. Die 49-Jährige kommt vom US-Technologieunternehmen Afiniti, wie das Medienhaus am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Bauer Media Group komplettiert Geschäftsführung - neue Finanzchefin (Wirtschaft, 08.04.2021 - 16:41) weiterlesen...