Medien, Produktion

MAINZ - Inmitten der Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat der ZDF-Fernsehrat die Bedeutung von Unterhaltung im Programm betont.

10.12.2021 - 15:35:04

ZDF-Fernsehrat: Unterhaltung muss Teil des Sender-Auftrags sein. Derzeit läuft die öffentliche Beteiligung zu geplanten Änderungen der Bundesländer bei Auftrag und Struktur von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Der unabhängige Fernsehrat als Aufsichtsgremium beim ZDF in Mainz veröffentlichte am Freitag einen Beschluss, in dem es heißt: "Unterhaltung muss weiterhin wie bisher ohne zusätzliche Bedingungen Teil des Auftrags bleiben.

Unterhaltung solle weiterhin dem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechen. "Bei der Neuformulierung hat der Fernsehrat die Sorge, dass Angebote vom Auftrag ausgeschlossen werden", hieß es zudem.

Bislang steht im Medienstaatsvertrag zum Auftrag der Sender dies: "Ihre Angebote haben der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zu dienen. Sie haben Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten. Auch Unterhaltung soll einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechen."

Im Mitte November veröffentlichten Diskussionsentwurf der Länder ist der Passus so formuliert: "Die öffentlich-rechtlichen Angebote haben [im Schwerpunkt] der Kultur, Bildung, Information und Beratung zu dienen. Unterhaltung, die einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entspricht, ist Teil des Auftrags."

Mitte November starteten die Länder die Online-Beteiligung in dem Reformvorhaben. Bis zum 14. Januar 2022 können Anmerkungen und Stellungnahmen eingereicht werden. In Deutschland legen die Bundesländer im Medienstaatsvertrag den Rahmen und die Organisationsstruktur für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk fest. Um redaktionelle Programminhalte selbst geht es nicht. Das liegt in der Hand der Sender selbst - mit Blick auf die im Grundgesetz verankerte Pressefreiheit. Bei dem Reformschritt geht es nicht um den Rundfunkbeitrag, den Haushalte monatlich zahlen - das Thema Finanzierung wird zu einem späteren Zeitpunkt kommen.

Auch ZDF-Intendant Thomas Bellut sprach am Freitag über die Rundfunk-Reform. "Quizshows vermitteln Wissen. TV-Filme thematisieren gesellschaftspolitische Fragen. Auch Comedy und Satire vermitteln Informationen. Unterhaltung muss deshalb ein elementarer Baustein unseres Auftrags bleiben", sagte er laut Mitteilung des Senders.

Am Donnerstag hatte sich die Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) und künftige ARD-Vorsitzende, Patricia Schlesinger, in der RBB-Rundfunkratssitzung geäußert. Sie sagte, die geplante Formulierung könnte dazu führen, dass künftig Dritte vor Gericht Unterhaltungsangebote auf ihr öffentlich-rechtliches Profil überprüfen lassen möchten. Aus RBB-Sicht bedeute das eine deutliche Einschränkung für die Unterhaltungsformate.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DLD-Chefin Czerny: Bewusst eine Konferenz ohne Tech-Stars. "Die großen Superstars", die man auf jeder Konferenz hören könne, seien zu sehr von Marketing getrieben und zu unfrei in ihren Reden, sagte DLD-Organisatorin Steffi Czerny. Die erste DLD-Konferenz nach Beginn der Corona-Krise begann am Freitag in München. MÜNCHEN - Die Macher der Innovationskonferenz DLD haben in diesem Jahr nach eigenen Angaben bewusst auf große Namen aus der Tech-Branche verzichtet. (Wirtschaft, 20.05.2022 - 18:45) weiterlesen...

8,99 Millionen sehen Frankfurt-Sieg bei RTL. Durchschnittlich 8,99 Millionen Menschen sahen am Mittwochabend den 6:5-Sieg von Eintracht Frankfurt nach Verlängerung und Elfmeterschießen im Fernsehen. Der Sender kam nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 39,5 Prozent. Für RTL war es die bisher erfolgreichste Europa-League-Übertragung. Zudem lief die Partie per Stream bei RTL+. Zahlen dazu lagen am Donnerstagmorgen noch nicht vor. KÖLN - RTL hat mit der Übertragung des Europa-League-Finales eine Topquote erreicht. (Boerse, 20.05.2022 - 14:42) weiterlesen...

ZDFneo bekommt neue Leiterin. MAINZ - Der Spartensender ZDFneo bekommt eine neue Chefin. Jasmin Maeda (39) wird zum 1. Juli dieses Jahres neue Leiterin der Koordination ZDFneo. Sie folgt auf Nadine Bilke, die in diesem Monat den Posten der ZDF-Programmdirektorin übernommen hat, wie der Sender am Freitag mitteilte. Maeda leitet beim Hauptsender seit 2020 die Redaktion Reihen und Serien I, zu der zum Beispiel die Freitagskrimis und "Aktenzeichen XY ... ungelöst" gehören. Redaktionell hat sie etwa die ZDFneo-Serie "Liebe. Jetzt!" und die ZDF-Serie "SOKO Leipzig" betreut. Vorgängerin Bilke sagt über sie laut Mitteilung: "Jasmin Maeda vereint lineare und digitale Kompetenz mit strategischer und dramaturgischer Erfahrung." Sie sei "genau die Richtige, um die Erfolgsgeschichte von ZDFneo mit neuen Impulsen weiterzuschreiben". ZDFneo bekommt neue Leiterin (Boerse, 20.05.2022 - 14:39) weiterlesen...

TV-Quoten: Fünf Millionen sehen Hertha-Pleite. Im Schnitt verfolgten 5,00 Millionen (19,1 Prozent) die Live-Übertragung auf Sat.1. Dahinter rangierte das Erste mit dem "Usedom-Krimi": Die Episode "Nachtschatten" mit Katrin Saß und Rikke Lylloff holten sich 4,57 Millionen (17,1 Prozent) ins Haus. BERLIN - Das Relegation-Hinspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV ist am Donnerstagabend der größte Quotenhit gewesen. (Boerse, 20.05.2022 - 11:48) weiterlesen...

Sat.1: Hertha-Niederlage in Relegation erzielt starke Quote. Die erste Halbzeit der Partie des Bundesliga-16. Hertha BSC gegen den Zweitliga-Dritten Hamburger SV (0:1) sahen am Donnerstagabend laut der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung AGF 4,590 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Nach der Pause hatten sogar 5,387 Millionen Interessierte die Sat.1-Übertragung aus dem Berliner Olympiastadion eingeschaltet. Die Marktanteile betrugen 17,0 (1. Halbzeit) und 21,1 Prozent (2. Halbzeit). Das Spiel war die quotenstärkste Sendung des Tages. BERLIN - Das Relegations-Hinspiel zur Fußball-Bundesliga hat dem TV-Sender Sat.1 eine starke Quote beschert. (Boerse, 20.05.2022 - 11:12) weiterlesen...

Bastei Lübbe AG: Ausscheiden des Aufsichtsratsvorsitzenden zum Ende der nächsten Hauptversammlung. Bastei Lübbe AG: Ausscheiden des Aufsichtsratsvorsitzenden zum Ende der nächsten Hauptversammlung Bastei Lübbe AG: Ausscheiden des Aufsichtsratsvorsitzenden zum Ende der nächsten Hauptversammlung (Boerse, 19.05.2022 - 20:49) weiterlesen...