Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

MAINZ - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat als Lehre aus der Pandemie "ein großes interdisziplinär zusammengesetztes und anerkanntes offizielles Expertenteam auf Bundesebene" gefordert.

07.08.2021 - 12:12:26

Dreyer für Pandemie-Krisenstab und offizielles Expertenteam. Dieses solle Bund und Länder beraten, sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

zeige, wie es gehen könne. Eine entscheidende Frage sei: "Wie können wir sicherstellen, wenn Lieferketten gekappt sind oder Länder anfangen, egoistisch zu denken, dass unsere eigene Bevölkerung gut versorgt ist?"

"Auf europäischer Ebene muss jetzt sehr genau analysiert werden, was hat funktioniert, wo gab es Schwachstellen und was müssen wir für die Zukunft lernen", forderte Dreyer. "Pandemien wird es wohl immer wieder geben, deswegen ist das Zusammenspiel so wichtig, etwa bei der Impfstoffbestellung."

"Wir haben in Deutschland insgesamt einen enormen Zusammenhalt und Gemeinsinn erlebt", sagte Dreyer über die Pandemie. "Ich schütze Dich, Du schützt mich bei Maske und Abstand und jetzt auch beim Impfen. Wir haben mit Kurzarbeitergeld und großen und wirksamen Corona-Hilfsprogrammen von Bund und Ländern die wirtschaftlichen Folgen zumindest abfedern können." Jetzt komme es nochmals darauf an, alles zu geben: "Wir brauchen eine sehr große Impfbereitschaft, jetzt, da wir endlich genügend Impfstoff haben."

"Corona hat alle getroffen, aber nicht gleichermaßen hart", betonte Dreyer. "Es muss eine gemeinsame Kraftanstrengung geben, soziale Ungleichheiten auszugleichen." Nach der Bundestagswahl brauche es einen gemeinsamen Aktionsplan, um diejenigen zu unterstützen, die durch Corona doppelt getroffen wurden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Bryan Garnier belässt Biontech auf 'Buy' - Ziel 451 Dollar. Wie Analystin Olga Smolentseva in einer am Freitag vorliegenden Studie schrieb, ist der Startschuss für die dritte Impfrunde gefallen. Die Booster-Impfung werde zunächst für Amerikaner über 65 und Risikopatienten empfohlen. Bei diesen Gruppen handele es sich um wichtige Impfempfänger, während eine breite Zulassung wegen fehlender Daten ausgeblieben sei. LONDON - Das Investmenthaus Bryan Garnier hat die Einstufung für Biontech nach einer Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde FDA auf "Buy" mit einem Kursziel von 451 US-Dollar belassen. (Boerse, 24.09.2021 - 11:13) weiterlesen...

US-Gremium empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Menschen ab 65. Dafür stimmten die 15 Mitglieder des "Advisory Committee on Immunization Practices" (ACIP) am Donnerstag nach zweitägigen Beratungen einstimmig. Die Empfehlung gilt auch für alle Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben. WASHINGTON - Ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech /Pfizer für Menschen ab 65 Jahren zu empfehlen. (Boerse, 23.09.2021 - 22:30) weiterlesen...

US-Behörde FDA erlaubt Corona-Auffrischungsimpfung für Risikogruppen. Das teilte die FDA am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Sie folgte damit der Empfehlung eines Expertengremiums aus der vergangenen Woche. In den USA ist damit eine weitere Einzeldosis des Impfstoffs für die Verabreichung mindestens sechs Monate nach den ersten beiden Impfungen für Menschen über 65 sowie jüngere Menschen mit gesundheitlichen oder beruflichen Risikofaktoren zugelassen. WASHINGTON - Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech /Pfizer für ältere Menschen und Risikogruppen genehmigt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 05:32) weiterlesen...

Biden sagt weitere 500 Millionen Dosen zu. Es handle sich dabei um eine "historische Verpflichtung", sagte US-Präsident Joe Biden am Mittwoch zum Auftakt eines virtuellen Corona-Gipfel in Washington. Die Dosen von Pfizer /Biontech sollten in den USA produziert werden und an ärmere Länder gehen. Diese Spende sei an keine Bedingungen geknüpft, hieß es aus dem Weißen Haus. WASHINGTON - Die USA wollen im Kampf gegen Corona weitere 500 Millionen Impfdosen an ärmere Länder spenden. (Boerse, 22.09.2021 - 19:07) weiterlesen...

Polen genehmigt Impfauffrischung für Über-50-Jährige. Wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte, gilt die Regelung auch für Menschen jeden Alters mit geschwächtem Immunsystem, deren Immunreaktion auf die zunächst verabreichten Impfungen nicht ausreichend sein könnte. Sie sollen 28 Tage nach der vollständigen Impfung die Auffrischung erhalten. WARSCHAU - In Polen können Über-50-Jährige sowie medizinische Pflegekräfte eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. (Boerse, 22.09.2021 - 13:52) weiterlesen...

Großbritannien und Südkorea tauschen eine Million Corona-Impfdosen. Wie die Regierung in London am Mittwoch mitteilte, schickt Großbritannien in den kommenden Wochen eine Million Dosen des Mittels von Biontech und Pfizer in das ostasiatische Land. Dies solle Seoul dabei helfen, das Ziel von 70 Prozent vollständig geimpfter Einwohner bis Ende Oktober zu erreichen, hieß es in der Mitteilung des britischen Gesundheitsministeriums. LONDON - Mit einem Impfstofftausch wollen Südkorea und Großbritannien den Kampf gegen das Coronavirus in ihren Ländern ankurbeln. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 13:34) weiterlesen...