Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

MAINZ - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat als Lehre aus der Pandemie "ein großes interdisziplinär zusammengesetztes und anerkanntes offizielles Expertenteam auf Bundesebene" gefordert.

07.08.2021 - 12:12:26

Dreyer für Pandemie-Krisenstab und offizielles Expertenteam. Dieses solle Bund und Länder beraten, sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

zeige, wie es gehen könne. Eine entscheidende Frage sei: "Wie können wir sicherstellen, wenn Lieferketten gekappt sind oder Länder anfangen, egoistisch zu denken, dass unsere eigene Bevölkerung gut versorgt ist?"

"Auf europäischer Ebene muss jetzt sehr genau analysiert werden, was hat funktioniert, wo gab es Schwachstellen und was müssen wir für die Zukunft lernen", forderte Dreyer. "Pandemien wird es wohl immer wieder geben, deswegen ist das Zusammenspiel so wichtig, etwa bei der Impfstoffbestellung."

"Wir haben in Deutschland insgesamt einen enormen Zusammenhalt und Gemeinsinn erlebt", sagte Dreyer über die Pandemie. "Ich schütze Dich, Du schützt mich bei Maske und Abstand und jetzt auch beim Impfen. Wir haben mit Kurzarbeitergeld und großen und wirksamen Corona-Hilfsprogrammen von Bund und Ländern die wirtschaftlichen Folgen zumindest abfedern können." Jetzt komme es nochmals darauf an, alles zu geben: "Wir brauchen eine sehr große Impfbereitschaft, jetzt, da wir endlich genügend Impfstoff haben."

"Corona hat alle getroffen, aber nicht gleichermaßen hart", betonte Dreyer. "Es muss eine gemeinsame Kraftanstrengung geben, soziale Ungleichheiten auszugleichen." Nach der Bundestagswahl brauche es einen gemeinsamen Aktionsplan, um diejenigen zu unterstützen, die durch Corona doppelt getroffen wurden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biontech: Sehr hohe Wirksamkeit bei dritter Impfung gegen Corona. Sicherheitsbedenken oder unbekannte Nebenwirkungen seien nicht beobachtet worden, teilten das Mainzer Unternehmen und sein US-Partner am Donnerstag unter Berufung auf eine Untersuchungsreihe mit über 10 000 Teilnehmern mit. MAINZ/NEW YORK - Eine dritte Impfung mit dem Corona-Vakzin von Biontech und Pfizer zeigt nach Angaben der beiden Unternehmen eine Wirksamkeit von über 95 Prozent. (Boerse, 21.10.2021 - 14:46) weiterlesen...

Studie: Corona-Impfung von Jugendlichen zu 90 Prozent effektiv. Sie schütze zudem zu 93 Prozent vor einer Erkrankung mit Symptomen bei dieser Virus-Variante, wie eine Sprecherin der israelischen Krankenkasse Clalit am Mittwoch bestätigte. TEL AVIV - Die Biontech /Pfizer-Impfung senkt laut einer Studie das Risiko einer Infektion mit der Delta-Variante des Corona-Virus bei Jugendlichen um 90 Prozent. (Boerse, 21.10.2021 - 11:47) weiterlesen...

Südafrika beginnt Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren. Man wolle bis Januar 2022 mindestens 3,25 Millionen Mädchen und Jungen impfen, die Hälfte aller Kinder in der Altersgruppe, teilte das Gesundheitsministerium mit. Minderjährige erhalten in Südafrika zunächst nur eine Dosis des Präparats von Biontech /Pfizer . Bislang sind rund 11 Millionen der knapp 60 Millionen Südafrikaner vollständig geimpft worden. KAPSTADT - Südafrika hat am Mittwoch als erstes afrikanisches Land südlich der Sahara begonnen, Kinder im Alter ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus zu impfen. (Boerse, 20.10.2021 - 18:20) weiterlesen...

Litauen startet Corona-Auffrischimpfungen. Seit Dienstag können sich Erwachsene in dem baltischen EU-Land mit einem sogenannten Booster Shot gegen das Virus schützen lassen. Voraussetzung ist, dass die letzte Impfung mehr als 180 Tage zurückliegt. Für die Auffrischung werden einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums in Vilnius zufolge ausschließlich die Impfstoffe von Pfizer -Biontech und Johnson & Johnson verwendet. VILNIUS - Litauen hat mit Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 12:35) weiterlesen...

EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer-Impfstoff für Kinder. Das teilte die EMA am Montag in Amsterdam mit. Die Hersteller hatten bereits in der vergangenen Woche angekündigt, entsprechende Daten zu den klinischen Untersuchungen an die EMA zu schicken. AMSTERDAM - Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft nun auch die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 17:29) weiterlesen...