Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

MAINZ - Der Präsident des Deutschen Weinbauverbands, Klaus Schneider, hat das Bundeslandwirtschaftsministerium zu mehr Tempo bei der geplanten Novelle des Weingesetz aufgefordert.

13.01.2020 - 11:32:23

Weinbauverband fordert mehr Tempo für Novelle des Weingesetzes. Seit mehr als einem Jahr warte die Branche auf den Referentenentwurf, sagte Schneider am Montag auf einem weinbaupolitischen Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung in Mainz.

Bei einer weiteren Verzögerung würden junge Winzer "ihr Ding selbst machen" und eigene Profile für ihre Weine entwickeln, warnte Schneider. "Da verlieren wir dann die Identität", sagte Schneider. "Deswegen ist die Politik jetzt gefragt, ihre Verantwortung zu übernehmen." Die erste Neufassung des Weingesetzes seit 25 Jahren soll das deutsche System für die Bezeichnung von Weinqualitäten mit europäischen Traditionen in Einklang bringen und dabei klare Vorgaben für Herkunftsangaben machen.

Für einen weiteren Ausbau des ökologischen Weinbaus sprach sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) aus. "Das Marktpotenzial für rheinland-pfälzischen Ökowein ist noch lange nicht ausgeschöpft", sagte Dreyer. Mehr als 460 Ökoweinbetriebe sorgten dafür, dass auf mehr als jedem zehnten Hektar Rebfläche Ökowein erzeugt werde. Es müsse aber der Ehrgeiz sein, "dass es da noch ein ganzes Stück weitergeht".

Viele Verbraucher seien zunehmend sensibilisiert, mit welchem ökologischen Fußabdruck Konsumgüter hergestellt würden, sagte Dreyer. Neben dem Klimawandel bereite der "frappierende Artenrückgang bei Insekten" große Sorgen. "Wir müssen Antworten finden, um schädliche Auswirkungen der Intensivlandwirtschaft zu unterbinden." Dabei komme es darauf an, in einem guten Miteinander mit den Landwirten zu gemeinsamen Lösungen kommen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/EU-Behörde: Risiko für Europäer niedrig bis moderat. Das geht aus einer Risikobewertung hervor, die das Europäische Zentrum für Krankheitsprävention und -kontrolle (ECDC) am Sonntagabend auf seiner Website veröffentlichte. Das Risiko, dass anderswo in Europa ähnliche Cluster wie in Italien auftreten könnten, werde zurzeit als moderat bis hoch betrachtet. Einmal importiert könne sich das Virus schnell übertragen. STOCKHOLM - Nach der rasanten Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 in Italien hält die europäische Präventionsbehörde ECDC das Infektionsrisiko für Europäer für niedrig bis moderat. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 22:28) weiterlesen...

VIRUS: Hunderte Bahnpassagiere warten am Brenner. Die italienischen Behörden bestätigten am Sonntagabend der österreichischen Nachrichtenagentur APA, dass rund 300 Passagiere an Bord des Eurocity 86 von Venedig nach München auf der italienischen Seite gestoppt wurden. Nach Angaben der Deutschen Bahn wurde auch der Eurocity 1288, der ebenfalls von Venedig nach München fahren sollte, am Brenner angehalten. WIEN - Nach der Einstellung des Bahnverkehrs warten derzeit mehrere hundert Bahnpassagiere am italienisch-österreichischen Grenzübergang Brenner auf ihre Weiterreise nach München. (Boerse, 23.02.2020 - 22:25) weiterlesen...

VIRUS: Österreich stellt Zugverkehr nach Italien ein. Die staatliche österreichische Eisenbahngesellschaft ÖBB teilte am Sonntagabend mit, alle Zugverbindungen mit dem Nachbarland seien ausgesetzt, weil bei zwei aus Italien kommenden Bahn-Passagieren der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehe. WIEN - Aus Furcht vor Coronavirus-Infektionen hat Österreich den Zugverkehr mit Italien komplett eingestellt. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 22:25) weiterlesen...

Klingbeil: AfD sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden. "Es kann doch niemand ernsthaft in Frage stellen, dass sich die AfD verfassungsfeindlich verhält", sagte Klingbeil am Sonntagabend in der Berliner Runde der ARD nach den Wahlen zur Hamburger Bürgerschaft. Dafür gebe es klare Indizien. Allerdings müssten das die zuständigen Behörden entscheiden. "Die AfD ist für mich der politische Arm der extremen Rechten." Da müsse der Verfassungsschutz hinschauen. Hier sollten auch alle Parteien eine klare Haltung einnehmen, forderte der SPD-Generalsekretär. HAMBURG - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat erneut eine Beobachtung der rechtspopulistischen AfD durch den Verfassungsschutz gefordert. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 20:05) weiterlesen...

Hochrechnung: Klarer Wahlsieg für Rot-Grün in Hamburg - CDU stürzt ab. Die Sozialdemokraten kommen nach einer ersten Hochrechnung der ARD auf 37,6 Prozent der Stimmen. Die Grünen können ihr Ergebnis demnach auf 25,4 Prozent mehr als verdoppeln. Rot-Grün kann damit weiterregieren. Die CDU stürzt auf 11,4 Prozent, das ist ihr bundesweit schlechtestes Landtagswahlergebnis seit fast 70 Jahren. Die AfD muss mit 4,7 Prozent, die FDP mit 5,0 Prozent um den Wiedereinzug in die Bürgerschaft bangen. HAMBURG - SPD und Grüne haben die Bürgerschaftswahl in Hamburg klar gewonnen. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 19:19) weiterlesen...

VIRUS/Spanien: Keine Grenzschließung. Die Lage in Italien sei zwar besorgniserregend, in Spanien habe man derzeit aber überhaupt keine Probleme mit dem Virus, betonte der Leiter der Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES), Fernando Simón, am Sonntag vor Journalisten in Madrid. MADRID - Nach der rasanten Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 in Italien haben die zuständigen Behörden in Spanien zur Ruhe aufgerufen. (Boerse, 23.02.2020 - 18:40) weiterlesen...