Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

MAINZ - Das Mainzer Unternehmen Biontech will in den kommenden Jahren einen mRNA-Impfstoff gegen Malaria entwickeln.

26.07.2021 - 17:53:59

Biontech will Malaria-Impfstoff entwickeln. Man plane den Start einer klinischen Studie bis Ende 2022, teilte das Unternehmen am Montag mit. Ein mRNA-Impfstoff enthält den Bauplan für einen Teil des Erregers, der Körper kann so einen Impfschutz aufbauen. Das Kürzel mRNA steht für Boten-Ribonukleinsäure.

Man wolle einen sicheren und hochwirksamen mRNA-Impfstoff mit länger anhaltender Immunität zur Vorbeugung von Malaria entwickeln, kündigte Biontech an. Darüber hinaus prüfe man Möglichkeiten, in Afrika Produktionsanlagen aufzubauen, die mRNA-basierte Impfstoffe herstellen können. Das Projekt wird unterstützt von der Europäischen Kommission, der Weltgesundheitsorganisation WHO, der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung sowie anderen Organisationen. "Wissenschaft, Zusammenarbeit und Technologietransfer sind entscheidend bei diesem Projekt", sagte Biontech-Vorstandschef Ugur Sahin.

Malaria zählt weltweit zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten: Im Jahr 2019 registrierte die WHO 229 Millionen Erkrankungen und mehr als 400 000 Todesopfer, die meisten von ihnen Kinder unter fünf Jahren. Seit Jahrzehnten suchen Forscher nach einem zuverlässigen Impfstoff - bislang ist jedoch kein Präparat zugelassen. "Die mRNA-Technologie könnte eine Wende bedeuten", sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Bryan Garnier belässt Biontech auf 'Buy' - Ziel 451 Dollar. Wie Analystin Olga Smolentseva in einer am Freitag vorliegenden Studie schrieb, ist der Startschuss für die dritte Impfrunde gefallen. Die Booster-Impfung werde zunächst für Amerikaner über 65 und Risikopatienten empfohlen. Bei diesen Gruppen handele es sich um wichtige Impfempfänger, während eine breite Zulassung wegen fehlender Daten ausgeblieben sei. LONDON - Das Investmenthaus Bryan Garnier hat die Einstufung für Biontech nach einer Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde FDA auf "Buy" mit einem Kursziel von 451 US-Dollar belassen. (Boerse, 24.09.2021 - 11:13) weiterlesen...

US-Gremium empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Menschen ab 65. Dafür stimmten die 15 Mitglieder des "Advisory Committee on Immunization Practices" (ACIP) am Donnerstag nach zweitägigen Beratungen einstimmig. Die Empfehlung gilt auch für alle Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben. WASHINGTON - Ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech /Pfizer für Menschen ab 65 Jahren zu empfehlen. (Boerse, 23.09.2021 - 22:30) weiterlesen...

US-Behörde FDA erlaubt Corona-Auffrischungsimpfung für Risikogruppen. Das teilte die FDA am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Sie folgte damit der Empfehlung eines Expertengremiums aus der vergangenen Woche. In den USA ist damit eine weitere Einzeldosis des Impfstoffs für die Verabreichung mindestens sechs Monate nach den ersten beiden Impfungen für Menschen über 65 sowie jüngere Menschen mit gesundheitlichen oder beruflichen Risikofaktoren zugelassen. WASHINGTON - Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech /Pfizer für ältere Menschen und Risikogruppen genehmigt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 05:32) weiterlesen...

Biden sagt weitere 500 Millionen Dosen zu. Es handle sich dabei um eine "historische Verpflichtung", sagte US-Präsident Joe Biden am Mittwoch zum Auftakt eines virtuellen Corona-Gipfel in Washington. Die Dosen von Pfizer /Biontech sollten in den USA produziert werden und an ärmere Länder gehen. Diese Spende sei an keine Bedingungen geknüpft, hieß es aus dem Weißen Haus. WASHINGTON - Die USA wollen im Kampf gegen Corona weitere 500 Millionen Impfdosen an ärmere Länder spenden. (Boerse, 22.09.2021 - 19:07) weiterlesen...

Polen genehmigt Impfauffrischung für Über-50-Jährige. Wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte, gilt die Regelung auch für Menschen jeden Alters mit geschwächtem Immunsystem, deren Immunreaktion auf die zunächst verabreichten Impfungen nicht ausreichend sein könnte. Sie sollen 28 Tage nach der vollständigen Impfung die Auffrischung erhalten. WARSCHAU - In Polen können Über-50-Jährige sowie medizinische Pflegekräfte eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. (Boerse, 22.09.2021 - 13:52) weiterlesen...

Großbritannien und Südkorea tauschen eine Million Corona-Impfdosen. Wie die Regierung in London am Mittwoch mitteilte, schickt Großbritannien in den kommenden Wochen eine Million Dosen des Mittels von Biontech und Pfizer in das ostasiatische Land. Dies solle Seoul dabei helfen, das Ziel von 70 Prozent vollständig geimpfter Einwohner bis Ende Oktober zu erreichen, hieß es in der Mitteilung des britischen Gesundheitsministeriums. LONDON - Mit einem Impfstofftausch wollen Südkorea und Großbritannien den Kampf gegen das Coronavirus in ihren Ländern ankurbeln. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 13:34) weiterlesen...