Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LUXEMBURG - Wenn ein Flieger an einen nahe gelegenen Flughafen umgeleitet wird, muss die Airline nur Kosten für die Fahrt zum ursprünglichen Flughafen oder zu einem anderen Wunschziel des Kunden in der Nähe zahlen.

22.04.2021 - 11:53:26

EuGH: Airline muss bei Flugumleitung nur bestimmte Kosten tragen. Einen Anspruch auf eine pauschale Entschädigung hat der Fluggast aber nicht, solange der Flieger weniger als drei Stunden Verspätung hat, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hervorgeht (Rechtssache C-826/19).

Im konkreten Fall geht es um einen Flug von Wien nach Berlin, der 58 Minuten zu spät landete und nicht wie geplant den mittlerweile geschlossenen Flughafen Berlin-Tegel im Norden sondern Berlin-Schönefeld im Süden der Stadt ansteuerte. Der Fluggast forderte deshalb pauschal 250 Euro Entschädigung. Vom Schönefelder Flughafen lag seine Wohnung den Angaben zufolge 24 Kilometer entfernt; vom Flughafen Tegel nur 8 Kilometer.

Eigentlich hätte die Fluggesellschaft laut EuGH von sich aus anbieten müssen, die Kosten für die Weiterreise zu zahlen. Da sie dies nicht getan habe, könne sich der Betroffene "notwendige, angemessene und zumutbare" Kosten für eine entsprechende Weiterfahrt erstatten lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: EU-Einreisestopp gilt nicht mehr für Israel (Wiederholung: Leadsatz angepasst) (Wirtschaft, 06.05.2021 - 12:33) weiterlesen...

Logistiker mit Transport von Corona-Impfstoffen zufrieden. Man habe schon mehr als 170 Millionen Impfstoffdosen transportiert, sagte Post-Chef Frank Appel am Donnerstag auf der Online-Hauptversammlung des Bonner Konzerns. "Wir sind ein wesentlicher Bestandteil der Lösung des Covid-19-Problems." Die DHL-Sendungen gingen in 120 Staaten, darunter Deutschland. BONN - Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sehen sich die Logistikriesen in einer guten Position, um die ganze Welt mit genügend Impfstoff zu versorgen. (Boerse, 06.05.2021 - 12:15) weiterlesen...

EU-Einreisestopp gilt nicht mehr für Israel. Aufgrund der verbesserten Corona-Lage gilt für das Land eine Ausnahme der zu Beginn der Corona-Pandemie eingeführten Einreisebeschränkungen, wie der Rat der EU-Staaten am Donnerstag mitteilte. Die Einschränkungen für Reisende aus Israel sollten schrittweise aufgehoben werden. BRÜSSEL - Reisende aus Israel können künftig wieder problemlos in die Europäische Union einreisen. (Wirtschaft, 06.05.2021 - 12:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Deutsche Post auf 57,50 Euro - 'Buy' ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutsche Post von 52,50 auf 57,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 06.05.2021 - 11:19) weiterlesen...

Air France-KLM arbeitet nach Milliardenverlust an weiterer Kapitalspritze. PARIS - Der Geschäftseinbruch in der Corona-Krise hat der Fluggesellschaft Air France-KLM auch im ersten Quartal einen Milliardenverlust eingebrockt. Mit 1,5 Milliarden Euro lag das Minus dabei 18 Prozent niedriger als zu Beginn der Pandemie ein Jahr zuvor, wie das französisch-niederländische Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Nach der jüngsten Finanzspritze von Anlegern und dem französischen Staat lotet das Management um Air-France-KLM-Chef Benjamin Smith nun weitere Möglichkeiten aus, um das Eigenkapital des Konzerns zu stärken. Näheres dazu sollen die Anteilseigner bei der Hauptversammlung am 26. Mai erfahren. Air France-KLM arbeitet nach Milliardenverlust an weiterer Kapitalspritze (Boerse, 06.05.2021 - 08:25) weiterlesen...

Flixtrain rollt ab jetzt durch Schweden. Zum Auftakt sollten laut Fahrplan bereits am Morgen gegen 7.30 Uhr erste Züge zwischen Stockholm und Göteborg losfahren, in beiden Richtungen waren im Laufe des Tages je zwei weitere Fahrten geplant. Für die knapp 450 Kilometer lange Reise zwischen den beiden größten Städten Schwedens benötigt der Flixtrain rund dreieinhalb Stunden, also etwa eine Viertelstunde länger als die Schnellzüge des staatlichen Bahnkonzerns SJ. STOCKHOLM - Die grünen Flixbusse kennen die Schweden schon seit längerem, nun rollen auch vergleichbare Züge durch das skandinavische Land: Der private Bahn-Konkurrent Flixtrain geht ab Donnerstag in Schweden an den Start. (Boerse, 06.05.2021 - 05:29) weiterlesen...