Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LUXEMBURG - Über Haftstrafen von maximal sechs Monaten gegen bayerische Spitzenpolitiker berät der Europäische Gerichtshof am Dienstag (14.30) in Luxemburg.

03.09.2019 - 05:46:25

Zwangshaft für deutsche Politiker beschäftigt EU-Richter. In einer mündlichen Verhandlung geht es um die Frage des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes, ob eine sogenannte Zwangshaft nach EU-Recht gegen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sowie andere Minister und hohe Beamte verhängt werden kann. Damit könnten die Amtsträger gezwungen werden, ein Urteil des Verwaltungsgerichts München von 2012 in Sachen Luftreinhaltung tatsächlich umzusetzen.

Das sieben Jahre alte Urteil sieht auch die Verhängung von Diesel-Fahrverboten auf bestimmten Straßen in München vor. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH), die das Urteil erwirkt hatte, hat gegen dessen Nicht-Umsetzung geklagt. Zwangsgelder, die der Verwaltungsgerichtshof gegen die bayerische Staatsregierung verhängte, hatten keine Wirkung, weil sie vom bayerischen Staat an den bayerischen Staat gezahlt werden mussten. Die höchsten EU-Richter werden voraussichtlich in einigen Wochen oder Monaten entscheiden, ob ihrer Ansicht nach Zwangshaft gegen Amtsträger verhängt werden darf. Der Verwaltungsgerichtshof wies auf verfassungsrechtliche Bedenken in Deutschland hin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

737-Max-Ermittlungen: FAA fordert 'sofortige Erklärung' von Boeing. FAA-Chef Steve Dickson forderte in einem am Freitag von der Behörde veröffentlichten Brief an Boeing-Chef Dennis Muilenburg eine "sofortige Erklärung", warum ein "beunruhigendes Dokument" Aufsehern erst mit Monaten Verspätung vorgelegt wurde. Boeing äußerte sich zunächst nicht. WASHINGTON - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat wegen angeblicher Versäumnisse im Zusammenhang mit Ermittlungen zur Zulassung des Krisenjets 737 Max Vorwürfe gegen Boeing erhoben. (Boerse, 18.10.2019 - 21:29) weiterlesen...

Sturm und Regen ziehen über den Norden - Behinderungen im Bahnverkehr. In Hamburg musste am Freitag die Feuerwehr etwa 20 Mal wetterbedingt ausrücken, wie ein Sprecher mitteilte. In erster Linie ging es bei den Einsätzen um umgefallene Bäume oder Äste. Zwischen Hamburg und Pinneberg war außerdem der S-Bahnverkehr zeitweise unterbrochen, weil ein Baum auf die Gleise gefallen war. HAMBURG/KIEL - Regen und Sturm haben Norddeutschland einen ungemütlichen Start ins Wochenende bereitet. (Boerse, 18.10.2019 - 20:11) weiterlesen...

Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg. Wegen Bäumen im Gleis müsse der Zugverkehr derzeit umgeleitet werden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Abend. Zunächst war offen, wie lange es zu den Verspätungen kommt. Nach ersten Erkenntnissen waren die Bäume dem Sprecher zufolge wegen Windböen auf die Strecke gestürzt. BERLIN - Zwischen Berlin und Hamburg müssen sich Reisende am Freitagabend im Fernverkehr auf rund 90 Minuten Verzögerung einstellen. (Boerse, 18.10.2019 - 19:46) weiterlesen...

Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Aber Töchter werden bestreikt (Durchgehend aktualisiert und Überschrift geändert) (Boerse, 18.10.2019 - 18:10) weiterlesen...

Verzögerung bei Terminal 2 möglich. Ein Verzug sei nicht vollständig auszuschließen, teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Dies gefährde aber weder den BER-Start noch die anschließende Schließung des Flughafens Tegel. "In wenigen Tagen beginnt der Einbau der Gepäckförderanlage im Terminal T2", sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. BERLIN - Das neue Terminal 2 am künftigen Hauptstadtflughafen BER wird möglicherweise nicht zur geplanten Eröffnung des Airports im Oktober 2020 fertig. (Boerse, 18.10.2019 - 17:40) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab. Das hat die Tarifkommission entschieden, nachdem die Lufthansa freiwillige Gehaltserhöhungen von 2,0 Prozent für diese Berufsgruppe angekündigt hat. Der Konzern hatte außerdem angekündigt, mit Ersatzcrews Flugausfälle bei der Lufthansa zu verhindern. FRANKFURT - Die Kabinengewerkschaft Ufo hat ihren für Sonntagmorgen angekündigten Warnstreik bei der Lufthansa -Kerngesellschaft kurzfristig abgesagt. (Boerse, 18.10.2019 - 17:04) weiterlesen...