Transport, Verkehr

LUXEMBURG - Steht Fluggästen eine Entschädigung zu, wenn der Flieger früher als angekündigt abhebt? Mit dieser Frage hat sich der Europäische Gerichtshof beschäftigt, der am Dienstag (9.30 Uhr) ein Urteil bekanntgeben will.

21.12.2021 - 05:47:27

EuGH-Urteil zu Fluggastrechten bei Vorverlegung eines Flugs. Konkret geht es unter anderem darum, ob eine Vorverlegung als Annullierung des Flugs betrachtet werden kann.

Verbraucherinnen und Verbraucher können bei dem Fall auf ein Urteil zu ihren Gunsten hoffen. Ein Gutachter des EuGH hatte im September die Auffassung vertreten, dass ein früherer Start unter bestimmten Umständen ein spezieller Fall der Annullierung sein könne. Auch bei einer Vorverlegung um nur wenige Stunden sei nicht auszuschließen, dass ein Fluggast, der nicht über die neue Zeit informiert wurde, den Flug verpasse.

Wenn der Gerichtshof der Ansicht des Gutachters folgt, könnten Kundinnen und Kunden künftig eine Entschädigung in solchen Fällen erhalten. Kein Recht auf Entschädigung hätten Fluggäste jedoch, so das Gutachten, wenn die Airline sie frühzeitig über die Änderung informiere und Alternativen angeboten hätte. Die Gutachten der EuGH-Generalanwälte sind nicht bindend, oft folgt der Gerichtshof ihnen aber.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Bahnchef Lutz: Fahrgastzahl wird deutlich steigen. "Für dieses Jahr rechnen wir im Fernverkehr damit, wieder die Marke von 100 Millionen Fahrgästen deutlich zu übertreffen", sagte Vorstandschef Richard Lutz der Deutschen Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr waren es 81,3 Millionen gewesen, rund 400 000 mehr als 2020. BERLIN - In die Fernzüge der Deutschen Bahn werden nach Erwartung des Konzerns in diesem Jahr wieder deutlich mehr Menschen steigen als in den vergangenen beiden Corona-Jahren. (Boerse, 29.01.2022 - 13:03) weiterlesen...

Biden warnt nach Brückenkollaps: Im Land Tausende sanierungsbedürftig. "Wir brauchen beim Einbruch der nächsten Brücke keine Überschriften, die besagen, dass Leute getötet wurden", sagte Biden am Donnerstag (Ortszeit) bei einem Besuch in der Stadt Pittsburgh. "Wir müssen jetzt handeln", forderte er. Das von ihm durch den Kongress gebrachte riesige Paket zur Sanierung der Infrastruktur werde dabei helfen, Tausende Brücken zu sanieren, versprach er. PITTSBURGH - Nach dem Einsturz einer Brücke im US-Bundesstaat Pennsylvania hat Präsident Joe Biden größere Anstrengungen bei der Sanierung von bis zu 45 000 maroden Brücken im Land angemahnt. (Wirtschaft, 29.01.2022 - 12:41) weiterlesen...

Mehr als zwei Millionen 3G-Kontrollen bei der Bahn. FRANKFURT/MANNHEIM - Seit rund zwei Monaten gilt die 3G-Regel in öffentlichen Verkehrsmitteln - und die allermeisten Fahrgäste halten sich daran, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Rund zwei Millionen Kontrollen seien bisher im Nah- und Fernverkehr absolviert worden, 99 Prozent der Reisenden hätten dabei nachgewiesen, dass sie geimpft, genesen oder getestet seien. Wer dies nicht kann, muss beim nächsten Halt aussteigen und sich vor einer Weiterfahrt testen lassen. Im Konfliktfall wird die Bundespolizei hinzugerufen. Bei der Deutschen Bahn erfolgen die Kontrollen stichprobenartig und in Zweierteams. Die 3G-Regel gilt seit dem 24. November. Mehr als zwei Millionen 3G-Kontrollen bei der Bahn (Boerse, 29.01.2022 - 12:40) weiterlesen...

Bahnchef Lutz: Die Menschen wollen Bahnfahren. "Für dieses Jahr rechnen wir im Fernverkehr damit, wieder die Marke von 100 Millionen Fahrgästen deutlich zu übertreffen", sagte Vorstandschef Richard Lutz der Deutschen Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr machten die Fahrgäste 81,3 Millionen Fahrten mit den ICE und Intercity des Bundesunternehmens, rund 400 000 mehr als 2020. BERLIN - Trotz rasant gestiegener Corona-Zahlen erwartet die Deutsche Bahn in diesem Jahr deutlich mehr Fahrgäste. (Boerse, 29.01.2022 - 12:33) weiterlesen...

Regierung streicht 13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste. Darunter sind die Staaten, in denen sich die Omikron-Variante des Virus im November zuerst ausgebreitet hatte, unter anderem Südafrika und Namibia. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag mit. BERLIN - Die Bundesregierung streicht am Sonntag 13 afrikanische Länder von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. (Boerse, 28.01.2022 - 17:05) weiterlesen...

Kriegsgefahr: EU und USA rüsten sich für mögliche Versorgungsschocks. Ziel sei es, für die Bevölkerung und Unternehmen in der EU und ihre Nachbarländer eine zuverlässige und erschwingliche Versorgung sicherzustellen, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten gemeinsamen Stellungnahme von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und US-Präsident Joe Biden. Somit sollen "Versorgungsschocks" vermieden werden, die sich etwa durch eine russische Invasion in der Ukraine ergeben könnten. BRÜSSEL/WASHINGTON - Die EU und die USA wollen angesichts der Kriegsgefahr in Osteuropa ihre Zusammenarbeit im Energiebereich ausbauen. (Wirtschaft, 28.01.2022 - 16:55) weiterlesen...