Spanien, Italien

LUXEMBURG - Im Streit über die Fischerei mit Schlepp- und Stellnetzen in Meeresschutzgebieten der deutschen Nord- und Ostsee fällt der Europäische Gerichtshof am Mittwoch ein Grundsatzurteil.

13.06.2018 - 05:47:27

EuGH urteilt zu Streit über Schleppnetze in deutschen Schutzgebieten. Der Deutsche Naturschutzring will die Fangmethoden wegen negativer Auswirkungen auf Umwelt und Arten in den Schutzgebieten Sylter Außenriff und Pommersche Bucht verbieten lassen. Die deutschen Behörden lehnen dies ab, weil für die Frage allein die Europäische Union zuständig sei. Der EuGH soll den Kompetenzstreit klären.

Die Naturschützer beklagen, Schleppnetze könnten Riffe und Sandbänke in den Schutzgebieten beeinträchtigen. Die Stellnetze wiederum sehen sie als Gefahr für Schweinswale und Seevögel. Die Schutzgebiete liegen in der deutschen Wirtschaftszone. Der zuständige EuGH-Gutachter hatte in seinen Schlussanträgen die Auffassung vertreten, Deutschland könne die Fangverbote nicht einseitig verbieten. Dies falle in die Gemeinsame Fischereipolitik, und dafür sei ausschließlich die EU zuständig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland und Frankreich einig bei Eurozonen-Budget (Wirtschaft, 16.11.2018 - 19:27) weiterlesen...

Deutschland und Frankreich einig bei Eurozonen-Budget. Damit sollen ökonomische Unterschiede zwischen den 19 Euro-Staaten verringert und Krisen besser vorgebeugt werden. Das geht aus einem Beschlusspapier der Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bruno Le Maire vom Freitag hervor, das der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. BERLIN - Deutschland und Frankreich haben sich nach langen Verhandlungen auf einen Vorschlag für ein gemeinsames Budget der Euro-Staaten innerhalb des EU-Haushalts geeinigt. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 18:54) weiterlesen...

Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May. Auf die Frage, ob May die volle Unterstützung des Kabinetts habe, sagte Umweltminister Michael Gove am Freitag "natürlich, vollkommen". Auch Handelsminister Liam Fox, ebenfalls ein überzeugter Brexit-Anhänger, sprach May sein absolutes Vertrauen aus. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat im Streit um ihr Abkommen zum EU-Austritt Rückendeckung von Brexit-Befürwortern bekommen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 18:30) weiterlesen...

Britischer Abgeordneter Stephen Barclay neuer Brexit-Minister. Das teilte die Regierung in London am Freitag mit. Der bislang eher unscheinbare Abgeordnete folgt Dominic Raab nach, der im Streit um das Brexit-Abkommen zurückgetreten war. LONDON - Der neue britische Brexit-Minister heißt Stephen Barclay. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 17:50) weiterlesen...

Brexit-Befürworter im Kabinett stellen sich hinter May. Auf die Frage, ob May die volle Unterstützung des Kabinetts habe, sagte Umweltminister Gove am Freitag "natürlich, vollkommen". Auch Handelsminister Liam Fox, ebenfalls ein überzeugter Brexit-Anhänger, sprach May sein absolutes Vertrauen aus. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat im Streit um ihr Abkommen zum EU-Austritt des Landes Rückendeckung von Brexit-Befürwortern in ihrem Kabinett bekommen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 17:11) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1346 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1346 (Donnerstag: 1,1305) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8814 (0,8846) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 16.11.2018 - 16:21) weiterlesen...