Bergbau, Rohstoffe

LUXEMBURG - Die Europäische Investitionsbank (EIB) fördert EU-Braunkohleregionen im Strukturwandel mit Krediten in Höhe von insgesamt zehn Milliarden Euro.

07.09.2022 - 06:26:28

Braunkohlegebiete im Strukturwandel - Zehn Milliarden Euro EU-Kredite. In Deutschland können damit etwa Gebiete am Niederrhein und in Ostdeutschland während der Energiewende unterstützt werden, wie die EU-Behörde am Mittwoch mitteilte. Zusätzlich verteilt die EU-Kommission Zuschüsse in Höhe von 1,5 Milliarden Euro.

"Der Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft ist mit sozioökonomischen Umwälzungen für uns alle und vor allem für die Regionen verbunden, die noch stark von CO2-intensiven Branchen abhängen", sagte der EIB-Vizechef Ricardo Mourinho Félix.

Ziel ist es, neue Jobs in den Regionen zu schaffen, in denen sich Menschen wegen der Energiewende umorientieren müssen. So soll etwa die Infrastruktur für die Ansiedlung neuer Branchen vorbereitet werden, um die zuvor klimaschädigenden Industrien durch klimaneutrale zu ersetzen. Die Förderung ist Teil des Europäischen Green Deals.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kohlekraftwerke aus Reserve sollen länger am Netz bleiben dürfen. BERLIN - Kohlekraftwerke, die aus der Reserve zurückgeholt werden, sollen länger am Netz bleiben dürfen. Darauf verständigte sich die Bundesregierung. FDP-Fraktionschef Christian Dürr sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur: "Es ist gut, dass wir uns jetzt einig sind, dass die Stromkapazitäten deutlich ausgeweitet werden müssen. Die Laufzeitverlängerung der Kohlekraftwerke bis zum 31. März 2024 gibt den Betreibern Planungssicherheit beim Wiederhochfahren der Anlagen, die in der Reserve sind." Kohlekraftwerke aus Reserve sollen länger am Netz bleiben dürfen (Wirtschaft, 28.09.2022 - 15:01) weiterlesen...

Preis für europäisches Erdgas fällt etwas - bleibt aber bei 200er-Marke. Mittags lag der Terminkontrakt TTF für niederländisches Erdgas bei rund 199 Euro je Megawattstunde. Im frühen Handel hatte der Preis noch bei einem Hoch von 211 Euro gelegen, gab dann aber etwas nach. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das Preisniveau am europäischen Erdgasmarkt. FRANKFURT - Nach einem deutlichen Anstieg am Vortag ist der Preis für europäisches Erdgas am Mittwoch in der Nähe der 200er-Marke geblieben. (Boerse, 28.09.2022 - 12:57) weiterlesen...

Europäischer Erdgaspreis steigt deutlich und klettert über 200 Euro. Am späten Nachmittag stieg der Terminkontrakt TTF für niederländisches Erdgas bis auf rund 207 Euro je Megawattstunde. Das waren etwa 19 Prozent mehr als am Vortag. Im frühen Handel hatte der Preis noch bei 179,5 Euro gelegen. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das Preisniveau am europäischen Erdgasmarkt. FRANKFURT - Der Preis für europäisches Erdgas ist am Dienstag deutlich gestiegen und hat die Marke von 200 Euro überschritten. (Boerse, 27.09.2022 - 18:10) weiterlesen...

EQS-News: ADX Energy Limited beginnt gemeinsame Machbarkeitsstudien mit einem großen österreichischen Handelshaus für die Entwicklung eines Solarprojekts auf seinen Öl- und Gasfeldern im Wiener Be ADX Energy Limited beginnt gemeinsame Machbarkeitsstudien mit einem großen österreichischen Handelshaus für die Entwicklung eines Solarprojekts auf seinen Öl- und Gasfeldern im Wiener Becken (Boerse, 27.09.2022 - 15:01) weiterlesen...

Europäischer Erdgaspreis steigt in Richtung 200 Euro. Für Auftrieb sorgte, dass an den beiden Gasleitungen Nord Stream 1 und 2 mehrere Lecks entdeckt wurden. Am Vormittag stieg der Terminkontrakt TTF für niederländisches Erdgas bis auf rund 194 Euro je Megawattstunde. Das waren etwa 12 Prozent mehr als am Vortag. Zuletzt lag der Preis bei 190 Euro. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das Preisniveau am europäischen Erdgasmarkt. FRANKFURT - Der Preis für europäisches Erdgas ist am Dienstag deutlich gestiegen. (Boerse, 27.09.2022 - 12:53) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize Köhler: Mehr Kohlekraftwerke zurück ans Netz. "Um die Menschen und Unternehmen vor noch weiter steigenden Strompreisen zu schützen, müssen jetzt dringend alle Kapazitäten ans Netz", sagte Köhler der Deutschen Presse-Agentur. Er ist auch für den Weiterbetrieb der drei noch verbliebenen Kernkraftwerke über das Jahresende hinaus. BERLIN - FDP-Fraktionsvize Lukas Köhler hat sich dafür ausgesprochen, in der Energiekrise so viele Kohlekraftwerke wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 06:25) weiterlesen...