Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Indikatoren

LUXEMBURG - Die Einzelhändler in der Eurozone haben ihre Umsätze im September überraschend gesteigert.

06.11.2019 - 11:01:24

Eurozone: Einzelhandel steigert Umsätze überraschend. Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Analysten hatten mit einer Stagnation gerechnet.

Zudem wurde der Anstieg im Vormonat nach oben korrigiert. Im August waren die Umsätze demnach um revidiert 0,6 (zunächst 0,3) Prozent gestiegen.

Im Jahresvergleich erhöhten sich die Umsätze im September um 3,1 Prozent. Hier war lediglich ein Anstieg von 2,4 Prozent erwartet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Baader Bank senkt Zooplus auf 'Hold' und Ziel auf 100 Euro. Analyst Volker Bosse begründete sein neues Votum mit der nachlassenden Wachstumsdynamik, steigenden Kosten und Belastungen bei der Margenentwicklung des Online-Händlers für Haustierbedarf. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat Zooplus von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 140 auf 100 Euro gesenkt. (Boerse, 21.11.2019 - 19:21) weiterlesen...

Amazons 'Dash-Regal' bestellt automatisch Artikel nach. Das könnten zum Beispiel Papier, Klebeband, Stifte oder Kugelschreiber sein, wie der Online-Händler am Donnerstag bei der Vorstellung des Geräts demonstrierte. SEATTLE - Amazon hat eine neue Idee für automatische Nachbestellungen von Alltagsartikeln: Sein "Dash Shelf" ist in Kern eine vernetzte Waage, die eine Order auslösen kann, wenn das Gewicht auf ihr unter einen bestimmten Wert fällt. (Boerse, 21.11.2019 - 17:39) weiterlesen...

Günther Fielmann zieht sich aus Vorstand zurück. Damit übernehme sein Sohn Marc Fielmann (30) allein den Vorstandsvorsitz der Aktiengesellschaft, teilte Fielmann am Donnerstag im Anschluss an eine Sitzung des Aufsichtsrats in Hamburg mit. Der seit langem vorbereitete Generationswechsel sei damit abgeschlossen. Marc Fielmann war bereits seit 2018 als Teil einer Doppelspitze gemeinsam mit seinem Vater Vorstandsvorsitzender und seit Februar dieses Jahres auch verantwortlich für die Unternehmensstrategie. HAMBURG - Unternehmensgründer Günther Fielmann (80) zieht sich aus dem Vorstand der Optiker-Kette Fielmann zurück. (Boerse, 21.11.2019 - 16:59) weiterlesen...

Trübe Aussichten für deutsche Wirtschaft. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) traut Deutschland 2020 nur ein schwaches Wachstum von 0,4 Prozent zu. Das teilte die Industrieländer-Organisation am Donnerstag in ihrer jährlichen Prognose für alle OECD-Länder mit. Sie ist damit deutlich pessimistischer als zum Beispiel die EU-Kommission, die mit einem Plus von 1,0 Prozent in Deutschland im kommenden Jahr rechnet. BERLIN/STRASSBURG - Internationale Handelskonflikte und die Unwägbarkeiten des Brexits werden Experten zufolge der deutschen Wirtschaft auch 2020 zusetzen. (Boerse, 21.11.2019 - 16:41) weiterlesen...

Verkauf der Supermarktkette: Zweiter Bieter legt bei Metro-Tochter Real nach. Der zweite Interessent X+Bricks habe sich erneut bei Metro gemeldet und signalisiert, "mit einem deutlich nachgebesserten Angebot" auf die Anforderungen des Verkäufers einzugehen, erklärte eine Metro-Sprecherin am Donnerstag. Ein Sprecher des Investors X+Bricks bestätigte den Schritt. Zuvor hatte das "Manager Magazin" darüber berichtet. DÜSSELDORF - In die zähen Verkaufsverhandlungen um die Metro-Tochter Real kommt wieder etwas Bewegung. (Boerse, 21.11.2019 - 14:41) weiterlesen...

Deutsche Firmen im Ausland so pessimistisch wie lange nicht mehr. Nicht einmal jedes fünfte von 3700 befragten Unternehmen erwarte 2020 einen konjunkturellen Aufschwung vor Ort, teilte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am Donnerstag mit. Mehr als jede dritte Firma rechne sogar mit einer Verschlechterung. Damit blicken die deutschen Unternehmer, die im Ausland zum Beispiel Niederlassungen haben, so pessimistisch in die Zukunft wie noch nie seit Beginn der Umfrage im Jahr 2015. BERLIN - Handelsstreitigkeiten, Zölle und Sanktionen: Deutsche Firmen im Ausland sehen sich laut einer Umfrage derzeit mit vielen Problemen konfrontiert und rechnen auch fürs kommende Jahr mit einer schwierigen Wirtschaftslage. (Wirtschaft, 21.11.2019 - 12:25) weiterlesen...