RTL GROUP, LU0061462528

LUXEMBURG - Der Medienkonzern RTL Group hat im vergangenen Jahr Abstriche im TV-Werbegeschäft hinnehmen müssen.

13.03.2019 - 19:37:33

RTL kämpft mit schwachen TV-Werbeerlösen - Umsatzprognose 2019 bestätigt. Der Umsatz stieg dank der Produktionstochter Fremantle jedoch um 2,1 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro, wie die Bertelsmann-Tochter am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Damit hatten Analysten in etwa gerechnet.

Prime läuft. Daneben treibt RTL Investitionen in die Digitalsparte voran: Im Januar kaufte der Konzern die britische Video-Technologiefirma Yospace für bis zu 33 Millionen US-Dollar (29 Millionen Euro).

Teil der "Total Video"-Strategie bis 2022 ist es, eine starke Videogruppe durch die Vernetzung der Marketing- und Videoplattformen StyleHaul, Divimove und United Screens zu etablieren. RTL hatte das schwedische Unternehmen United Screens Anfang Januar 2018 für 120 Millionen schwedische Kronen (rund 11 Mio Euro) gekauft, was zu einer Abschreibung im vergangenen Geschäftsjahr führte.

Für RTL wie auch den deutschen Rivalen ProSiebenSat.1 wird das wachsende Geschäft mit Internetvideos und Videoplattformen immer wettbewerbsintensiver, da neue Player, wie etwa der iPhone-Hersteller Apple , auf den Markt drängen und durch günstige oder kostenlose Angebote den Druck erhöhen. Andererseits gehen die Umsätze im nach wie vor wichtigen TV-Werbegeschäft zurück, weil vor allem bei der jüngeren Zielgruppe Online-Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime beliebter werden.

Die Aktie der RTL Group legte nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um 0,8 Prozent auf 51,65 Euro zu. Bereits im Xetra-Hauptgeschäft hatte die Aktie um mehr als 2 Prozent gewonnen/elm/fba

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt RTL auf 'Hold' - Ziel hoch auf 48 Euro. Mit der Ankündigung, mehr in Video-Streaming zu investieren, gehöre der wichtigste negative Kurstreiber nun der Vergangenheit an, schrieb Analyst Laurie Davison in einer am Freitag vorliegenden Studie. Positive Kursimpulse gebe es derzeit zwar nicht, aber das Abwärtspotenzial in den kommenden zwölf Monaten erscheine nun begrenzter. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat RTL von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 41 auf 48 Euro angehoben. (Boerse, 15.03.2019 - 08:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für RTL auf 58 Euro - 'Neutral'. Fundamental gesehen sei der Medienkonzern zu günstig bewertet, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Es ziehe allerdings konjunktureller Gegenwind auf. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für RTL von 56 auf 58 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 14.03.2019 - 07:35) weiterlesen...

RTL legt Zahlen vor - Rückgang bei Werbeeinnahmen im Inland erwartet. Wegen des heißen Sommers, der Fußball-Weltmeisterschaft und der Olympischen Winterspielen hatte RTL 2018 in Deutschland rückläufige Werbeeinnahmen im klassischen TV-Geschäft verkraften müssen - die Sportevents liefen bei der Konkurrenz. Einblick in die Zahlen für 2018 will die RTL Group am Mittwoch (20 Uhr) vor Journalisten in Berlin geben. KÖLN - Nach einem schwierigen Werbejahr peilt der Medienkonzern RTL wieder bessere Geschäfte an. (Boerse, 13.03.2019 - 05:45) weiterlesen...