Chemie, Produktion

LUXEMBURG - Das Gericht der Europäischen Union entscheidet am Mittwoch (11.00 Uhr) über eine Millionenklage von Staubsaugerfirmen gegen die EU-Kommission.

08.12.2021 - 05:47:26

EU-Gericht urteilt über Schadenersatz für Staubsaugerhersteller. Hintergrund ist, dass der Hersteller Dyson zuvor erfolgreich gegen eine EU-Verordnung zur Energieeffizienz von Saugern vorgegangen war. Diese erlaubte es, die Energieeffizienz von Staubsaugern mit leerem Behälter und somit nicht unter realen Bedingungen zu bestimmen. Das britische Unternehmen Dyson, das beutellose Staubsauger verkauft, hatte seine Klage damit begründet, dass der Stromverbrauch einiger Staubsauger steige, je voller der Beutel sei.

Auf dieser Grundlage haben Dyson und weitere Kläger nun die EU-Kommission auf Schadenersatz in Höhe von rund 300 Millionen Euro verklagt. Sie begründen die Forderung unter anderem damit, dass durch die EU-Kommission eine Diskriminierung zwischen traditionellen Beutelstaubsaugern und beutellosen herbeigeführt worden sei. Dies habe die Klägerinnen dabei eingeschränkt, Geschäfte zu tätigen und fair mit Wettbewerbern zu konkurrieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Mögliches Aus für Siltronic-Übernahme - Aktie dreht ins Minus. Kurz vor Handelsschluss drehten die zuvor noch klar im Plus gehandelten Papiere ins Minus und schlossen rund zweieinhalb Prozent tiefer. Im nachbörslichen Handel ging es dann noch moderat weiter abwärts. FRANKFURT - Berichte vom wahrscheinlichen Aus für die Übernahme durch den taiwanischen Halbleiterhersteller Globalwafers haben am Freitagabend die Papiere von Siltronic unter Druck gesetzt. (Boerse, 28.01.2022 - 18:19) weiterlesen...

Aufsichtsrat von Nord-Stream 2-Tochter mit Besetzungsproblem. Der ehemalige Diplomat Dieter Walter Haller darf laut Auswärtigem Amt nicht als Aufsichtsratsvorsitzender des neuen Unternehmens fungieren. "Eine interne Prüfung hat ergeben, dass die Aufnahme dieser Tätigkeit zu untersagen ist, weil durch sie dienstliche Interessen beeinträchtigt werden", sagte Christopher Burger, Sprecher des Auswärtigen Amts, am Freitag. Zuvor hatte "Zeit Online" berichtet. SCHWERIN - Das gerade erst für die Zertifizierung der Ostsee-Gaspipeline gegründete Tochterunternehmen von Nord Stream 2 hat ein Personalproblem. (Boerse, 28.01.2022 - 15:25) weiterlesen...

'HB': Lanxess und Advent greifen nach Kunststoffgeschäft von DSM. Der MDax-Konzern arbeite zusammen mit dem Finanzinvestor Advent an einem Gebot für das milliardenschwere Kunststoffgeschäft des niederländischen Wettbewerbers DSM , berichtet das "Handelsblatt" (HB) am Freitag unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreisen. Die Lanxess-Aktien fielen auf die Nachricht hin zurück und gaben zuletzt noch rund dreieinhalb Prozent nach. Ein Unternehmenssprecher wollte den "HB"-Bericht nicht kommentieren. FRANKFURT - Beim Chemiekonzern Lanxess könnte es laut einem Pressebericht im Zuge einer möglichen Übernahme größere Veränderungen geben. (Boerse, 28.01.2022 - 13:04) weiterlesen...

Symrise-Konkurrent Givaudan wächst stark - Margen aber unter Druck. Allerdings bekommt das Unternehmen den Druck durch höhere Rohstoffkosten zu spüren. VERNIER - Die Erholung der Luxusparfümerie sowie eine starke Nachfrage nach Erfrischungstränken und herzhaften Snacks haben Givaudan profitierte der Schweizer Hersteller von Duftstoffen und Lebensmittelzusätzen im vergangenen Jahr von den Lockerungen der Corona-Auflagen in vielen Ländern und dem anziehenden Reiseverkehr. (Boerse, 28.01.2022 - 11:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Symrise vorbörslich im Minus nach Givaudan-Zahlen. Auf der Handelsplattform Tradegate sanken die Papiere des deutschen Herstellers von Duftstoffen und Lebensmittelzusätzen im Vergleich zum Xetra-Schluss zuletzt um 1,6 Prozent auf 106,75 Euro. FRANKFURT - Die Aktien von Symrise haben am Freitag mit einem vorbörslichen Kursrückgang auf die aktuellen Quartalszahlen des Schweizer Konkurrenten Givaudan reagiert. (Boerse, 28.01.2022 - 08:57) weiterlesen...

Luxusparfüms und herzhafte Snacks: Symrise-Konkurrent Givaudan wächst weiter VERNIER - Die Erholung der Luxusparfümerie sowie eine starke Nachfrage nach Erfrischungstränken und herzhaften Snacks haben Givaudan profitierte der Schweizer Hersteller von Duftstoffen und Lebensmittelzusätzen im vergangenen Jahr von den Lockerungen der Corona-Auflagen in vielen Ländern und dem anziehenden Reiseverkehr. (Boerse, 28.01.2022 - 08:25) weiterlesen...