Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

LUXEMBURG - Das europäische Gericht hat eine Klage der französische Nobelmarke Chanel in einem Markenstreit mit dem chinesischen Technologiehersteller Huawei abgewiesen.

21.04.2021 - 11:45:26

Streit um Logo: Europäisches Gericht weist Klage von Chanel ab. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten darüber, ob sich Logos der beiden Unternehmen zu sehr ähneln. "Die einander gegenüberstehenden Marken weisen zwar gewisse Ähnlichkeiten, aber auch erhebliche bildliche Unterschiede auf", heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung des Gerichts (Rechtssache T-44/20).

Bei den Marken von Chanel seien insbesondere die Rundungen der gekrümmten Linien stärker ausgeprägt, die Strichstärke breiter und Linien horizontal ausgerichtet, die bei der Marke von Huawei vertikal seien. "Das Gericht kommt daher zu dem Ergebnis, dass sich die Marken unterscheiden." Gegen die Entscheidung können Rechtsmittel beim obersten europäischem Gericht, dem Europäischen Gerichtshof, eingelegt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unternehmensteuer für das 21. Jahrhundert? EU bohrt ein dickes Brett (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 18.05.2021 - 17:41) weiterlesen...

Adler Mode erhält in Corona-Krise Staatshilfe. Das sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Dienstag in Berlin. Adler selbst wollte sich zunächst nicht äußern. Das Unternehmen aus Haibach bei Aschaffenburg hatte Anfang Mai öffentlich über mangelnde Unterstützung der Bundesregierung geklagt, obwohl die Finanzprobleme unverschuldet und durch die pandemiebedingten Schließungen der Geschäfte entstanden seien. HAIBACH/BERLIN - Die finanziell gebeutelte Adler Modemärkte AG erhält in der Corona-Krise ein Darlehen in Höhe von zehn Millionen Euro vom Bund. (Boerse, 18.05.2021 - 17:39) weiterlesen...

Umfrage: Corona hilft dem Onlinehandel - und dem 'Laden um die Ecke'. Das ist das Ergebnis einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage der Unternehmensberatung PwC. DÜSSELDORF - Die Corona-Krise hat in Deutschland nicht nur dem Onlinehandel einen massiven Boom beschert - auch der "Laden um die Ecke" erlebte eine Renaissance. (Boerse, 18.05.2021 - 15:47) weiterlesen...

Kaufhaus-Ikone Macy's erholt sich - Umsatzsprung und schwarze Zahlen. Im ersten Geschäftsquartal wuchsen die Erlöse im Jahresvergleich um 56 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar, wie Macy's am Dienstag mitteilte. Das Unternehmen verdiente unterm Strich 103 Millionen Dollar (84,2 Mio Euro) und schaffte damit das zweite Quartal in Folge schwarze Zahlen. Vor einem Jahr hatte die Bilanz noch ein Minus von 3,6 Milliarden Dollar ausgewiesen. NEW YORK - Die Kaufhauskette Macy's war in der Krise schon fast abgeschrieben, doch jetzt meldet sich das traditionsreiche US-Unternehmen mit starken Verkaufszahlen zurück. (Boerse, 18.05.2021 - 15:08) weiterlesen...

Fernseher-Verkäufe zu Jahresbeginn in Deutschland gesunken. Von Januar bis März wurden gut 1,4 Millionen Fernseher verkauft - 10,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Branchenverband gfu erklärte den Rückgang mit geschlossenen Geschäften. Zugleich werden mehr teurere Geräte gekauft: Der Durchschnittspreis stieg um 8,4 Prozent auf 612 Euro. NÜRNBERG - Der Absatz von TV-Geräten in Deutschland ist zu Jahresbeginn nach einem vorherigen Schub in der Corona-Pandemie deutlich gesunken. (Boerse, 18.05.2021 - 14:42) weiterlesen...

Lieferkettengesetz wird doch nicht am Donnerstag verabschiedet. In der Anhörung zu dem Gesetzentwurf seien noch Fragen der Unternehmenshaftung aufgeworfen worden, sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Dienstag in Berlin. "Die werden jetzt noch inhaltlich bewertet und diskutiert." Deshalb sei das Gesetz in dieser Woche nicht im Plenum. Er gehe aber davon aus, dass es noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werde. BERLIN - Das sogenannte Lieferkettengesetz wird nun doch nicht an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet. (Wirtschaft, 18.05.2021 - 14:18) weiterlesen...