Alphabet C-Aktie, US02079K1079

LOS GATOS - Netflix hat nach monatelanger Vorbereitung seine Expansion ins Spielegeschäft gestartet.

02.11.2021 - 18:08:26

Netflix macht erste Spiele für Abonnenten verfügbar. Der Videostreaming-Dienst machte am Dienstag die ersten fünf Smartphone-Games für Abonnenten verfügbar. Sie können zunächst nur auf Telefonen mit dem Google -Betriebssystem Android gespielt werden. An der Umsetzung für Apples iPhones wird gearbeitet.

Unter den ersten Titeln sind zwei Spiele, die an die erfolgreiche Netflix-Serie "Stranger Things" anlehnen. In den Spielen gebe es keine Werbung, keine zusätzlichen Gebühren und keine In-App-Käufe, wie Netflix am Dienstag betonte. Die Netflix-Abonnenten bekommen die Spiele in der Android-App des Streamingdienstes angezeigt. In Kinderprofilen sind sie nicht verfügbar.

Die Pläne von Netflix, Spiele zu einem weiteren Standbein neben dem Kerngeschäft mit Videostreaming zu machen, sind schon länger bekannt. Erst Ende September schluckte Netflix die 2014 gegründete Entwicklerfirma Night School Studio, die vor allem für ihr Debüt-Spiel "Oxenfree" bekannt ist.

Seit Juni versucht der Dienst auch, zusätzliche Erlöse über einen Online-Shop für Fanartikel zu erwirtschaften.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe beim EuGH ein. Der Tech-Gigant hat eigenen Angaben zufolge beim EuGH Einspruch gegen ein vorheriges Urteil der Vorinstanz eingelegt, wie das Unternehmen am Freitag auf Nachfrage bestätigte. Nach einer sorgfältigen Überlegung habe man beschlossen, gegen die Entscheidung des EU-Gerichts vorzugehen, so eine Sprecherin. BRÜSSEL - Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union. (Boerse, 21.01.2022 - 12:02) weiterlesen...

Verlage sehen Mängel bei EU-Parlamentsposition für digitale Dienste. Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) appellierten am Donnerstag in einer Mitteilung an die Bundesregierung, sich dafür einzusetzen, dass die Presse- und Meinungsfreiheit auch online auf sehr großen Digitalplattformen gewahrt werde. BERLIN/STRASSBURG - Deutsche Zeitungs- und Zeitschriftenverlage befürchten beim geplanten EU-Gesetz für mehr Gerechtigkeit und Sicherheit im Internet Nachteile für die Pressefreiheit. (Boerse, 20.01.2022 - 18:46) weiterlesen...

EU-Parlament findet Position beim Gesetz für digitale Dienste. Das Europaparlament in Straßburg einigte sich am Donnerstag beim Gesetz für digitale Dienste auf eine gemeinsame Position für die anstehenden Verhandlungen mit den EU-Staaten. STRASSBURG - Ein geplantes EU-Gesetz für mehr Gerechtigkeit und Sicherheit im Internet ist einen entscheidenden Schritt weiter. (Boerse, 20.01.2022 - 16:49) weiterlesen...