Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

APPLE INC, US0378331005

LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflix hat dank Serien- und Filmhits wie "The Witcher" oder "The Irishman" zum Jahresende überraschend viele neue Kunden angelockt.

21.01.2020 - 23:14:23

Netflix mit starkem Nutzerwachstum - aber verhaltenem Ausblick. Insgesamt stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende Dezember weltweit um 8,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf Netflix die eigene Prognose und auch die Markterwartungen. Zum Quartalsende brachte es das Unternehmen auf gut 167 Millionen bezahlte Mitgliedschaften.

Allerdings tut sich Netflix im US-Heimatmarkt, wo seit jüngstem auch der Hollywood-Gigant Disney und Apple mit Streaming-Services am Start sind, weiter schwer. Hier kamen im vierten Quartal nur 423 000 Abo-Kunden hinzu. Das waren deutlich weniger als erwartet, was die Aktie nachbörslich zwischenzeitlich etwas unter Druck brachte. Auch beim Ausblick auf das laufende Vierteljahr blieb Netflix mit einem globalen Zuwachs von sieben Millionen Kunden unter den Erwartungen.

Gewinn und Umsatz überraschten im Schlussquartal positiv. Netflix erzielte einen Überschuss von 587 Millionen Dollar (530 Mio Euro), im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen lediglich 134 Millionen verdient. Die Erlöse wuchsen auf 5,5 Milliarden Dollar - ein deutliches Plus von 31 Prozent im Jahresvergleich. Vergangene Woche hatten 24 Netflix-Produktionen Oscar-Nominierungen erhalten, damit stach der Streaming-Dienst alle anderen Studios aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Coronavirus bremst Kursrally bei Apple (Boerse, 18.02.2020 - 12:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Apple auf 'Overweight' - Ziel 368 Dollar. Analystin Kathryn Huberty ließ ihre Umsatzschätzungen für das Gesamtjahr und 2021 in einer am Dienstag vorliegenden Studie aber größtenteils unverändert. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Apple nach der Umsatzwarnung für das laufende Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 368 US-Dollar belassen. (Boerse, 18.02.2020 - 12:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Apple nach Umsatzwarnung vorbörslich unter Druck. Vor Handelsstart in New York belief sich das Minus zuletzt auf 3,7 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs am Freitag. NEW YORK - Nach der Umsatzwarnung infolge der Coronavirus-Krise haben die Aktien von Apple am Dienstag im vorbörslichen US-Handel deutlich nachgegeben. (Boerse, 18.02.2020 - 10:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Apple auf 'Overweight' - Ziel 350 Dollar. Analyst Samik Chatterjee senkte in einer am Dienstag vorliegenden Studie die Prognose für die Zahl der ausgelieferten iPhones im ersten Quartal von 47,5 auf 39,5 Millionen Geräte und nannte dies eine "moderate Reduzierung". Die Probleme im ersten Quartal wegen des Coronavirus dürften noch in das zweite Quartal hineinwirken. Für diesen Zeitraum senkte der Experte die Prognose von 42,0 auf 40,7 Millionen gefertigte iPhones. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Apple nach einer Umsatzwarnung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 350 US-Dollar belassen. (Boerse, 18.02.2020 - 08:31) weiterlesen...

VIRUS: Epidemie kippt Apples Umsatzprognose. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant, teilte der Konzern am Montag mit. Außerdem sei der Absatz von Apple-Geräten in China selbst gedämpft, da viele Geschäfte lange geschlossen blieben. CUPERTINO - Apple kassiert wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie die Umsatzprognose für das laufende Quartal. (Boerse, 17.02.2020 - 22:23) weiterlesen...