Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

LOS ANGELES - Tesla -Chef Elon Musk (48) und dessen Lebensgefährtin, die Musikerin Grimes (32), haben offensichtlich den Namen ihres neugeborenen Sohnes an die kalifornischen Gesetze angepasst.

25.05.2020 - 10:20:24

Sohn von Tesla-Chef Elon Musk heißt jetzt ein bisschen anders. Die Zahl 12 wurde durch die römische Variante ersetzt. Nun soll der Junge wohl "X Æ A-Xii" heißen. Das schrieb Grimes bei Instagram auf die Frage eines Fans, ob der Name des Kindes geändert wurde.

Nach kalifornischem Recht seien "römische Zahlen" erlaubt, schrieb Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt. Außerdem würden diese auch besser aussehen, wenn man ehrlich sei. Ein Gedankenstrich sei auch erlaubt, ergänzte sie.

In der Vergangenheit hatte die Kanadierin, die Entstehung des Names so erklärt: "X" stehe für die unbekannte Variable; "Æ" bedeute Künstliche Intelligenz in ihrer Elfensprache; "A12" beziehe sich auf den Namen "unseres" Lieblingsflugzeugs, ein Militärflugzeug: "Toll im Gefecht, aber friedlich"; "A" beziehe sich auch auf ihren Lieblingssong "Archangel".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla plant für neue Fabrik mit Kosten von rund einer Milliarde Euro (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 02.07.2020 - 18:02) weiterlesen...

Tesla plant für neue Fabrik Kosten von rund einer Milliarde Euro. Das geht aus einem aktualisierten Antrag für die umweltrechtliche Genehmigung hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla plant für seine erste Fabrik in Europa Errichtungskosten von rund 1,065 Milliarden Euro. (Boerse, 02.07.2020 - 16:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Tesla-Rally geht weiter - Überraschend viele Fahrzeuge geliefert. Die Papiere des Elektroauto-Produzenten schnellten nach einer positiven Überraschung bei den Auslieferungszahlen im zweiten Quartal im vorbörslichen US-Handel um mehr als neun Prozent auf 1225 US-Dollar nach oben. Damit ergibt sich ein Börsenwert von rund 227 Milliarden Dollar. NEW YORK - Die Rekordrally des an der Börse mittlerweile wertvollsten Autobauers Tesla dürfte am Donnerstag weitergehen. (Boerse, 02.07.2020 - 14:26) weiterlesen...

Tesla plant für neue Fabrik Bauarbeiten bis März 2021. Das geht aus einem aktualisierten Antrag für die umweltrechtliche Genehmigung hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Produktion in Grünheide nahe Berlin, die im Juli 2021 starten soll, ist demnach in einem Betrieb mit drei Schichten an 24 Stunden pro Tag vorgesehen. Aus der Prognose für den Umfang des Lärms beim Betrieb geht hervor, dass Tesla pro Schicht von 2100 Beschäftigten ausgeht. In der Fabrik ist eine maximale Produktion von 500 000 Fahrzeugen pro Jahr geplant. Dabei soll die Zahl so schnell wie möglich auf das Maximum hochgefahren werden. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla plant für seine erste Fabrik in Europa zunächst mit Bauarbeiten bis in den März 2021 hinein. (Boerse, 02.07.2020 - 13:15) weiterlesen...

Geänderte Unterlagen zum Bau der Tesla-Fabrik liegen öffentlich aus. Die Unterlagen für den Bau der geplanten Fabrik liegen im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen öffentlich aus. Allerdings müssen sich Interessenten wegen der Corona-Einschränkungen vorher telefonisch anmelden, wie das Brandenburger Umweltministerium mitgeteilt hatte. Zudem sollen die geänderten Antragsunterlagen nach Angaben des Ministeriums vollständig im Internet veröffentlicht werden. GRÜNHEIDE - Über Änderungen der geplanten Vorhaben des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) können sich Bürger ab diesem Donnerstag (2.7.) informieren. (Boerse, 02.07.2020 - 05:47) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Tesla auf Rekordhoch - Überholt Toyota als teuerster Autobauer (Boerse, 01.07.2020 - 21:02) weiterlesen...