APPLE INC, US0378331005

LOS ANGELES - Ein Musikverlag fordert von dem weltgrößten Streaming-Dienst Spotify in einer US-Klage mindestens 1,6 Milliarden Dollar ein.

03.01.2018 - 11:44:25

Musikverlag verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar. Spotify verbreite mehr als 10 000 Songs von Künstlern wie unter anderem Tom Petty oder Neil Young, ohne die Autoren zu bezahlen, erklärte die auf Autoren- und Künstlerrechte spezialisierte US-Firma Wixen Music. Die Summe von umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro ergibt sich, weil Wixen jeweils 150 000 Dollar für jeden einzelnen von dem Verlag aufgelisteten 10 784 Titel einfordert. Spotify lehnte am Mittwoch einen Kommentar unter Hinweis auf ein laufendes Verfahren ab.

wurde mit einem ähnlichen Vorwurf bei seinem Streamingdienst von einem Musiker verklagt.

Für Spotify kommt die Klage zur Unzeit: Der Streamingdienst plant laut vielen Medienberichten einen Börsengang, und die hohe Forderung ist ein unangenehmer Risikofaktor. Der aus Schweden stammende Dienst ist die Nummer eins im Streaming-Geschäft mit über 140 Millionen Nutzern, von denen mehr als 60 Millionen zahlende Abo-Kunden sind. Das Streaming, bei dem die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden, entwickelt sich zur zentralen Einnahmequelle der Musikindustrie und lässt das Geschäft nach einer langen Durststrecke wieder wachsen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen. "Wir empfehlen das nicht", weil das zu plötzlichen Neustarts der Geräte führen könne, schränkte Konzernchef Tim Cook in einem Interview des US-Senders ABC ein. Apple sei bei der Einführung der Funktion vor rund einem Jahr darauf fokussiert gewesen, die reibungslose Nutzung der Geräte auch mit geschwächten Batterien zu ermöglichen. RENO - Apple wird iPhone-Nutzer die umstrittene Drosselung der Leistung ihrer Geräte bei abgenutzten Batterien abschalten lassen. (Boerse, 18.01.2018 - 09:24) weiterlesen...

Manager sehen US-Firmen als Vorreiter. Die Unternehmensberatung Boston Consulting (BCG) hatte weltweit mehr als 1000 Manager befragt, welche Firmen sie als besonders fortschrittlich bewerten. MÜNCHEN - Bei einer Umfrage unter Topmanagern nach den innovativsten Unternehmen haben US-Firmen die Nase vorn - acht deutsche Konzerne schafften es unter die Top 50. (Boerse, 18.01.2018 - 06:02) weiterlesen...

Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. CUPERTINO - Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 22:33) weiterlesen...

Apple-Chef Cook lobt Merkel als 'phänomenale Führungspersönlichkeit'. "Angela Merkel ist eine phänomenale Führungspersönlichkeit - nicht nur für Deutschland, sondern für die ganze Welt", sagte Cook in einem Interview mit dem gemeinnützigen Verein "National Center for Women and Information Technology" (NCWIT), der sich für eine stärkere Beteiligung von Mädchen und Frauen in der Informationstechnik einsetzt. BOULDER - Apple -Chef Tim Cook sieht in der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Vorbild für junge Frauen. (Boerse, 17.01.2018 - 09:41) weiterlesen...