Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

LOS ANGELES - Die Quelle der Ölpest in Kalifornien scheint gefunden: Taucher haben in einer Pipeline am Meeresgrund vor der südlichen Küste des US-Bundesstaates einen gut 30 Zentimeter langen Riss entdeckt.

06.10.2021 - 12:47:26

Riss in Pipeline entdeckt. Zudem sei ein rund 1,2 Kilometer langes Teilstück der insgesamt etwa 28 Kilometer langen, betonummantelten Rohrleitung verbogen, teilte die US-Küstenwache am Dienstag (Ortszeit) mit. Das ausgelaufene Öl bedroht die Tierwelt Kaliforniens und verschmutzt beliebte Strände. Umweltschützer berichteten bereits von ölverschmierten toten Vögeln und Fischen entlang der Küste.

Über die Frage, wie es zu dem Schaden an der Pipeline kommen konnte, wird gerätselt. Sie könnte vom Anker eines Schiffs getroffen worden sein, schrieb eine zuständige Abteilung des US-Verkehrsministeriums auf Basis vorläufiger Bericht. US-Medien zufolge gab es zunächst aber keine Bestätigung dafür, dass ein Schiff sich zum fraglichen Zeitpunkt über der Pipeline befunden habe. Um Pipelines, Telefon- und Stromleitungen sowie Internetkabel am Meeresgrund zu schützen, gebe es Vorgaben, wo Schiffe ihre Anker auswerfen dürfen.

Der Chef der Betreiberfirma, Martyn Willsher, sprach am Dienstag von einem ungewöhnlichen Ereignis. Die Pipeline weise eine Biegung "wie ein Halbkreis" auf. An der weitesten Stelle sei sie rund 32 Meter von ihrem Ursprungsort entfernt. Die Ursache werde untersucht. Die defekte Rohrleitung ist laut US-Medien gut 40 Jahre alt und befindet sich etwa 30 Meter unter Wasser. Sie ist mit einer Förderplattform verbunden. Als Vorsichtsmaßnahme hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben den Betrieb vorübergehend eingestellt.

Das Öl war am Wochenende aus der leckgeschlagenen Pipeline vor der Küste von Huntington Beach südlich von Los Angeles ausgetreten. Die Menge des ausgelaufenen Öls wird inzwischen auf rund 550 000 Liter geschätzt. Bislang konnten nach Angaben der Stadt rund 21 800 Liter davon aus dem Wasser geborgen und Barrieren in eine Länge von etwa 3,5 Kilometer errichtet werden.

Die Aufräumarbeiten dauerten weiter an. Rund zehn Kilometer Küste seien bereits gesäubert worden. Täglich starteten außerdem zwei Polizeihelikopter, um die Lage zu beobachten. "Wir sehen noch immer große Mengen Öl vor der Küste von Huntington Beach und den meisten Teilen von Orange County", hieß es in einer Mitteilung der Stadt. Mehrere Flugzeuge, Boote und rund 320 Helfer seien im Einsatz gegen den Ölteppich. In den kommenden Tagen könnte sich die Zahl der Helfer gar auf 1500 erhöhen.

Gouverneur Gavin Newsom hatte für den betroffenen Bezirk Orange County den Notstand ausgerufen, um auf diese Weise mehr Personal und Mittel bereitzustellen. Entlang der Küste südlich von Los Angeles sind aufgrund der Umweltkatastrophe zahlreiche Strände geschlossen, darunter in den beliebten Badeorten Huntington Beach und Laguna Beach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ADAC: Dieselpreis auf Rekordhoch in Deutschland. MÜNCHEN - Diesel ist an Tankstellen in Deutschland so teuer wie noch nie. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Sonntags lag der Preis bei 1,555 Euro pro Liter, wie der ADAC am Montag mitteilte. Damit übertraf er den bisherigen Rekord von 1,554 Euro pro Liter vom 26. August 2012 minimal. Auch Benzin nähert sich einem Höchststand an. Super der Sorte E10 lag am Sonntag bei 1,667 Euro pro Liter. Damit fehlen nur noch 4,2 Cent zum Rekord von 1,709 Euro am 13. September 2012. ADAC: Dieselpreis auf Rekordhoch in Deutschland (Boerse, 18.10.2021 - 11:37) weiterlesen...

Iran will vor Atomverhandlungen weitere Beratungen mit EU in Brüssel. "Bei den letzten Verhandlungen in Wien (zwischen April und Juni) gab es Differenzen, die wir im Vorfeld der erneuten Gesprächsrunde mit der EU noch klären müssen", sagte Außenamtssprecher Said Chatibsadeh am Montag. Daher sollen die verbliebenen Streitthemen in den kommenden Tagen in Brüssel vom Vize-Außenbeauftragten der EU, Enrique Mora, mit dem iranischen Vizeaußenminister Ali Bagheri besprochen werden. Bereits letzte Woche trafen sich Mora und Bagheri in Teheran; konkrete Ergebnisse wurden nicht erzielt. TEHERAN - Der Iran will vor dem Beginn neuer Atomverhandlungen in Wien mit der Europäischen Union in Brüssel beraten. (Boerse, 18.10.2021 - 11:11) weiterlesen...

Betreiber: Erste Röhre von Nord Stream 2 ist mit Gas befüllt. Die Befüllung mit Gas sei abgeschlossen, teilte die Nord Stream 2 AG am Montag mit. Die erste Röhre sei mit etwa 177 Millionen Kubikmeter sogenanntem technischem Gas befüllt worden. Damit seien die Voraussetzungen geschaffen, "um den Gastransport zu einem späteren Zeitpunkt zu starten". Ein Datum nannte die Nord Stream 2 AG zunächst nicht. LUBMIN - Der erste Strang der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 ist nach Angaben der Betreiber betriebsbereit. (Boerse, 18.10.2021 - 09:52) weiterlesen...

ADAC: Dieselpreis steigt an deutschen Tankstellen auf Rekordhoch. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Sonntags lag er bei 1,555 Euro pro Liter, wie der ADAC am Montag mitteilte, und übertraf damit den alten Höchststand von 1,554 Euro aus dem August 2012. MÜNCHEN - Der Dieselpreis ist in Deutschland auf ein Rekordhoch gestiegen. (Boerse, 18.10.2021 - 09:44) weiterlesen...

Energie - Ölpreise erreichen mehrjährige Höchststände. Auch in dieser Woche geht der Höhenflug weiter. Seit acht Wochen steigen die Ölpreise tendenziell an. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 08:20) weiterlesen...

Venezuelas Regierung unterbricht Dialog mit Opposition. "Aus Protest gegen die Aggression werden wir an der für morgen geplanten Verhandlungsrunde nicht teilnehmen", sagte Delegationschef Jorge Rodríguez. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Alex Saab von den Kapverdischen Inseln in die Vereinigten Staaten abgeschoben worden war. CARACAS - Die venezolanische Regierung hat den Dialog mit der Opposition nach der Auslieferung eines Vertrauten von Präsident Nicolás Maduro an die USA vorerst abgebrochen. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 15:04) weiterlesen...