Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kosmetik, Textilien

LOS ANGELES - Der US-Unternehmer Paul Van Doren, einer der Mitbegründer der Schuh- und Bekleidungsmarke Vans, ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

08.05.2021 - 14:53:28

Vans-Mitbegründer Paul Van Doren 90-jährig gestorben. "Paul war nicht nur ein Unternehmer, er war ein Innovator", teilte die Firma am Freitag (Ortszeit) über Twitter und Instagram mit.

Der aus der Nähe von Boston stammende Van Doren hatte Vans zusammen mit seinem 2011 gestorbenen Bruder und anderen Partnern 1966 in Anaheim in Kalifornien gegründet. Ihre Sneaker waren vor allem bei Skateboardern beliebt und gelten vielen als Kult.

Inzwischen gehört die Marke zum Modekonzern VF Corporation. Erst im April hatte Van Doren, der als Teenager die Schule abbrach, um in einer Schuhfabrik zu arbeiten, seine Memoiren veröffentlicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Colgate-Palmolive wird trotz Zuwächsen pessimistischer - Hohe Rohstoffkosten. Der Gewinn je Aktie dürfte nur noch im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen, teilte das Unternehmen am Freitag in New York mit. Damit würde nur noch das untere Ende der Spanne im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich erreicht. Unternehmenschef Noel Wallace sprach von bedeutendem Gegenwind bei Rohmaterial- und Logistikkosten. NEW YORK - Der US-Konsumgüterhersteller Colgate-Palmolive wird wegen steigender Kosten für Rohstoffe und Logistik vorsichtiger bei seinen Gewinnaussichten für dieses Jahr. (Boerse, 30.07.2021 - 14:09) weiterlesen...

US-Geschäft und Onlinehandel: Brillenkonzern EssilorLuxottica hebt Prognosen an. Das Management um Konzernchef Francesco Milleri will den Umsatz 2021 im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 nun auf Basis konstanter Wechselkurse im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Wie der Konzern am Freitag weiter mitteilte, soll - ebenfalls auf Basis konstanter Wechselkurs - in Relation zum Umsatz zudem ein höherer bereinigter operativer Gewinn hängen bleiben als zwei Jahre zuvor. Bislang wollte das Management die Werte des Jahres 2019 zumindest erreichen. CHARENTON-LE-PONT - Gut laufende Geschäfte im wichtigen US-Markt und der Rückenwind durch die globale Konjunkturerholung stimmen den Brillenkonzern EssilorLuxottica optimistischer für das laufende Jahr. (Boerse, 30.07.2021 - 11:59) weiterlesen...

L'Oreal setzt mehr um als erwartet. Dabei profitierte das Unternehmen unter anderem von der Wiedereröffnung der Friseure. Umsatz und Gewinn lagen deutlich über dem schwachen Vorjahr, welches von den coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Leben geprägt war. Die Aktie verlor am Freitagvormittag in einem schwachen Gesamtmarkt aber leicht. CLICHY - Der französische Kosmetikkonzern L'Oreal hat im zweiten Quartal mehr umgesetzt als erwartet. (Boerse, 30.07.2021 - 10:42) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Internethändler verlieren im Fahrwasser von Amazon. Im SDax sackten mit ähnlichem Abschlag Westwing gar auf den Stand vom März ab und müssen sich nun an den 200-Tage-Linien beweisen. FRANKFURT - Enttäuschende Signale von Amazon rutschten die Papiere von Zalando mit minus 4,5 Prozent auf das tiefste Niveau seit Mitte Juni. (Boerse, 30.07.2021 - 09:43) weiterlesen...

L'Oreal setzt im zweiten Quartal mehr um als erwartet. Die Erlöse kletterten auf vergleichbarer Basis in den drei Monaten bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahr um gut ein Drittel auf knapp 7,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Sowohl alle Regionen als auch alle Segmente legten zu. Analysten hatten mit einem leicht geringeren Anstieg gerechnet. CLICHY - Der französische Kosmetikkonzern L'Oreal hat im zweiten Quartal mehr umgesetzt als erwartet. (Boerse, 29.07.2021 - 18:55) weiterlesen...

Lieferketten und Frachtkosten bereiten Puma Sorgen - Aktie fällt. Das Hauptaugenmerk des Managements liegt derzeit auf der Lieferproblematik. So übersteige die Nachfrage derzeit das Angebot, räumte Konzernchef Björn Gulden in einer Telefonkonferenz am Donnerstag in Herzogenaurach ein. Die Lagerbestände stiegen auf niedrigem Niveau. "Diese könnten derzeit höher sein." So war die Beschaffung zuletzt schwierig, die Frachtkapazitäten knapp und die Häfen überlastet. HERZOGENAURACH - Probleme in der Lieferkette und steigende Frachtkosten verderben dem Sportartikelkonzern Puma die gute Laune über die rasante Erholung vom Corona-Schock. (Boerse, 29.07.2021 - 12:15) weiterlesen...