Transport, Verkehr

LONDON / WELLINGTON - Großbritannien hat nach dem Brexit neben Australien jetzt auch mit Neuseeland ein Freihandelsabkommen vereinbart.

21.10.2021 - 09:09:28

Großbritannien und Neuseeland vereinbaren Freihandelspakt. Das Abkommen steht im Grundsatz. Details sollen in den kommenden Monaten ausgearbeitet werden.

Der Pakt werde die wirtschaftliche Erholung Neuseelands nach der Pandemie beschleunigen und dem Land einen "beispiellosen Zugang" zum britischen Markt verschaffen, sagte Premierministerin Jacinda Ardern am Donnerstag. Ihr britischer Amtskollege Boris Johnson bezeichnete die Vereinbarung als "das Sahnehäubchen einer langen und dauerhaften Partnerschaft" zwischen den beiden Ländern. "Es ist gut für unsere beiden Volkswirtschaften, da es Arbeitsplätze und Wachstum fördert (...)", sagte Johnson.

Für Großbritannien ist die Vereinbarung vor allem eine strategische Entscheidung. London hofft auf eine Aufnahme in das Handelsabkommen CPTPP der Pazifikanrainer. Das, so die Hoffnung, könne langfristig den Weg zu einem Zugang zum US-Markt bieten. Die USA sind nicht Mitglied von CPTPP. Die Hoffnung der Briten ist aber, dass sich das ändert.

Für die britische Wirtschaft bietet das Abkommen mit Neuseeland einer Analyse der Regierung zufolge kaum Vorteile. Der Handel mit der ehemaligen Kolonie macht 0,2 Prozent des britischen Außenhandels aus. Bauernverbände warnen zudem, dass heimische Landwirte durch billigeres Lammfleisch aus Neuseeland verdrängt werden könnten.

Es ist der zweite komplett neue Freihandelspakt, den Großbritannien seit seinem Austritt aus der EU Anfang 2021 abgeschlossen hat. Eine Reihe weiterer Abkommen wurde mit Ländern geschlossen, mit denen das Land bereits durch EU-Handelsabkommen verbunden war.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Neue Regeln für im Ausland gelistete chinesische Firmen wohl noch 2021. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, dass neue Regeln wohl im Dezember in Kraft treten dürften. Diese zielen besonders auf Datensicherheit ab und würden die Kapitalbeschaffung aufstrebender Firmen aus China an ausländischen Aktienmärkten wie in New York deutlich erschweren. PEKING - Chinas Regierung will eine schärfere Kontrolle von im Ausland an der Börse gehandelten chinesischen Unternehmen Kreisen zufolge noch in diesem Jahr durchsetzen. (Boerse, 01.12.2021 - 10:23) weiterlesen...

Höchste Zahl gemeldeter Corona-Toter seit Februar. BERLIN - Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Corona-Toten hat den höchsten Stand seit neun Monaten erreicht. Die Gesundheitsämter übermittelten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 446 Fälle von Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, wie aus RKI-Zahlen von Mittwochmorgen hervorgeht. Ein höherer Wert wurde zuletzt am 20. Februar erreicht (490). Mit Blick auf den aktuellen Wert ist zu bedenken, dass sich die Zahl der Todesfälle verzögert zur Zahl der Neuinfektionen entwickelt, da zwischen Infektion und Tod einige Zeit vergeht. Es dürften also in den kommenden Tagen noch höhere Werte erreicht werden. Höchste Zahl gemeldeter Corona-Toter seit Februar (Boerse, 01.12.2021 - 10:07) weiterlesen...

Linken-Spitze für Lockdown und Impfpflicht. "Wir brauchen jetzt akute Maßnahmen. Die Linke steht an der Seite der Wissenschaft und fordert deshalb einen Lockdown sowie eine allgemeine Impfpflicht für Volljährige als Mittel zum Kampf gegen die herrschende Sars-CoV-2-Pandemie", heißt es in einem Beschluss des Parteivorstands vom Dienstagabend. BERLIN - Die Linke befürwortet angesichts der angespannten Corona-Lage die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht und spricht sich für einen Lockdown aus. (Boerse, 01.12.2021 - 10:01) weiterlesen...

Südkorea registriert erstmals mehr als 5000 Corona-Neuinfektionen. Wie die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mitteilten, wurden am Dienstag erstmals seit Beginn der Pandemie mehr als 5000 Neuinfektionen an einem Tag erfasst. Die meisten der 5123 Neuansteckungen wurden in Seoul und der Hauptstadtregion gemeldet. Die Gesamtzahl stieg auf über 452 000. SEOUL - Die Corona-Zahlen in Südkorea sind zwar vergleichsweise niedrig, trotzdem verzeichnet auch das ostasiatische Land inzwischen einen Rekordwert. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 09:44) weiterlesen...

Berlins Müller rechnet bundesweit mit Schließung von Clubs und Diskotheken. "Die Einschränkung von Diskotheken und Clubs, das wird auch bundesweit sicherlich beschlossen werden", sagte Müller am Mittwochabend in der RBB-Sendung "Wir müssen reden" mit Blick auf die neuerlichen Bund-Länder-Gespräche an diesem Donnerstag zu weiteren Maßnahmen. BERLIN - Berlins noch amtierender Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD), geht von einer erneuten Schließung von Clubs und Diskotheken aufgrund der Corona-Pandemie aus. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 09:36) weiterlesen...

Schwesig: 2G im Einzelhandel muss bundesweit kommen. Sie gehe fest davon aus, dass etwa 2G (geimpft oder genesen) im Einzelhandel komme, sagte die SPD-Politikerin im ZDF-"Morgenmagazin". "Es ist wichtig, dass wir deutschlandweit diese Regel bekommen." Es sei dann faktisch auch ein Stück weit ein Lockdown für Ungeimpfte. SCHWERIN - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig rechnet mit weiteren Verschärfungen der Corona-Regeln in Deutschland. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 09:21) weiterlesen...