Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

LONDON - Viehdiebstahl ist für Landwirte im Vereinigten Königreich in den vergangenen Jahren zu einem immer größeren Problem geworden.

18.04.2021 - 10:51:29

Britische Landwirte besorgt: Viehdiebstahl nimmt zu. "Es ist immer mehr geworden", sagte Rebecca Davidson von der Agrarversicherung NFU Mutual der Deutschen Presse-Agentur in London. "Vor zehn Jahren wurden selten mehr als zehn Schafe auf einmal gestohlen.

2020 machten Farmer landesweit einen Schaden von 2,3 Millionen Pfund (2,66 Mio Euro) geltend. Das ist zwar ein deutliches Minus im Vergleich zum Vorjahr, als Tiere im Wert von 3 Millionen Pfund gestohlen wurden. Das liege aber daran, dass während des Corona-Lockdowns mit weitreichenden Ausgangsbeschränkungen die Kriminalität allgemein gesunken sei, sagte Davidson.

"Vor allem für kleinere Landwirte ist es katastrophal", sagte die Expertin. "Sie arbeiten mit kleinen Gewinnspannen, die geschäftlichen Auswirkungen sind enorm, und es kann viele Jahre dauern, bis die Auswirkungen auf Zuchtprogramme überwunden sind." Vor allem Rasseschafe würden gestohlen, auch Rinder und Schweine. "Einige betroffene Landwirte sind gezwungen, ihre Herde zu verkleinern. Einige verzichten darauf, das beste Weideland zu nutzen, weil sie sich Sorgen um den Zugang zu Straßen machen", sagte Davidson.

Mit Besorgnis sieht die Versicherungsexpertin den Trend, auch Hütehunde zu stehlen. "Um ein Verbrechen in dieser Größenordnung zu begehen, benötigt man zweifellos einen guten Schäferhund, um zu helfen."

In Deutschland sind keine Zahlen bekannt. Vieh- beziehungsweise Nutztierdiebstähle würden nicht gesondert in der Kriminalstatistik erfasst, teilte das Bundeskriminalamt auf Anfrage mit. "Ein Bedarf, diese künftig zu erfassen, wurde von den zuständigen Ländern bisher nicht vermeldet", teilte die Bundesregierung im August 2019 auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mit. Im juristischen Sinne gelten Tiere in Deutschland als Sache.

Der FDP-Agrarexperte Frank Sitta sagte, oftmals würden nur Anzeigen erfasst, nicht jedoch die Anzahl der gestohlenen Tiere. "Diebstähle von ganzen Zuchtherden, die für die Landwirte erhebliche Schäden bedeuten und betriebliche Existenzen bedrohen, lassen auf bandenmäßig kriminelles Vorgehen schließen", sagte Sitta der dpa. Er forderte, zur Vorbeugung die nationalen Herkunftssicherungs- und Informationssysteme für Tiere - in Deutschland die HIT-Datenbank - auf europäischer Ebene besser zu vernetzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankreichs Premier: Sind dabei, Corona-Krise dauerhaft zu überwinden. In den Außenbereichen der Restaurants und Cafés werde es eine Begrenzung auf 50 Prozent der Kapazität geben, kündigte er in einem Interview mit der Zeitung "Le Parisien" an, das Montagabend online veröffentlicht wurde. Es seien maximal sechs Personen pro Tisch erlaubt. Im Kino oder bei einer Live-Veranstaltung dürfe nur jeder dritte Platz besetzt werden, pro Saal gelte eine Obergrenze von 800 Menschen. PARIS - Frankreichs Premier Jean Castex hat die Regeln für die geplanten Corona-Lockerungen Mitte Mai präzisiert. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 21:33) weiterlesen...

Nestle Health Science übernimmt US-Firma Nuun. Finanzielle Details zur Übernahme würden nicht kommuniziert, teilte Nestlé am Montagabend mit. VEVEY (awp) - Die Nestlé-Gesundheitssparte übernimmt das US-Unternehmen Nuun, das auf die funktionelle Flüssigkeitszufuhr spezialisiert ist. (Boerse, 10.05.2021 - 19:10) weiterlesen...

Spanien feiert Ende des Corona-Notstands - Experten warnen (Im zweitletzten Absatz wurde berichtigt, dass die Justiz im Baskenland die Aufhebung der nächtlichen Ausgehsperre genehmigte. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 21:18) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP 2: Spanien feiert Ende des Corona-Notstands - Experten warnen (Im zweitletzten Absatz wurde berichtigt, dass die Justiz im Baskenland die Aufhebung der nächtlichen Ausgehsperre genehmigte. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 19:01) weiterlesen...

Paris droht im Brexit-Streit um Fischerei wieder mit Vergeltung. Es fehlten noch etwa 40 Lizenzen für französische Fischer für britische Gewässer, sagte der Vertraute von Staatschef Emmanuel Macron der Sonntagszeitung "Journal du Dimanche". Er sei zuversichtlich, dass diese Lizenzen erteilt würden. PARIS - Im Brexit-Streit um Fischereirechte hat der französische Europa-Staatssekretär Clément Beaune nachgelegt und London mit Vergeltungsmaßnahmen bei Finanzdienstleistungen gedroht. (Boerse, 09.05.2021 - 14:58) weiterlesen...

Agrarministerin Klöckner für Sonder-Klimapaket für die Landwirtschaft. "Nur Fordern ohne zusätzliche Maßnahmen funktioniert nicht", sagte Klöckner am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Mit Blick auf Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ergänzte sie: "Auch Frau Schulze kann die Gesetze der Naturwissenschaften nicht außer Kraft setzen." Klöckner hält unter anderem ein Extrabudget für erforderlich, aus dem Ökosystemleistungen wie der Erhalt und Aufbau von CO2-Speicherkapazität durch klimastabilen Waldumbau sowie Humuserhalt und -aufbau honoriert werden könnten. BERLIN - Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich für ein Extra-Klimapaket in der Land- und Forstwirtschaft ausgesprochen. (Boerse, 09.05.2021 - 12:04) weiterlesen...