Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LONDON - Trotz der Corona-Gefahr sind auch am Mittwoch viele Londoner U-Bahnen sehr voll gewesen.

25.03.2020 - 11:24:25

VIRUS: Dichtes Gedrängel in Londoner U-Bahnen trotz Pandemie. Fahrgäste beschwerten sich in sozialen Medien über die Zustände. "Das ist unsicher und nicht fair", schrieb etwa eine Krankenschwester. Die U-Bahn sei überfüllt, twitterte Barry Trimble, der sich um Krebspatienten kümmert. Abstand zu halten, sei so unmöglich.

Das Angebot in den Stoßzeiten wurde um etwa die Hälfte reduziert. Die Situation verschärfte den Streit zwischen der Regierung und dem Londoner Bürgermeister Sadiq Khan. Gesundheitsminister Matt Hancock kritisierte, dass es "keinen guten Grund" dafür gebe, dass das Angebot zusammengestrichen worden sei. Ein Sprecher des Bürgermeisters betonte, dass "unzählige Male" darauf hingewiesen worden sei, dass die U-Bahnen seltener verkehren, weil viele Mitarbeiter - etwa Fahrer - krank oder in Selbstisolation seien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: USA wollen Herstellung von Medizinprodukten fördern. Die Krise habe gezeigt, wie stark die USA von Lieferungen aus dem Ausland abhängig seien, sagte ein Berater von US-Präsident Donald Trump, Peter Navarro, am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Als Beispiele führte er unter anderem das Antibiotikum Penizillin und Beatmungsgeräte an. Jetzt müsse erst die Krise bewältigt werden, aber danach werde die Regierung die Industrie unterstützen, um "nie wieder" derart vom Ausland abhängig zu sein, sagte Navarro. WASHINGTON - Als Lehre aus der Coronavirus-Krise will die US-Regierung die Herstellung wichtiger medizinischer Produkte wieder verstärkt in die Vereinigten Staaten zurückholen. (Boerse, 03.04.2020 - 05:51) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Die Osterferien beginnen - aber größere Ausflüge sind tabu. Zur Eindämmung des Coronavirus soll dabei auch auf Tagesausflüge zu weiter entfernten touristischen Zielen verzichtet werden. Das geht aus dem jüngsten Beschluss von Bund und Ländern hervor, wie ein Regierungssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur erläuterte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten am Mittwoch dazu aufgefordert, auch zu Ostern private Reisen generell zu unterlassen. Dies gelte auch für "überregionale tagestouristische Ausflüge". BERLIN - In den Bundesländern beginnen nach und nach die Osterferien - doch statt Koffer zu packen, gelten für die Menschen diesmal weitgehende Reisebeschränkungen. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:42) weiterlesen...

VIRUS/Ende einer Odyssee: Schiff 'Zaandam' in Hafen in Florida eingelaufen. Die "Zaandam" und kurz danach auch das Schwesterschiff "Rotterdam" legten am Donnerstag (Ortszeit) im Hafen von Fort Lauderdale in Florida an. Die Passagiere sollten von der Stadt nahe Miami aus zum Großteil ausgeflogen werden. Einige Erkrankte sollten aber auch vor Ort medizinisch versorgt werden oder zur Quarantäne an Bord bleiben, wie der Bürgermeister von Fort Lauderdale, Dean Trantalis, mitteilte. WASHINGTON/FORT LAUDERDALE - Die Odyssee des vom Coronavirus betroffenen Kreuzfahrtschiffes "Zaandam" ist vorbei. (Boerse, 03.04.2020 - 05:41) weiterlesen...

VIRUS/Umweltamts-Präsident: Zu früh für seriöse Aussagen zur Luftqualität. Weniger Verkehr und weniger Industrieprozesse wirkten sich "selbstverständlich positiv" auf die Luftqualität aus, sagte Uba-Chef Dirk Messner der Deutschen Presse-Agentur. "Noch ist der Zeitraum aber zu kurz, um valide Schlüsse zu ziehen. Das geht erst seriös, wenn alle Daten vollständig und über mehrere Wochen vorliegen." Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit bezögen sich auf das Jahresmittel, nicht auf wenige Wochen, zudem seien die Beschränkungen in den Bundesländern sehr unterschiedlich. BERLIN - Der Präsident des Umweltbundesamts (Uba) hat vor voreiligen Schlüssen zur Wirkung der Corona-Krise auf die Umweltverschmutzung gewarnt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:41) weiterlesen...

VIRUS/FDP-Sozialpolitiker: Kurzarbeitergeld Vorbild für andere EU-Staaten. Vogel sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Das Kurzarbeitergeld ist ein erfolgreiches Kriseninstrument auf dem Arbeitsmarkt, das sich in Deutschland schon in der Vergangenheit sehr bewährt hat. BERLIN - Die Regelungen für das Kurzarbeitergeld in Deutschland können nach den Worten des FDP-Sozialpolitikers Johannes Vogel Vorbild für andere EU-Mitglieder sein. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:40) weiterlesen...

Europastaatsminister Roth: Finanzielle Sanktionen gegen Ungarn prüfen. "Es ist unserer Bevölkerung nicht zu erklären, dass Staaten einen großen Teil ihrer öffentlichen Investitionen mit EU-Geld finanzieren und dann die Prinzipien der EU verletzen", sagte der SPD-Politiker im Gespräch mit der "Welt" (Freitag). Zuvor hatten sich bereits Deutschland und 13 weitere Länder beunruhigt über die Maßnahmen in Ungarn geäußert. Kritiker beklagen, damit werde gegen Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Grundwerte verstoßen. BERLIN - Als Reaktion auf die Sondervollmachten für den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in der Corona-Krise hat Europastaatsminister Michael Roth finanzielle Sanktionen ins Spiel gebracht. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 05:40) weiterlesen...