LUFTHANSA AG, DE0008232125

LONDON - Reisende nach Großbritannien müssen von diesem Dienstag (5.00 Uhr MEZ) an einen negativen Corona-Test vorweisen, bevor sie ins Land kommen.

07.12.2021 - 05:29:29

Wegen Omikron-Variante: Großbritannien verschärft Einreiseregeln. Die Regelung gilt für alle Erwachsenen sowie Kinder und Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren. Der PCR- oder Antigen-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Mit der Maßnahme soll die Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus verlangsamt werden, wie das britische Gesundheitsministerium mitteilte.

Zuvor hatte die Regierung bereits einen PCR-Test nach Ankunft für alle Reisenden zur Pflicht gemacht. Bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses gilt eine Quarantänepflicht. Die Regierung in London hat zudem für Ankommende aus mehreren afrikanischen Ländern, darunter Südafrika und Nigeria, eine Pflicht zur zehntägigen Hotelquarantäne auf eigene Kosten verhängt.

Kritiker hatten die Reisebeschränkungen als nicht zielführend bezeichnet, da die Omikron-Variante bereits in Großbritannien zirkuliert. Wichtiger seien Kontaktbeschränkungen im Inland, forderten Experten. Doch darauf will sich die Regierung von Premierminister Boris Johnson abgesehen von einer Wiedereinführung der Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln bislang nicht einlassen.

"Wir warten noch immer darauf zu sehen, wie gefährlich sie ist, welchen Effekt sie auf Todesfälle und Krankenhauseinweisungen hat", sagte Johnson am Montag über die Omikron-Variante.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa steuern nach Empfehlung auf Jahreshoch zu. Die Aktien der Kranich-Linie gewannen 5,8 Prozent auf 7,07 Euro und steuern damit wieder auf das Jahreshoch bei 7,34 Euro zu. FRANKFURT - Die Papiere der Lufthansa haben sich am Mittwoch nach einer Kaufempfehlung an die MDax -Spitze gesetzt. (Boerse, 26.01.2022 - 10:00) weiterlesen...

Lufthansa prüft bei ITA-Übernahme auch eigene Beteiligung. Man werde die 90-Tage-Frist nutzen, um sämtliche Optionen einschließlich einer Beteiligung zu überprüfen, sagte am Dienstag ein Unternehmenssprecher in Frankfurt. Am Vortag hatte die weltgrößte Reederei MSC ihre Absicht erklärt, die ITA mehrheitlich zu übernehmen, wobei die Lufthansa als "kommerzieller Partner" mitwirken sollte. ROM/GENF/FRANKFURT - Bei der geplanten Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA prüft der Lufthansa -Konzern auch einen Einstieg mit eigenem Kapital. (Boerse, 25.01.2022 - 11:31) weiterlesen...

Alitalia-Nachfolgerin ITA: MSC und Lufthansa erwägen Übernahme. Beide Unternehmen hätten an diesem Montag ihr Interesse bekundet, teilte ITA am Abend mit. MSC hat die Pläne nach eigenen Angaben der italienischen Regierung als ITA-Eigentümerin vorgestellt. Der italienische Staat soll demzufolge als Minderheitseigner an der Fluggesellschaft beteiligt bleiben. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Angelegenheit am Abend nicht kommentieren. ROM/GENF/- Die Container- und Kreuzfahrt-Reederei MSC erwägt zusammen mit Lufthansa die mehrheitliche Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. (Boerse, 25.01.2022 - 09:16) weiterlesen...

Umfrage: Viele Dienstreisen dürften weiter digital ersetzt werden. Laut einer Umfrage des Prüfungs- und Beratungsunternehmens PwC unter gut 150 Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern gehen 61 Prozent davon aus, dass Dienstreisen im Inland in den kommenden fünf Jahren weitgehend durch digitale Formate ersetzt werden. Bei Auslandsreisen erwarten dies 47 Prozent der Befragten. Mehrfachnennungen waren möglich. FRANKFURT - Größere Unternehmen in Deutschland rechnen auch auf längere Sicht bei Geschäftsreisen zumeist nicht mit einer Rückkehr auf das Niveau vor der Corona-Pandemie. (Boerse, 24.01.2022 - 05:42) weiterlesen...

Presse: Lufthansa könnte um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen. ROM - Die Lufthansa könnte sich einemPressebericht zufolge um eine 40-prozentige Beteiligung an der Alitalia-Nachfolgegesellschaft ITA Airways bemühen. Beide Seiten stünden kurz vor einer Einigung, berichtete die italienische Zeitung "Il Foglio" unter Berufung auf ungenannte Quellen. Der Plan, der in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden könnte, bedürfe der Zustimmung der Europäischen Union. Ein Sprecher von ITA, der von der Nachrichtenagentur "Bloomberg" um eine Stellungnahme gebeten wurde, sagte, vor der Vorlage eines strategischen Plans an den Vorstand des Unternehmens am 31. Januar würden keine Schritte zu möglichen Allianzen unternommen. Presse: Lufthansa könnte um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen (Boerse, 23.01.2022 - 16:18) weiterlesen...

Ministerium bewertet Passagierflüge über Ukraine noch als sicher. "Derzeit liegen die Voraussetzungen für den Erlass eines Flugverbotes für den Luftraum der Ukraine nicht vor", teilte das Ministerium laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" mit. Die Entwicklung der Lage werde aber kontinuierlich überwacht. Das Verkehrsministerium kann eigenen Angaben zufolge bei Anhaltspunkten für eine erhebliche Gefährdung der Betriebssicherheit von Luftfahrzeugen auch außerhalb Deutschlands ein Überflugverbot verhängen. BERLIN - Der russische Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine stellt nach Einschätzung des Bundesverkehrsministeriums noch keine Gefährdung für den Luftverkehr dar. (Boerse, 22.01.2022 - 15:40) weiterlesen...