Öl, Gas

LONDON / NEW YORK - Die Ölpreise sind am Montag gestiegen.

05.11.2018 - 17:53:24

Ölpreise legen zu - US-Sanktionen gegen Iran in Kraft. Nachdem die neuen Wirtschaftssanktionen der USA gegen den ölreichen Iran zum Wochenbeginn wirksam geworden sind, hatten die Ölpreise am Vormittag zunächst keinen Auftrieb bekommen. Im weiteren Tagesverlauf legten sie aber doch noch zu.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 73,45 US-Dollar. Das waren 61 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 46 Cent auf 63,60 Dollar.

Die USA haben am Montag ihre bislang härtesten Wirtschaftssanktionen gegen den Iran in Kraft gesetzt. Sie gelten seit 6.00 Uhr MEZ und sollen vor allem die Ölindustrie, den Banken- und Finanzsektor sowie die Transportbranche mit den wichtigen Häfen treffen.

Von den Ölsanktionen gegen den Iran bleiben acht Staaten übergangsweise ausgenommen, darunter zwei EU-Länder. Die USA würden Importe iranischen Öls durch Italien, Griechenland, die Türkei, China, Indien, Japan, Südkorea und Taiwan zunächst nicht bestrafen, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. Die USA würden ihre Anstrengungen aber fortsetzen, alle Nationen dazu zu bringen, Ölimporte aus dem Iran ganz auf Null zurückzufahren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA verhängen Sanktionen gegen iranisch-russisch-syrisches Netzwerk. Die syrische Regierung von Baschar al-Assad ermögliche im Gegenzug die Lieferung von Hunderten Millionen US-Dollar an die Revolutionären Garden im Iran, die das Geld an die radikalislamische Hamas und an die Hisbollah weiterleiteten, teilte das US-Finanzministerium in Washington mit. Die US-Regierung erließ am Dienstag Sanktionen gegen insgesamt neun Personen und Firmen in Syrien, Russland und dem Iran. Darunter ist auch eine staatliche russische Firma namens Promsyrioimport. WASHINGTON - Die USA haben nach eigenen Angaben ein Netzwerk aufgedeckt, bei dem der Iran mithilfe russischer Firmen Millionen Barrel Öl an die Regierung in Syrien liefert. (Wirtschaft, 20.11.2018 - 19:35) weiterlesen...

Ölpreise auf Talfahrt - US-Ölpreis fällt auf tiefstem Stand seit über einem Jahr. In einer allgemein trüben Stimmung an den Finanzmärkten mit starken Kursverlusten an führenden Aktienbörsen ging es auch mit den Ölpreisen kräftig nach unten. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 63,53 US-Dollar. Das waren 3,26 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,75 Dollar auf 54,45 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag nach einer Phase der Stabilisierung wieder eine rasante Talfahrt gezeigt. (Boerse, 20.11.2018 - 18:22) weiterlesen...

Ölpreise geben leicht nach. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,59 US-Dollar. Das waren 20 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um neun Cent auf 57,12 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Dienstag etwas nachgegeben. (Boerse, 20.11.2018 - 07:55) weiterlesen...

Ölpreise geben Gewinne ab und drehen ins Minus. Am Nachmittag drehten die Notierungen in die Verlustzone. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,28 US-Dollar. Das waren 48 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen nur geringfügig um 15 Cent auf 56,31 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag die Gewinne aus dem frühen Handel nicht halten können. (Boerse, 19.11.2018 - 18:35) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 67,31 US-Dollar. Das waren 55 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 68 Cent auf 57,14 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag mit moderaten Preiszuwächsen in die neue Handelswoche gegangen. (Boerse, 19.11.2018 - 07:43) weiterlesen...

Proteste in Bulgarien gegen steigende Spritpreise. Die Demonstranten blockierten mit ihren Autos am Sonntag vorübergehend die beiden Autobahnen von der Hauptstadt Sofia bis zum Schwarzen Meer. Kurze Blockaden gab es auch an den Grenzübergängen zur Türkei und zu Griechenland. Demonstranten versperrten auch den Pass Petrochan im Balkangebirge. SOFIA - In Bulgarien haben Tausende aufgebrachte Menschen am Wochenende gegen gestiegene Treibstoffpreise protestiert. (Wirtschaft, 18.11.2018 - 20:04) weiterlesen...