Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LONDON - Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk hat Großbritannien die Betriebserlaubnis für die staatliche belarussische Fluglinie Belavia ausgesetzt.

24.05.2021 - 17:18:03

Großbritannien setzt Betriebserlaubnis für belarussische Airline aus. Das teilte Verkehrsminister Grant Shapps am Montag via Twitter mit. Er habe die Luftfahrtbehörde zudem angewiesen, Fluggesellschaften aufzufordern, den belarussischen Luftraum zu meiden. Damit solle die Sicherheit der Passagiere gewährleistet werden.

Außenminister Dominic Raab sagte im Unterhaus in London, der belarussische Botschafter sei einbestellt worden. "Das Regime von (Machthaber Alexander) Lukaschenko muss für dieses rücksichtslose und gefährliche Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden." Die Umleitung der Maschine sei eine "schockierende Attacke auf die zivile Luftfahrt und ein Angriff auf internationales Recht". Raab sagte, der Vorfall stelle eine Gefahr für zivile Flüge allerorten dar und sei "eine ungeheure und außergewöhnliche Abweichung vom Völkerrecht und der internationalen Praxis". Er forderte eine Dringlichkeitssitzung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO).

Verteidigungsminister Ben Wallace sagte, die Umleitung der Ryanair-Maschine verstoße womöglich gegen internationale Luftfahrtregeln. Großbritannien verurteile die Handlungen der belarussischen Behörden und arbeite gemeinsam mit Verbündeten und Partnern an einer gemeinsamen Antwort.

Behörden der autoritär regierten Republik Belarus hatten am Sonntag ein Ryanair-Flugzeug auf dem Weg von Athen nach Vilnius zur Landung gebracht. Dabei stieg auch ein Kampfjet vom Typ MiG-29 auf, wie das Militär in Minsk bestätigte. An Bord des Ryanair-Fliegers war nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wesna auch der von Lukaschenko international gesuchte Blogger Roman Protassewitsch, der in Minsk festgenommen wurde. Die EU verurteilte das Vorgehen geschlossen und forderte Protassewitschs Freilassung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Gipfel begrüßt Fortschritte bei Corona-Aufbauprogramm. Zugleich drangen sie bei ihrem Gipfel in Brüssel darauf, die nationalen Aufbaupläne schnell zu billigen und umzusetzen. Dies geht aus der am Freitag beschlossenen Gipfel-Erklärung zur Wirtschaftspolitik hervor. BRÜSSEL - Die Staats- und Regierungschefs der EU haben die Fortschritte auf dem Weg zur Auszahlung der Corona-Aufbauhilfen begrüßt. (Wirtschaft, 25.06.2021 - 15:11) weiterlesen...

Deutschland: Grundrente nur für Neurentner. So genannte Bestandsrentner, die Anspruch darauf haben, müssen mit der Auszahlung bis zu einem Jahr und länger warten. Die Deutsche Rentenversicherung bekräftigte im Magazin "Spiegel" dieses Verfahren. Demnach sind Rentner, die schon länger im Ruhestand sind, bis Ende 2022 an der Reihe. Wie viele Versicherte die Grundrente zu Beginn erhalten, ließ die Rentenkasse dem Bericht zufolge noch offen. BERLIN - Mit Beginn der Auszahlungen der Grundrente in diesem Juli werden zunächst nur Neurentner von dem Zuschlag profitieren. (Boerse, 25.06.2021 - 15:09) weiterlesen...

Merkel warnt vor vierter Corona-Welle. "Wir müssen alles versuchen, um eine vierte Welle zu verhindern", sagte sie am Freitag nach dem EU-Gipfel in Brüssel. Das sei gerade mit Blick auf mögliche wirtschaftliche Folgen von großer Bedeutung. BRÜSSEL - Angesichts der rasanten Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hat Kanzlerin Angela Merkel vor einer vierten Pandemie-Welle gewarnt und neue Einschränkungen nicht ausgeschlossen. (Wirtschaft, 25.06.2021 - 15:04) weiterlesen...

Neues Klimaschutzgesetz passiert Bundesrat. Die Länderkammer verzichtete am Freitag darauf, dazu den Vermittlungsausschuss anzurufen. Die Grünen-Umweltminister von Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein, Anne Spiegel und Jan Philipp Albrecht, kritisierten das Gesetz allerdings als zu unkonkret und zu wenig ambitioniert. "Das, was hier als Klimaschutzgesetz vorgelegt wird, ist immer noch viel zu wenig", sagte Albrecht. BERLIN - Nur wenige Stunden nach der Verabschiedung des neuen Klimaschutzgesetzes durch den Bundestag hat dieses auch den Bundesrat passiert. (Boerse, 25.06.2021 - 14:45) weiterlesen...

Grüne und Umweltverbände laufen Sturm gegen geplante EU-Agrarreform. "Wir Grüne werden diesen Deal nicht unterstützten", sagte der EU-Abgeordnete Bas Eickhout am Freitag. Die Befürchtung sei, dass geplante Verbesserungen für Umwelt und Klima ihre Wirkung verfehlten. So soll zwar künftig ein großer Teil der Gelder an sogenannte Ökoregeln - also freiwillige Umweltauflagen für Landwirte - geknüpft sein, wie diese aber konkret aussehen steht noch nicht fest. BRÜSSEL - Noch während der laufenden Verhandlungen um die 270-Milliarden-EU-Agrarreform haben Grüne und Umweltverbände Widerstand gegen die bisher gefundenen Kompromisse angekündigt. (Boerse, 25.06.2021 - 14:40) weiterlesen...

Island verabschiedet sich von Corona-Beschränkungen. Nach 15 Monaten Abstand halten, Maske tragen und weiteren Maßnahmen würden alle Einschränkungen innerhalb des Landes zum Samstag aufgehoben, teilte Gesundheitsministerin Svandís Svavarsdóttir am Freitag in Reykjavik mit. Seit mehr als einer Woche wurde auf der Nordatlantik-Insel kein neuer Corona-Fall mehr gemeldet. Fast 90 Prozent aller Isländer über 16 Jahren sind mindestens einmal geimpft. REYKJAVIK - Angesichts niedriger Corona-Zahlen und Fortschritten beim Impfen verabschiedet sich Island von seinen Beschränkungen. (Wirtschaft, 25.06.2021 - 14:39) weiterlesen...