Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Innogy, DE000A2AADD2

LONDON - In London und Teilen Großbritanniens hat es am Freitag großflächige Stromausfälle gegeben.

09.08.2019 - 19:48:25

Große Teile Londons und Großbritanniens von Stromausfall betroffen. Das teilte unter anderem der Netzwerkbetreiber UK Power Networks auf Twitter mit. Auch im Norden des Landes, in den Midlands und in Wales kam es zu Stromausfällen. Der Verband der britischen Eisenbahngesellschaften National Rail teilte mit, eine große Zahl von Zugverbindungen sei beeinträchtigt, auch Anzeigetafeln seien teilweise betroffen.

In verschiedenen Teilen des Landes kam der Zugverkehr ganz zum Erliegen. "Aufgrund von Stromausfällen können Züge im ganzen Streckennetz ausfallen oder von Verspätungen betroffen sein", teilte das Unternehmen Thameslink mit, das Züge im Großraum London betreibt. Die U-Bahnlinie Victoria Line war Berichten zufolge lahmgelegt. Die Nahverkehrsgesellschaft Transport for London mahnte Autofahrer wegen ausgefallener Ampeln zur Vorsicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ausbau der Stromnetze kommt voran - aber nur langsam. Von erforderlichen 7700 Kilometern im deutschen Übertragungsnetz sind aktuell 1100 Kilometer gebaut - vor einem Jahr waren es 950. Das teilte die Bundesnetzagentur auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Auch die vier Übertragungsnetzbetreiber sehen Fortschritte, mahnen aber schnellere Genehmigungsverfahren an. BERLIN/BONN - Der Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende kommt voran - aber nur langsam. (Boerse, 14.08.2019 - 14:55) weiterlesen...

RWE veröffentlicht Geschäftszahlen - mehr Gewinn im Energiehandel. Im Handel mit Strom, Gas, Kohle und Öl hat der Konzern in der ersten Jahreshälfte deutlich mehr Geld verdient als im Vorjahreszeitraum. RWE hat deshalb kürzlich die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2019 nach oben korrigiert. Der Energiekonzern erwartet jetzt einen Gewinn von bis zu 800 Millionen Euro, 200 Millionen Euro mehr als ursprünglich angekündigt. Am Mittwoch stellt RWE die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 vor. ESSEN - Beim Essener Stromerzeuger RWE laufen die Geschäfte derzeit gut. (Boerse, 14.08.2019 - 06:32) weiterlesen...

RWE legt Halbjahreszahlen vor - Geschäfte laufen gut. Bei dem Essener Stromerzeuger laufen die Geschäfte derzeit gut. Im Handel mit Strom, Gas, Kohle und Öl hat RWE in der ersten Jahreshälfte deutlich mehr Geld verdient als im Vorjahreszeitraum. Der Konzern hat deshalb kürzlich seine Prognose für das Gesamtjahr 2019 nach oben korrigiert. Er erwartet jetzt einen Gewinn von bis zu 800 Millionen Euro, 200 Millionen Euro mehr als ursprünglich angekündigt. ESSEN - Der Energiekonzern RWE stellt am Mittwoch seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 vor. (Boerse, 14.08.2019 - 05:48) weiterlesen...

Grünen-Politikerin wechselt an Spitze des Energieverbands BDEW. BERLIN - Der Wechsel der Grünen-Politikerin Kerstin Andreae an die Spitze des Energieverbandes BDEW ist perfekt. Der Vorstand des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) berief Andreae am Dienstag zur neuen Vorsitzenden der Hauptgeschäftsführung. Sie wird zum 1. November Nachfolgerin von Stefan Kapferer, der als neuer Chef zum Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz geht. Zuvor hatte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) für den BDEW-Posten abgesagt. Grünen-Politikerin wechselt an Spitze des Energieverbands BDEW (Wirtschaft, 13.08.2019 - 14:35) weiterlesen...