Transport, Verkehr

LONDON / GIBRALTAR - Der mehrere Wochen in Gibraltar festgehaltene iranische Tanker ist auf dem Weg ins östliche Mittelmeer.

19.08.2019 - 09:22:24

Iranischer Tanker nach Freigabe unterwegs in Richtung Griechenland. Das geht aus dem auf Schiffsverkehr spezialisierten Internetportal Marinetraffic.com hervor. Als Ziel der Reise wird der griechische Hafen Kalamata angegeben. Dort soll der Supertanker am kommenden Sonntag eintreffen. Ob es sich dabei um das endgültige Ziel der Reise handelt, war jedoch zunächst unklar.

Das Schiff hatte in der Nacht zum Montag die Anker gelichtet, nachdem es mehr als sechs Wochen lang wegen des Verdachts auf Bruch von EU-Sanktionen gegen das Bürgerkriegsland Syrien vor Gibraltar festgehalten worden war.

Das oberste Gericht des britischen Überseegebiets an der Südspitze der iberischen Halbinsel hatte dem Tanker schließlich am Donnerstag freie Fahrt gewährt. Damit wächst die Hoffnung auf eine Deeskalation in dem schwelenden Konflikt zwischen dem Iran und mehreren westlichen Ländern, darunter Großbritannien und den USA.

Der Regierung in Gibraltar zufolge hat der Iran zugesichert, das Öl nicht nach Syrien zu liefern. Teheran gibt an, die Ladung sei ohnehin nie für das Bürgerkriegsland bestimmt gewesen. An die Sanktionen der EU sei der Iran jedoch ohnehin nicht gebunden. Die USA hatten bis zuletzt vergeblich versucht, den Tanker am Auslaufen zu hindern.

Der Tanker "Grace 1" wurde inzwischen in "Adrian Darya-1" umbenannt und soll unter iranischer Flagge fahren, wie Teheran mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR/ROUNDUP/BER-Betreiber: Tests im Terminal besser als erwartet (Im 4. Absatz, letzter Satz muss es richtig heißen: Oktober) (Boerse, 19.09.2019 - 20:45) weiterlesen...

Air Berlin zahlt Millionenkredit des Bundes komplett zurück. Die letzte Rate der insgesamt 150 Millionen Euro sei am Dienstag getilgt worden, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters und bestätigte entsprechende Medienberichte vom Donnerstag. BERLIN - Die insolvente Fluglinie Air Berlin hat einen Millionenkredit der Bundesregierung komplett zurückgezahlt. (Boerse, 19.09.2019 - 20:45) weiterlesen...

KORREKTUR: BER-Betreiber: Tüv-Prüfungen laufen besser als erwartet (Im letzten Satz des 1. Absatzes muss es richtig heißen: Oktober) (Boerse, 19.09.2019 - 20:33) weiterlesen...

Walgreens, Fedex und Alphabet-Tochter Wing testen Drohnen-Lieferung NEW YORK - Die große US-Drogeriekette Walgreens angekündigt, bald die ersten Pakete mit seiner "Prime Air"-Drohne zuzustellen. (Boerse, 19.09.2019 - 20:27) weiterlesen...

Bundeswehr-Dokumente bei Airbus - Staatsanwaltschaft ermittelt. Gegen die Beschuldigten "und weitere, bislang unbekannte Täter" laufe ein Verfahren "wegen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen (bzw. Anstiftung hierzu)", erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern hatte Justizstellen und dem Verteidigungsministerium selbst einen möglicherweise rechtswidrigen Umgang von Mitarbeitern mit Kundendokumenten gemeldet. BERLIN/MÜNCHEN - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen 17 Airbus-Mitarbeiter wegen unerlaubten Besitzes von Dokumenten zu zwei Rüstungsprojekten der Bundeswehr. (Boerse, 19.09.2019 - 19:36) weiterlesen...

Koalitionsausschuss ringt um zentrale Punkte der Klimastrategie. Gegen 17.30 Uhr trafen führende SPD-Politiker zu den entscheidenden Gesprächen unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt ein. Gegen 16.00 Uhr waren die Partei- und Fraktionsführungen von CDU und CSU mit Merkel zu Vorberatungen zusammengekommen. Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) wollte nach Terminen in Paris und einer Veranstaltung in Essen gegen 22.00 Uhr zu der Runde stoßen. Vor dem Kanzleramt hatte sich eine Gruppe von Umweltschützern zu einer Protestaktion versammelt. BERLIN - Die Spitzen von Union und SPD haben den Endspurt in den Beratungen über eine Strategie der Bundesregierung für mehr Klimaschutz begonnen. (Boerse, 19.09.2019 - 17:50) weiterlesen...