Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
BAYER AG, DE000BAY0017

LONDON / FRANKFURT - Der für seine aggressive Einmischung ins Management bekannte Hedgefonds-Investor Elliott aus dem Imperium des US-Milliardärs Paul Singer hat seinen Einstieg beim Dax-Unternehmen Bayer öffentlich gemacht.

26.06.2019 - 22:11:25

Hedgefonds-Investor Elliott legt Milliardenbeteiligung an Bayer offen. Elliott sei mit insgesamt 1,1 Milliarden Euro am Leverkusener Agrar- und Chemiekonzern beteiligt, teilte der Hedgefonds am Mittwochabend mit. Angesichts eines Börsenwerts von zuletzt rund 54 Milliarden Euro fällt dies zwar nicht sonderlich ins Gewicht, doch Elliotts Einfluss sollte nicht unterschätzt werden.

oder bei Schuldenschlachten um Anleihen von Krisenländern wie Griechenland oder Argentinien - Singer mischte in den vergangenen Jahren häufig mit rabiaten Mitteln mit. Allerdings zetteln seine Fonds längst nicht überall, wo sie einsteigen, Aktionärsrevolten und Prozesse an.

Bei Bayer zeigt sich der Hedgefonds zunächst von seiner freundlichen Seite und begrüßte die jüngsten Schritte zur Bewältigung der US-Klagewelle gegen Unkrautvernichter mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat. Elliott sei zuversichtlich, dass die Bildung eines Sonderausschusses der richtige Weg sei, die Probleme zu lösen. Bayer hat schon drei Gerichtsprozesse verloren, in denen es um angebliche Krebsgefahr von Glyphosat-Produkten der US-Tochter Monsanto geht. Der Konzern ist mit rund 13 400 weiteren Klägern konfrontiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bayer-Aufsichtsrat verteidigt Konzernchef Baumann. "Ein Chefwechsel würde nichts bringen. Das Wichtigste für Bayer ist es, das Glyphosat-Problem zu lösen und wieder mehr Pharma-Innovationen zu entwickeln", sagte Hoffmann der Düsseldorfer Tageszeitung "Rheinische Post" (Samstag). "Strategisch ist und bleibt die Übernahme richtig", betonte Hoffmann. Monsanto biete große Chancen im Zukunftsgeschäft Digital Farming. LEVERKUSEN - Der DGB-Chef und Bayer -Aufsichtsrat Reiner Hoffmann hat Konzernchef Werner Baumann trotz der durch die Monsanto-Übernahme verursachten Probleme den Rücken gestärkt. (Boerse, 21.07.2019 - 14:22) weiterlesen...

WDH/Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch. (Im ersten Satz des zweiten Absatzes wird präzisiert, dass es um den Anteil des Strafschadenersatzes geht.) WDH/Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch (Boerse, 19.07.2019 - 08:43) weiterlesen...

Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch. Ein Gericht in Oakland teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, dass die insgesamt rund 2 Milliarden US-Dollar (1,8 Mrd Euro), die eine Geschworenen-Jury dem Rentnerpaar Alva und Alberta Pilliod zugesprochen hatte über den verfassungsrechtlich angemessenen Rahmen hinausgehe. OAKLAND - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann in einem weiteren Prozess um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter mit einer Senkung der Strafe rechnen. (Boerse, 19.07.2019 - 08:17) weiterlesen...

Bayer hofft auf neues Einsatzfeld für Krebsmedikament Stivarga. Bayer, der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb und die japanische Ono Pharmaceutical untersuchten gemeinsam eine Kombination des Krebsmittels Stivarga (Regorafenib) von Bayer und des immuno-onkologischen Therapeutikums Opdivo (Nivolumab) von Bristol-Myers Squibb/Ono bei Patienten mit einem bestimmten Darmkrebs, wie Bayer am Donnerstag in Berlin mitteilte. In einer Frühphasenstudie in Japan habe die Kombination von Regorafenib und Nivolumab bereits vielversprechende vorläufige Ergebnisse bei der Wirksamkeit gezeigt. BERLIN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer lotet gemeinsam mit Partnern das Potenzial einer neuen Darmkrebs-Kombinationstherapie aus. (Boerse, 18.07.2019 - 12:55) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 77 Euro NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer nach der Reduzierung der Strafe in einem Glyphosat-Prozess in den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. (Boerse, 16.07.2019 - 09:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Bayer steigen nach gesenkten Strafzahlungen. Die Papiere stiegen auf der Handelsplattform Tradegate um 1,8 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss am Montag. Damit lagen sie an der Spitze des Dax . FRANKFURT - Bayer -Aktien haben am Dienstagmorgen nach einer Reduzierung der Strafe in einem Glyphosat-Prozess zugelegt. (Boerse, 16.07.2019 - 08:55) weiterlesen...