Computer, Internet

LONDON - Eine britische Sicherheitsbehörde hat Unternehmen und Organisationen aufgerufen, sich vor möglichen russischen Cyberangriffen zu schützen.

28.01.2022 - 13:09:29

Britische Behörde warnt vor russischen Cyberangriffen. "Über mehrere Jahre haben wir ein Muster böswilligen russischen Verhaltens im Cyberspace gesehen. Die Vorfälle in der Ukraine in der vergangenen Woche weisen Kennzeichen ähnlicher russischer Aktivitäten aus der Vergangenheit auf", sagte ein leitender Vertreter des nationalen Zentrums für Cybersicherheit am Freitag einer Mitteilung zufolge.

Organisationen sollten Ratschläge einholen und konkrete Schritte unternehmen, um ihre IT-Sicherheit zu erhöhen - etwa durch Multi-Faktor-Authentifizierung, funktionierende Abwehr-Software und die Absicherung von Back-Up-Lösungen. Die Behörde räumte jedoch ein, dass derzeit keine konkret auf Großbritannien bezogenen Bedrohung bekannt sei.

In der Ukraine hatte es einen großangelegten Hackerangriff auf etliche Internetseiten der Regierung gegeben. Kiew machte nach ersten Erkenntnissen Moskau für die Angriffe verantwortlich. Bei einer Eskalation des Konflikts befürchten Experten, dass auch über die Ukraine hinaus Cyberangriffe vorkommen könnten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baerbock rechnet mit schneller Nato-Aufnahme Finnlands und Schwedens. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass es zu einem schnellen Beitritt von Finnland und Schweden kommen wird, weil allen sehr bewusst ist: Das ist ein entscheidender Moment. Das ist ein historischer Moment, aber in einer hochdramatischen Lage", sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag bei einem Treffen mit ihrem dänischen Amtskollegen Jeppe Kofod in Berlin. BERLIN - Außenministerin Annalena Baerbock rechnet trotz anhaltender türkischer Bedenken mit einer raschen Aufnahme von Finnland und Schweden in das Verteidigungsbündnis. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 14:01) weiterlesen...

US-Finanzministerin Yellen fordert Tempo bei globaler Mindeststeuer. "Die EU und die USA müssen Führung zeigen, indem sie die globale Mindeststeuer zügig in ihren nationalen Gesetzgebungen umsetzen", sagte Yellen am Dienstag bei einem Besuch in Brüssel mit Blick auf die festgefahrenen Verhandlungen. "Dieses Abkommen wird einen jahrzehntelangen Wettlauf nach unten bei der Unternehmensbesteuerung rund um die Welt beenden." In der EU blockierte zuletzt vor allem Polen die Verhandlungen zur Umsetzung der Mindeststeuer. BRÜSSEL - US-Finanzministerin Janet Yellen hat Fortschritte bei der angestrebten internationalen Mindeststeuer für große Unternehmen angemahnt. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 13:59) weiterlesen...

Dobrindt empfiehlt Unionsfraktion Zustimmung zu höherem Mindestlohn. Er rate trotz aller Bedenken dazu, weil die Union sonst wieder keine ausreichende Antwort auf die Frage finde, welcher unterste Lohn eigentlich angemessen sei, sagte der CSU-Politiker am Dienstag in Berlin. "Es ist eine schwierige Situation, aber eben eine Abwägung. BERLIN - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt empfiehlt der Unionsfraktion im Bundestag eine Zustimmung zur Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 13:43) weiterlesen...

WDH: Scholz spricht mit Selenskyj über militärische und humanitäre Lage (Vorspann in Überschrift gestrichen) (Wirtschaft, 17.05.2022 - 13:39) weiterlesen...

Kreise: G7-Finanzminister sprechen über Milliarden-Hilfen für Ukraine. Beim Treffen der G7-Finanzminister in dieser Woche auf dem Petersberg bei Bonn wollen sie Budgethilfen für das vom russischen Krieg gebeutelte Land auf den Weg bringen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Finanzministeriums erfuhr. BERLIN/KÖNIGSWINTER - Die führenden westlichen Industrienationen (G7) beraten Insidern zufolge über milliardenschwere Zuschüsse für die Ukraine. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 13:35) weiterlesen...

Außenpolitischer Ausschuss: Finnland muss Nato-Beitritt beantragen. "Russlands langjährige aggressive Politik und das Ziel, Europa in neue Einflusssphären zu teilen, hat nach der Invasion des Landes in die Ukraine eine neue Dimension angenommen", hieß es in einer Pressemitteilung des finnischen Parlaments zu dem sicherheitspolitischen Bericht am Dienstag. Darauf nicht zu antworten würde Finnlands Sicherheit einschränken. HELSINKI - Der außenpolitische Ausschuss im finnischen Parlament hat mit Blick auf die Sicherheitslage des Landes einen Nato-Mitgliedsantrag dringend empfohlen. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 13:35) weiterlesen...