Tesla, US88160R1014

LONDON - Die Zahl der Auto-Neuzulassungen mit Elektro- oder Plug-in-Hybridantrieb in Großbritannien hat im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht.

06.01.2022 - 06:45:27

Jede sechste Neuzulassung in Großbritannien ist ein Elektroauto. Wie der Verband der Autohersteller und -händler SMMT (Society of Motor Manufacturers and Traders) am Donnerstag mitteilte, war im vergangenen Jahr jede sechste Neuzulassung in Großbritannien ein reines Elektro- oder Plug-in-Hybridauto.

Allein die reinen Elektrofahrzeuge kommen inzwischen auf einen Marktanteil von 11,6 Prozent, wie SMMT-Geschäftsführer Mike Hawes vor Journalisten sagte. Er fügte hinzu: "Im Jahr 2021 wurden mehr reine Elektrofahrzeuge zugelassen als in den Jahren 2016 bis 2020 zusammen." Zusammen mit den normalen Hybriden machten die teilweise oder ganz strombetriebenen Autos sogar knapp ein Drittel (27,5 Prozent) aller Neuzulassungen aus.

Insgesamt ist die Bilanz für die Autobranche in Großbritannien jedoch mit rund 1,65 Millionen verkaufter Autos nicht besonders rosig. Immerhin legte die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr um ein Prozent zu. Doch ist das nur ein schwacher Trost: "Wir haben gesagt, dass 2020 das schlechteste Jahr seit 1992 war. Offensichtlich ist 2021 also nicht das schlechteste seit 1992, aber das zweitschlechteste", sagte Hawes. Zu schaffen machte der Branche neben der Pandemie vor allem der Halbleiter-Mangel.

Wie sich die Einführung der Import-Kontrollen aus der EU zum Jahreswechsel auswirkt, könne derzeit noch nicht abgeschätzt werden, sagte Hawes. Bislang seien noch keine größeren Probleme bekannt. Der Kontinent ist nach wie vor wichtigster Handelspartner für die britische Fahrzeugindustrie, die 80 Prozent ihrer Erzeugnisse ausführt. Davon machen die Exporte in die EU etwa 60 Prozent aus. Gleichzeitig kommen 65 Prozent aller importierten Autos in Großbritannien aus der EU. Dieser Anteil sank jedoch leicht im Vergleich zum Vorjahr. Doch auch das habe mit dem Halbleitermangel zu tun, so Hawes.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Tesla-Anleger schwer enttäuscht von Perspektiven für 2022 (Boerse, 27.01.2022 - 22:42) weiterlesen...

Tesla kauft eigenes Gleis für Shuttle-Zug zur Fabrik. Das bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung. Der US-Elektroautobauer plant demnach, bis zur Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs Fangschleuse zu den Schichtwechselzeiten einen Shuttle-Zug fahren zu lassen, von Erkner zu einem neuen Haltepunkt an dem Gleis südlich des Werksgeländes. Planung, Bau und Betrieb des SPNV-Shuttles einschließlich des Haltepunktes liege bei Tesla, wie es vom Ministerium weiter hieß. Zunächst hatte die "Märkische Oderzeitung" darüber berichtet. POTSDAM - Tesla hat für eine bessere Anbindung an sein Werk im Grünheide bei Berlin ein bereits vorhandenes Gleis von der Deutschen Regionaleisenbahn Gruppe DRE erworben. (Boerse, 27.01.2022 - 18:16) weiterlesen...

Tesla erzielt 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar. Unter dem Strich verbuchte der Konzern nach eigenen Angaben vom Mittwoch einen Gewinn von 5,5 Milliarden Dollar (4,9 Mrd Euro) und damit 665 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Erlöse kletterten um 71 Prozent auf 53,8 Milliarden Dollar, wie Tesla nach US-Börsenschluss in Austin mitteilte. AUSTIN - Trotz der globalen Chipkrise und Problemen in den Lieferketten hat der US-Elektroautobauer Tesla 2021 so viel verdient wie noch nie zuvor in einem Geschäftsjahr. (Boerse, 27.01.2022 - 14:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Tesla-Anleger werden nach Ausblick auf 2022 etwas vorsichtiger. In einem weiterhin von hohen Schwankungen geprägten Gesamtmarkt gaben sie um ein Prozent nach auf 928 Dollar. Der technologielastige Nasdaq 100 , der am Vortag nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) zunächst deutlich gestiegen war, aber die Gewinne zum Handelsende fast vollständig abgeben musste, wird am Donnerstag zur Eröffnung aktuell etwas höher erwartet. NEW YORK - Die Quartalszahlen von Tesla und Aussagen von Konzernchef Elon Musk zu den Folgen von Lieferkettenproblemen haben am Donnerstag im vorbörslichen US-Handel bei Anlegern keine große Freude ausgelöst. (Boerse, 27.01.2022 - 13:39) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Tesla auf 'Buy' - Ziel 1400 Dollar. Mit dem vierten Quartal habe der E-Autobauer lediglich die schnell steigenden Konsensschätzungen erfüllt, beim freien Barmittelfluss aber dank Zuflüssen im Betriebskapital besser als gedacht abgeschnitten, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die operativen Kennziffern seien außergewöhnlich und als Bedrohung für die herkömmlichen Autobauer zu sehen. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Tesla auf "Buy" mit einem Kursziel von 1400 US-Dollar belassen. (Boerse, 27.01.2022 - 12:51) weiterlesen...

WDH/Parken an der Ladesäule: ADAC kritisiert 'Schilder-Wirrwarr'. (Im dritten Absatz wurde ein Tippfehler entfernt: Ladevorgang (nicht Landevorgang).) WDH/Parken an der Ladesäule: ADAC kritisiert 'Schilder-Wirrwarr' (Boerse, 27.01.2022 - 08:56) weiterlesen...