Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stellantis, NL00150001Q9

LONDON - Die britische Autobranche hat im September so wenige Fahrzeuge produziert wie seit fast 40 Jahren in dem Monat nicht mehr.

28.10.2021 - 05:24:27

Britische Autoproduktion im September auf 40-Jahres-Tief. Insgesamt wurden 67 169 Autos hergestellt, wie der Branchenverband SMMT am Donnerstag mitteilte. Das war der schlechteste Septemberwert seit 1982. Mit einem Minus von 41,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat war es der dritte Monatsrückgang in Folge.

Es handle sich um einen besorgniserregenden Trend, betonte der Verband Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT). Probleme bereitete demnach weiterhin die weltweite Knappheit an Halbleitern. Hingegen legte die Produktion von Autos mit alternativen Antrieben deutlich zu - bei fast einem Drittel aller Fahrzeuge handelt es sich demnach um batteriebetriebenen Wagen, ein Plug-in-Hybrid oder einen Hybrid.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schlechtester Oktober für britische Autoproduktion seit 65 Jahren. Im Oktober sank die Produktion auf den niedrigsten Wert für diesen Monat seit 65 Jahren, wie der Branchenverband SMMT am Freitag mitteilte. 64 729 Fahrzeuge bedeuteten zudem ein Minus von 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Es war der vierte monatliche Rückgang in Folge. LONDON - Die Talfahrt der britischen Autoindustrie geht weiter. (Boerse, 26.11.2021 - 16:32) weiterlesen...

VDA verstärkt Kontakt zu Grünen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) holt den bisherigen Hauptstadtbüroleiter des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Andreas Rade. Er soll als Geschäftsführer die Bereiche Politik und Gesellschaft verantworten. Rade war bis 2012 in der Grünen-Bundestagsfraktion tätig und leitete das Büro der damaligen Vorsitzenden Renate Künast. Später schloss er sich dem Wirtschaftsbeirat der Fraktion an. "Die Transformation zu klimaneutraler Mobilität ist eine riesige Herausforderung und gleichzeitig eine große Chance", zitierte der VDA Rade nach einer Mitgliederversammlung am Donnerstag. BERLIN - Die deutschen Autobauer verstärken ihre Kontakte ins Umfeld der Grünen. (Boerse, 25.11.2021 - 13:16) weiterlesen...

Ampel-Parteien wollen bis 2030 mindestens 15 Millionen E-Autos. "Unser Ziel sind mindestens 15 Millionen vollelektrische Pkw bis 2030", heißt es im am Mittwoch vorgestellten Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP. Demnach soll Deutschland zum "Leitmarkt für Elektromobilität" werden. BERLIN - Die künftige Ampel-Regierung will die E-Mobilität in Deutschland deutlich voranbringen und strebt bis zum Jahr 2030 mindestens 15 Millionen E-Autos auf deutschen Straßen an. (Boerse, 24.11.2021 - 16:34) weiterlesen...

Ampel will Ausbau des Ladenetzes für E-Autos beschleunigen. Dabei solle der Schwerpunkt auf Schnellladeinfrastruktur gelegt werden, wie es in dem am Mittwoch von SPD, Grünen und FDP vorgelegten Koalitionsvertrag heißt. "Wir setzen auf die Mobilisierung privater Investitionen", heißt es. "Wo wettbewerbliche Lösungen nicht greifen, werden wir mit Versorgungsauflagen, wo baulich möglich, die verlässliche Erreichbarkeit von Ladepunkten herstellen." Ein flächendeckendes Ladenetz gilt als Voraussetzung für den Durchbruch der E-Mobilität. BERLIN - Die Ampel-Koalition will den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos beschleunigen. (Wirtschaft, 24.11.2021 - 15:31) weiterlesen...

Ampel will öffentlichen Nahverkehr stärken. Ab 2022 sollen dafür die sogenannten milliardenschweren Regionalisierungsmittel erhöht werden. Außerdem sollen auch im kommenden Jahr pandemiebedingte Einnahmeausfälle ausgeglichen werden, wie aus dem am Mittwoch vorgelegten Koalitionsvertrag hervorgeht. BERLIN - SPD, Grüne und FDP wollen den öffentlichen Nahverkehr stärken. (Boerse, 24.11.2021 - 15:24) weiterlesen...