Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

LONDON - Der Hausgeräte-Spezialist Dyson gibt seine ambitionierten Pläne für den Einstieg ins Geschäft mit Elektroautos auf.

11.10.2019 - 12:50:38

Dyson gibt Pläne für Elektroauto auf. "Unser Automotive-Team hat in den letzten Jahren ein fantastisches Elektroauto entwickelt, allerdings sehen wir aufgrund der aktuellen Situation im Bereich Automotive keine Möglichkeit, das Produkt kommerziell gewinnbringend zu vertreiben", erklärte Dyson am Donnerstag. Das Autoprojekt werde deshalb eingestellt.

nach wie vor schwer damit, profitabel zu wirtschaften. Mehrere mit chinesischem Geld finanzierte Elektroauto-Firmen rutschten in massive finanzielle Probleme ab, noch bevor ihre Modelle auf den Markt kamen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Volkswagen blickt gelassen auf angekündigtes Tesla-Werk. "Das ist eine gute Entscheidung für den Standort", sagte Diess am Freitag in Wolfsburg. Insgesamt könnte Tesla in Deutschland den Wettbewerb in Sachen E-Mobilität befeuern, bei der konsequenten Umsetzung der Elektromobilität sei Tesla für VW ein "Maßstab" und "Vorbild". WOLFSBURG - Der VW -Vorstandsvorsitzende Herbert Diess sieht den Bau eines Tesla -Werks in Brandenburg entspannt. (Boerse, 15.11.2019 - 16:44) weiterlesen...

Brandenburgs Minister hält Zeitplan von Tesla-Fabrik für ehrgeizig. "Risiken in der absoluten Durchführung sehe ich ehrlich gesagt gar keine", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Die Frage sei, ob die Zeitachse, die Tesla sich vorgenommen habe, hundertprozentig tragen werde. Tesla müsse die Unterlagen "so vollständig und hoch qualitativ einreichen, dass auch eine schnellstmögliche Prüfung gegeben ist". POTSDAM - Der Zeitplan für die geplante Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla nahe Berlin ist nach Ansicht des Brandenburger Wirtschaftsministers Jörg Steinbach ehrgeizig. (Boerse, 14.11.2019 - 05:19) weiterlesen...

Berliner Regierungschef: Tesla-Fahren macht Spaß. Er sei mal eine Probestrecke gefahren. "Und das macht natürlich Spaß", sagte Müller der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend. Besonders viel Spaß mache es ihm aber nun zu sehen, wie so eine Innovation auch konkret umgesetzt werde. BERLIN - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat schon mal einen Tesla ausprobiert. (Boerse, 14.11.2019 - 05:19) weiterlesen...

Positives Echo in Berlin und Brandenburg auf geplante Tesla-Fabrik. "Wir haben uns hier in einem europaweiten Standortwettbewerb durchgesetzt", sagte Woidke am Mittwoch in Potsdam. Die Fabrik soll auf eine Industriefläche in Grünheide (Kreis Oder-Spree) kommen, Baustart soll laut Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) schon im ersten Quartal 2020 sein. GRÜNHEIDE - Die geplante Fabrik des Elektroautoherstellers Tesla bei Berlin wäre nach Ansicht von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eine der größten Investitionen in der Geschichte Brandenburgs. (Boerse, 13.11.2019 - 17:57) weiterlesen...

Brandenburg: Bauarbeiten für Tesla-Fabrik beginnen im Frühjahr. Der Beginn sei für das erste Quartal nächsten Jahres geplant, sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Mittwoch in Potsdam. "Die müssen mit Rekordgeschwindigkeit Unterlagen dafür einreichen." Der Produktionsstart solle 2021 sein. In der ersten Stufe solle die Fabrik über 3000 Arbeitsplätze bringen. Die Investitionen lägen in mehrfacher Milliardenhöhe. Die Fabrik auf einer Industriefläche in Grünheide nahe der Autobahn 10 soll 300 Hektar umfassen. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Für die geplante Fabrik des Elektroautoherstellers Tesla in Brandenburg sollen die Bauarbeiten nach Angaben der Landesregierung bereits in wenigen Monaten losgehen. (Boerse, 13.11.2019 - 15:31) weiterlesen...

Woidke lobt Pläne für Tesla-Fabrik in Brandenburg. "Wir haben uns hier in einem europaweiten Standortwettbewerb durchgesetzt", sagte Woidke am Mittwoch in Potsdam. Nach seiner Ansicht hat sich Tesla gleich aus mehreren Gründen für Brandenburg und nicht für ein anderes Bundesland oder EU-Land entschieden. GRÜNHEIDE - Die geplante Fabrik des Elektroautoherstellers Tesla wäre nach Ansicht von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eine der größten Investitionen in der Geschichte Brandenburgs. (Boerse, 13.11.2019 - 14:20) weiterlesen...